Navigation und Service

Springe direkt zu:

Betreuungsangebote Ulmer Schulen

Schulkindbetreuung

Schulkindbetreuung Kinder mit Schwungtuch

© Graham Oliver

Die Schulkindbetreuung wird an allen 24 Grundschulen in Trägerschaft der Stadt Ulm jeweils vor und nach dem Unterricht angeboten, davon an 12 Standorten mit unserem Kooperationspartner der Arbeiterwohlfahrt Ulm.

Die Schulkindbetreuung basiert auf einem offenen Konzept – der ganzheitliche Blick auf das Kind steht dabei im Vordergrund. Die Kinder sollen vielfältige Anregungen erleben, die sie in ihrer Entwicklung unterstützen und ihren Horizont erweitern - begleitet und betreut von unseren pädagogisch geschulten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die für die Kinder da sind und individuelle themen- und altersbezogene Angebote initiieren.
Genauso bieten wir Raum für freies Spiel und unangeleitete Aktivitäten. Während der Betreuung in der Mittagszeit können die Kinder im Rahmen der Mittagstischverpflegung gemeinsam zu Mittag essen. Nach Schulschluss ist außerdem noch genügend Zeit, um selbstständig Hausaufgaben zu machen und sich ein wenig zurückzuziehen. Darüber hinaus ist uns eine vertrauensvolle Zusammenarbeit mit der Schule und den Eltern wichtig.

Ab Januar 2022:
Notbetreuung

Sollte der Präsenzunterricht an einer Schule nicht mehr oder nur teilweise möglich sein, wird die Schulleitung in Absprache entscheiden, welche Unterrichtsform umgesetzt werden kann (Unterricht mit geteilten Klassen, Fernunterricht, usw.). Die Sorgeberechtigten werden dann von der Schule über die Art und Umsetzung des Unterrichts entsprechend informiert.

Wenn kein Präsenzunterricht stattfinden kann, wird an den Grundschulen (sowie weiterführende Schulen Klassenstufe 5-7) eine Notbetreuung eingerichtet.
Die Notbetreuung darf jedoch nur unter besonderen Voraussetzungen in Anspruch genommen werden und deckt nur den Zeitraum des Schulbetriebs ab, den sie ersetzt.
Für Kinder, die einen bestehenden Betreuungsvertrag haben, wird versucht, die Notbetreuung im gewohnten Zeitumfang (max. bis 17:00 Uhr) anzubieten. Dies gilt ebenso für Angebote im Rahmen des offenen Ganztags.
Das Formular finden Sie hier zum Download oder können dieses im Sekretariat Ihrer Schule erhalten.

2022_Formular Notbetreuung (84,50 KB, pdf)

 

 

Ab Januar 2022:
Erstattung Beiträge Betreuung und Mittagstischverpflegung


Aufgrund der aktuellen dynamischen Lage kommt es vor, dass abgesonderte Klassen nicht am Betreuungsangebot und somit auch nicht an der Mittagstischverpflegung teilnehmen können.
Sollte das Betreuungsangebot bzw. die Mittagstischverpflegung aufgrund einer Klassenabsonderung nicht in Anspruch genommen werden können, so werden wir ab Januar 2022 die Betreuungsentgelte gestaffelt zurückerstatten.

Kinder, welche das Betreuungsangebot bzw. die Mittagstischverpflegung länger als 4 Tage, aufgrund der Klassenabsonderung, nicht wahrnehmen können, werden durch die Betreuungsleitung an die Verwaltung gemeldet.
Die Gutschriften werden automatisch erstellt. Dies kann einige Zeit in Anspruch nehmen, wir bitten darum von Nachfragen abzusehen und danken Ihnen für Ihr Verständnis.

