Navigation und Service

Springe direkt zu:

Betreuungsangebote Ulmer Schulen

Schulkindbetreuung

Schulkindbetreuung Kinder mit Schwungtuch

© Graham Oliver

Aktuelle Informationen - Notbetreuung für Klassenstufen 1 bis 7 vom 12. - 16.04.2021

Angesichts der Hinweise, dass sich insbesondere die Mutation B.1.1.7 des SARS-CoV-2-Virus deutlich stärker unter Kindern und Jugendlichen verbreitet, haben sich Ministerpräsident Kretschmann und das Staatsministerium darauf verständigt, dass die Schulen in der ersten Woche nach den Osterferien (vom 12. - 16.04.2021) weitgehend geschlossen bleiben. Wie bereits seit Juli bedeutet dies, dass für die Schülerinnen und Schüler die Präsenzpflicht - nicht die Schulpflicht - ausgesetzt wird. Dies gilt zunächst bis zum 16. April. Davon ausgenommen sind Abschlussklassen sowie einige sonderpädagogische Bildungs- und Beratungszentren.

Ob die Schulen ab 19. April wieder flächendeckend öffnen ist aktuell noch nicht abschließend entschieden. Sofern das Infektionsgeschehen es zulässt, soll in allen Klassenstufen aller Schularten erneut ein Wechselunterricht aufgenommen werden.

Details hierzu hat das baden-württembergische Kultusministerium auf seiner Website https://km-bw.de veröffentlicht. In puncto Notbetreuung gilt ab Montag, 12. April: Für Schülerinnen und Schüler der Klassen 1 bis 7 wird eine Notbetreuung eingerichtet. Voraussetzung ist, dass die Eltern zwingend auf Betreuung angewiesen sind. Dementsprechend wird auch an den Ulmer Schulen ab Montag eine Notbetreuung für die Klassenstufen 1 bis 7 angeboten. An den städtischen Kindertageseinrichtungen und Einrichtungen der Kindertagespflege wird der Regelbetrieb aufrechterhalten.

Die Notbetreuung an Schulen wird - wie bereits im Januar 2021 - die gleichen Tage und Zeiten abdecken, die ein Kind ansonsten in der Schule beaufsichtigt oder betreut worden wäre. Die Aufsicht während der eigentlichen Unterrichtszeit übernehmen die Lehrkräfte, während der restlichen Zeit Betreuungspersonal der Stadt Ulm. Für die an der Notbetreuung teilnehmenden Schüler/-innen wird eine Mittagstischverpflegung angeboten.

Die Voraussetzungen unter denen Eltern Anspruch auf die Notbetreuung haben, sind weiterhin in der "Orientierungshilfe zur Notbetreuung", welche durch das Ministerium im Januar 2021 festgelegt wurden, geregelt. Darin heißt es: "Voraussetzung ist grundsätzlich, dass beide Erziehungsberechtigten tatsächlich durch ihre berufliche Tätigkeit an der Betreuung gehindert sind und auch keine andere Betreuungsperson zur Verfügung steht. Studentinnen und Studenten, die wegen Prüfungsvorbereitung an der Betreuung gehindert sind, können die Notbetreuung ebenfalls in Anspruch nehmen. Bei Alleinerziehenden kommt es entsprechend nur auf deren berufliche Tätigkeit bzw. Studium/Schule an. Darüber hinaus gilt: "Es kommt also nicht darauf an, ob die berufliche Tätigkeit in Präsenz außerhalb der Wohnung oder in Homeoffice verrichtet wird. In beiden Fällen ist möglich, dass die berufliche Tätigkeit die Wahrnehmung der Betreuung verhindert. Es kommt auch nicht darauf an, ob die berufliche Tätigkeit in der kritischen Infrastruktur erfolgt.

Auch wenn das Kindeswohl dies erfordert oder andere schwerwiegende Gründe, z.B. pflegebedürftige Angehörige oder ehrenamtlicher Einsatz in Hilfsorganisationen, Rettungsdiensten oder Feuerwehren, vorliegen, ist eine Aufnahme in die Notbetreuung möglich."

