Navigation und Service

Springe direkt zu:

Neubaustrecke Wendlingen Ulm: Eröffnungsveranstaltung am 9. und 10. Dezember

Grafik Neubaustrecke Wendlingen-Ulm

Stuttgart 21 und Neubaustrecke Wendlingen-Ulm: Wohl kaum ein Infrastrukturprojekt war in der Nachkriegszeit in Baden-Württemberg umstrittener. Politische und später auch massive gesellschaftliche Diskussionen begleiteten von Beginn an dieses Großprojekt und mündeten letztlich gar in einen Volksentscheid, der die Planungen dann allerdings mit einer starken demokratischen Legitimation versah.

Die Auseinandersetzungen über das milliardenschwere Bahnprojekt wurde wohl auch deshalb im Land so verbissen geführt, weil die Blickwinkel durchaus sehr unterschiedlich waren. Sahen sich Bürgerinnen und Bürger in Stuttgart mit einem massiven Eingriff in ihr tägliches Leben konfrontiert, hatte der geplante Neubau für Ulm im Grunde genommen ausschließlich positive Aspekte. Die deutlich verkürzte Fahrzeit nach Wendlingen und - was wohl noch entscheidender ist - in den Jahren 2025 und 2027 dann nach Stuttgart Zentrum und zum Stuttgarter Flughafen, bedeutet für die Donaustadt einen wichtigen Standortvorteil und einen bedeutenden wirtschaftspolitischen Impuls.

Nach den Konflikten vor gut 10 Jahren ist das Projekt außerhalb Stuttgarts dann ein wenig aus dem Blick geraten. Nun aber freuen wir uns auf die Vollendung des ersten Meilensteins. Die Neubaustrecke Wendlingen-Ulm geht am 11. Dezember in Betrieb. Anlass für die Stadt Ulm, mit einer zweitägigen Informationsveranstaltung am Hauptbahnhof (9. und 10. Dezember) Zahlen und Fakten des Großprojektes aus Ulmer Perspektive zu präsentieren und offene Fragen zu beantworten. Wichtige Projektbeteiligte werden mit Infoständen vor Ort sein und ein Bühnenprogramm sorgt mit Interviewpartnern für vertiefende Informationen und Unterhaltung.

Stadt Ulm
Feuerwehr Ulm: Feuerwehrfahrzeug / Tunnelrettung / Albabstiegstunnel als Modell
5G Rettungsbürger: Showcase
m25: "Ulm baut um" mit Führungen im Herzen von Ulm mit Glücksrad
Ulm baut um: Führungen am 09.12. / 14:30-15:30 Uhr / "Ulms neue Mobilitätsdrehscheibe - Was steckt dahinter?" mit Harald Walter, Leiter der Koordinierungsstelle KOST und 10.12. / 15:30-16:30 Uhr / "Nachhaltige Stadtentwicklung rund um den Ulmer Hauptbahnhof" mit Baubürgermeister Tim von Winning (Anmeldung bis 8.12. erwünscht unter: ulmbautum@ulm.de)

Mobilität
Bahnprojekt Augsburg - Ulm:
Infomobil
SWU: ÖPNV und swu2go
Donau-Iller-Nahverkehrsverbund-GmbH (DING): Informationen über Fahrzeiten/Angebote/Tarife
IHK Schwaben und IHK Ulm: Bahnprojekte Stuttgart–Ulm und Ulm–Augsburg aus wirtschaftlicher Sicht
Deutsche Umschlaggesellschaft Schiene-Straße (Duss) mbH Terminal Ulm: Containerbahnhof Ulm/Dornstadt / Projekt ANITA - autonom fahrende LKW im Containerumschlag
Magistrale für Europa: "Einordnung"der Projekte Stuttgart-Ulm / Ulm-Augsburg in das Europäische Schienenprojekt Paris-Budapest
Iveco: Nikola Tre BEV (batterieelektrische Sattelzugmaschine)
DB Regio und NVBW: Infopoint
Ausstellung Deutsche Bahn: Zugsimulator / Bobbycar-Parkour

Forschung
Deutsche Luft- und Raumfahrt (DLR): Next Generation Train - Schienenforschung des DLR

Erlebnis
Modellbahnfreunde Westerstetten e.V.: Modell Z und eine Darstellung der Geislingersteige
Märklin: Verkaufsstand

Spatzenbähnle: Abfahrt Hauptbahnhof zum Münsterplatz:

Fr, 09.12., 13:10, 14:40, 16:10 Uhr
Sa, 10.12., 10:40, 12:10,14:55 Uhr

Grafik Neubaustrecke

Die Neubaustrecke (NBS) Wendlingen–Ulm ist ein rund 60 Kilometer langer Baustein im Hochgeschwindigkeitsnetz der Deutschen Bahn und Teil des Bahnprojekts Stuttgart–Ulm. Die Strecke umfasst:
- 60 Kilometer neue Schienenwege, die mit bis zu 250 km/h befahren werden
- 61 Kilometer Tunnelröhren
- 12 Tunnel
- 37 Brücken
- Bahnhof Merklingen (ergänzend zum Projekt)