Detaillierte Informationen zur Erstattung sowie der Staffelung der Beträge finden Sie hier: 2021.13.12_ErstattungBeiträgeBetreuung_abJan2022 (67,28 KB, pdf)


Rückkehr zum 2-Gruppensystem

Angesichts der steigenden Inzidenzwerte sowie des Wegfalls der Maskenpflicht für Kinder in den Betreuungsräumen werden wir nach den Herbstferien (spätestens zum 15.11.2021) bis auf weiteres wieder auf ein 2-Gruppensystem umstellen.

Nach wie vor gilt im Fall einer Positiv-Testung das Vorgehen wie zu Beginn des Schuljahres (Stand 29.10.2021): Wird ein Kind positiv getestet, gilt für dessen Klasse die Absonderung sowie eine tägliche Testung für die nächsten 5 Tage.

Dieselbe Vorgabe gilt im Bereich der Betreuung. Hier muss allerdings jeder Fall individuell auf Umsetzbarkeit geprüft werden. Sofern am Standort die personellen Kapazitäten vorhanden sind, kann die Betreuung einer abgesonderten Klasse aufgrund eines positiven Falls gewährleistet werden. Sollte dies nicht möglich sein, können die betroffenen Kinder für die Zeit der Absonderung nicht an der Betreuung teilnehmen.

Wir versuchen, an jedem Standort eine gute Lösung für Sie und die Kinder zu finden und danken Ihnen bereits vorab für Ihr Verständnis, falls eine Teilnahme Ihres Kindes/ Ihrer Kinder an der Betreuung im Absonderungsfall temporär nicht möglich sein sollte.

  

 

Umstellung der Essenspreise zum Schuljahr 2021/22

Mit dem Ende des Schuljahres gehen unsere Lieferverträge mit den Caterern und Lebensmittellieferanten zu Ende.

Aus diesem Grund mussten wir die Mittagstischverpflegung aller Schulen und Schulkindergärten in Trägerschaft der Stadt Ulm für die kommenden 4 Jahre neu ausschreiben und vergeben.

Die in den letzten Jahren und auch Monaten angestiegenen Lebensmittelpreise haben sich auf die neuen Angebotspreise der Caterer und Lebensmittellieferanten ausgewirkt und zu Preissteigerung geführt.

Bisher wurde der Essenspreis des Lieferanten, welcher die jeweilige Schule beliefert hat, 1:1 an die Schüler/-innen bzw. an die Sorgeberechtigten weitergegeben.

Da es an den Schulen verschiedene Verpflegungssysteme mit verschiedenen Lieferanten gab/gibt, gab es von Schule zu Schule auch unterschiedliche Essenspreise.

Der Essenspreis war somit vom Verpflegungssystem und vom Caterer abhängig.

Im Zusammenhang mit den ausschreibungsbedingten Preisveränderungen wird nun der seit ein paar Jahren angedachte und auch vom Gemeinderat beschlossene gestaffelte Mischpreis eingeführt.

Durch den Mischpreis werden die Kosten für die Mittagstischverpflegung in Abhängigkeit von der Alterskategorie "Grundschüler/in" oder "weiterführende/r Schüler/in" auf alle Schüler/-innen, unabhängig vom Schulstandort, gleichmäßig verteilt und damit eine Quergerechtigkeit erreicht.

Die ausschreibungsbedingten Preissteigerungen sowie die Zusammenfassung der unterschiedlichen Essenspreise führt nun zu folgenden Preiskategorien:

  • Grundschüler/-innen (einschl. Schulkindergärten): 3,65 € pro Essen
  • weiterführende Schüler/-innen: 4,00 € pro Essen

Je nach Schulstandort bedeutet dies eine Preissteigerung oder Preisreduzierung. Die Mischpreise werden zum 01.09.2021 eingeführt und damit ab dem neuen Schuljahr umgesetzt. Sollten Sie keine Veränderung der Essenstage beantragen, werden die bestehenden Verträge fortgeführt und automatisch umgestellt. 

Ganztags an der Schule - warum eigentlich nicht?