Die Anmeldung zur Notbetreuung erfolgt über die jeweilige Schule. Bei Inanspruchnahme der Notbetreuung muss ein Formblatt zur Eigenerklärung in der Schule ausgefüllt abgegeben werden: Notbetreuung Schulen Formular April 2021 (0,18 MB, pdf)

Die Elternbeiträge (Monatspauschalen) für die Schulkindbetreuung und die Mittagstischverpflegung werden für den April 2021 weiterhin nicht eingezogen. Die Teilnahme an der Notbetreuung sowie an der eventuell anschließenden Regelbetreuung ist gebührenpflichtig und wird weiterhin als Monatssammelrechnung taggenau abgerechnet.

Während der Notbetreuung ist garantiert, dass die Kinder wöchentlich 2 Schnelltestkits zur Verfügung gestellt bekommen.

Für aktuelle Informationen bitten wir Sie, regelmäßig die Seite der Stadt Ulm zu besuchen. Weitere Informationen zur Coronaverordnung des Landes finden Sie auf der Seite des Landes Baden-Württemberg unter https://km-bw.de/,Lde/Startseite/Ablage+Einzelseiten+gemischte+Themen/Coronavirus

Informationen zur Gebührenerstattung

Der Gebühreneinzug für die Schulkindbetreuung sowie für die Mittagstischverpflegung wird bis einschließlich 31.3.2021 ausgesetzt.
In Anspruch genommene Leistungen werden tagesgenau abgerechnet. Auch hier findet unsere geltende Sozialstaffelung Anwendung.

Eltern müssen für nicht erbrachte Leistungen keine Elternbeiträge/Essensgelder bezahlen, wenn Einrichtungen/Gruppen wegen einer infektionsschutzrechtlichen Anordnung des Gesundheitsamtes, oder krankheitsbedingtem Personalmangel geschlossen werden, bzw. schulische Angebote entfallen. Das hat der Hauptausschuss in seiner letzten Sitzung am 12. November beschlossen.

Hinweis: Nicht unter diese Regelung fallen generell angeordnete Schließungen aufgrund Rechtsverordnungen des Landes.

Informationen zur Schulkindbetreuung

Die Schulkindbetreuung wird an allen 24 Grundschulen in Trägerschaft der Stadt Ulm jeweils vor und nach dem Unterricht angeboten, davon an 12 Standorten mit unserem Kooperationspartner der Arbeiterwohlfahrt Ulm.

Die Schulkindbetreuung basiert auf einem offenen Konzept – der ganzheitliche Blick auf das Kind steht dabei im Vordergrund. Die Kinder sollen vielfältige Anregungen erleben, die sie in ihrer Entwicklung unterstützen und ihren Horizont erweitern - begleitet und betreut von unseren pädagogisch geschulten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die für die Kinder da sind und individuelle themen- und altersbezogene Angebote initiieren.

Genauso bieten wir Raum für freies Spiel und unangeleitete Aktivitäten. Während der Betreuung in der Mittagszeit können die Kinder im Rahmen der Mittagstischverpflegung gemeinsam zu Mittag essen. Nach Schulschluss ist außerdem noch genügend Zeit, um selbstständig Hausaufgaben zu machen und sich ein wenig zurückzuziehen.

Darüber hinaus ist uns eine vertrauensvolle Zusammenarbeit mit der Schule und den Eltern wichtig.

Detaillierte Informationen zu unserem Betreuungsangebot finden Sie auch in unserem Flyer Flyer Schulkindbetreuung (0,71 MB, pdf)

Betreuungszeiten

Die Betreuungszeiten richten sich nach der Betreuungsform der jeweiligen Schule:

Im Rahmen der Verlässlichen Grundschule in der Regel von 7:30 bis 8:30 Uhr und von 12:00 bis 14:00 Uhr sowie zusätzlich in der Flexiblen Nachmittagsbetreuung von 14.00 bis 17.00 Uhr, im Rahmen der Ganztagesschule von 7.00 bis 17.00 Uhr.

Weitere Informationen zu den Betreuungszeiten der Schulkindbetreuung sowie den Standorten finden Sie auf der folgenden Seite

Verlässliche Grundschule / Flexible Nachmittagsbetreuung

 

Verlässlichen Grundschule bis 14.00 Uhrbeträgt das Entgelt pro Monat 12,00 Euro pro Tag und Kind. Für die Betreuung am Vormittag und Nachmittag ab 14.00 Uhr(bis max. 17.00 Uhr) beträgt das Entgelt pro Monat insgesamt 20,00 Euro pro Tag und Kind. O. g. Beiträge reduzieren sich entsprechend der Zahl der kindergeldberechtigten Kinder in der Familie.

Für die Betreuung im Rahmen der Ganztagesschule werden keine Gebühren erhoben.

Anmeldung

Die Anmeldung für die Schulkindbetreuung ist seit dem Schuljahr 2020/21 auch über die Online-Formulare der Stadt Ulm möglich. Mit Angabe der Schule Ihres Kindes erhalten Sie eine Übersicht mit den Vertragsoptionen für den jeweiligen Schulstandort.

Bitte füllen Sie die Formulare aus und geben diese mit Originalunterschrift an Ihrem Betreuungsstandort ab.

Online-Formulare Schulkindbetreuung

 

Ferienbetreuung

Aktueller Stand zum 1.4.2021: Die Ferienbetreuung vom 6. bis 9.4.2021 findet unter Einhaltung der derzeit geltenden Corona-Verordnung statt.

Zusätzlich zur Betreuung während der Schulzeit wird eine Ferienbetreuung angeboten:

Jeweils eine Ferienwoche im Herbst, an Ostern und Pfingsten sowie insgesamt drei Wochen im Sommer.

Die Ferienbetreuung – mit freizeitpädagogischen Angeboten aus unterschiedlichen Bereichen – wird von unseren Teamleitungen und Betreuungskräften der Schulkindbetreuung durchgeführt.

Die Anmeldeunterlagen für die Schulkindbetreuung erhalten Sie entweder direkt in der Betreuung oder im Sekretariat der Schule. 

Detaillierte Informationen zum Programm der Ferienbetreuung finden Sie hier:
Ferienbetreuung

 

Informationen zum Start ins Schuljahr 2020/2021 unter Pandemie-Bedingungen:

Im neuen Schuljahr bleibt das offene Betreuungskonzept bis auf Weiteres eingestellt. Mit dem Ziel die Betreuung so umfänglich und verlässlich wie möglich unter Pandemiebedingungen anzubieten, werden jeweils zwei Jahrgangsstufen zu einer Gruppe zusammengefasst (z.B. Gruppe 1: Klassenstufe 1+2; Gruppe 2: Klassenstufe 3+4). Sollten die räumlichen und personellen Kapazitäten es zulassen, werden weitere Untergruppen gebildet.

Für jeden Betreuungsstandort wurde in Absprache mit dem Hygienebeauftragten der Schulkindbetreuung ein Hygienekonzept entwickelt.

Detaillierte Informationen für Eltern und Ihre Kinder zum Schuljahresbeginn 2020/2021 finden Sie in unserer Handreichung für die Schulkindbetreuung sowie in unserem Elternschreiben:  

Handreichung Eltern Schulkindbetreuung Schuljahr 2020_2021 (86,33 KB, pdf)

BS Elternanschreiben Schuljahr 2020_2021 (98,28 KB, pdf)

Aktuelle Informationen für Schulen und Kindertageseinrichtungen sowie die aktuell gültige Corona-Verordnung für Schulen finden Sie auf der Seite des Ministeriums für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg unter
https://km-bw.de/,Lde/Startseite/Ablage+Einzelseiten+gemischte+Themen/Coronavirus