Dieser Frage ging auch die Kinderredaktion der e.tage in Zusammenarbeit mit der Betreuung bei der Auftaktveranstaltung des m25 nach.
Mit diesem Clip beginnt unsere Suche nach einem guten Ganztag: Ganztags an der Schule

Der Bund hat in diesem Jahr das Gesetz zur ganztägigen Förderung von Kindern im Grundschulalter (Ganztagsförderungsgesetz - GaFöG) verabschiedet. Mit dem Rechtsanspruch soll eine Betreuungslücke geschlossen werden, die nach der KiTa für viele Familien entsteht, sobald die Kinder eingeschult werden.

Die Einführung erfolgt schrittweise, beginnend mit der Klassestufe 1 ab dem Schuljahr 2026/2027.

Wir als Schulträger bieten durch die additive Betreuung im Ganztag, die Verlässliche Grundschule sowie Flexible Nachmittagsbetreuung bis 17.00 Uhr bereits ein breitgefächertes Angebot.

Wir möchten mit Einführung des Rechtsanspruchs die Chance nutzen für zukünftige Generationen von Grundschüler*innen den Ganztag weiterzuentwickeln und neu zu denken. Damit wir die Herausforderungen meistern und die dadurch entstehenden Möglichkeiten nutzen können, machen wir uns als Schulträger und Stadtverwaltung nun auf den Weg, diese Novellierung im Sinne der Kinder bestmöglich zu gestalten.

Dazu möchten wir Sie, die Ulmer Bürger*innen und vor allem Eltern und die Kinder mit auf diesen Weg nehmen, ebenso die Leitungen und Kolleg*innen der Ulmer KiTas, Grundschulen und Bildungsinstitutionen einbeziehen.
Wie können sich alle beteiligen, um ihre Vorstellungen von einem ganzen Tag an der Schule zu teilen? Mitmachen ist ganz einfach!

Entweder QR-Code scannen und an der Umfrage (mit Antworten zur Vorauswahl) teilnehmen oder die Postkarte (liegt in vielen öffentlichen Gebäuden der Stadt Ulm aus) ausfüllen und einfach in den nächstgelegenen Briefkasten werfen.

Durch eine große Beteiligung können wir ein möglichst breitgefächertes Meinungsbild erhalten, von dem wir gemeinsam und vor allem die Kinder profitieren werden.

Das pädagogische Leitungsteam des Sachgebiets Bildung, Ernährung, Betreuung bedankt sich schon jetzt für Ihr Interesse und Ihre Beteiligung!

 

 

Tag der Schulverpflegung

Vom 15. bis 19. November 2021 fand die dritte Ausgabe unserer Projektwoche zum Tag der Schulverpflegung statt.

Alle Betreuungsstandorte, Schulteams Betreuung und Ernährung, haben sich auch in diesem Jahr wieder ausgiebig mit dem Thema Ernährung beschäftigt. Anhand der vielfältigen Präsentationsweisen der Themenwoche - vom Videotagebuch, klassische Mappen mit Fotodokumentationen und mitunter sehr aufwändigen PowerPoint-Präsentationen - wird deutlich, wie vielfältig das Thema Ernährung ist und vor allem wie viel Freude die Kinder hatten, sich eine Woche lang mit diesem Thema zu beschäftigen.

Auch in diesem Jahr werden wieder Preise verliehen!

Eine Jury aus Vertretern der AWO sowie der Abteilung BS (Ernährung, Pädagogik) haben die Siegerstandorte gekürt.
Auch in dieser Projektwoche waren die Unterschiede nur minimal und kleine Nuancen haben letztlich den Unterschied bei den finalen Platzierungen ausgemacht. Die Gewinner-Schulen haben ein äußerst abwechslungsreiches und kreatives Programm rund um das Thema Ernährung gestaltet. Der Mix aus freizeitpädagogischen Angeboten in Verbindung mit dem Lernaspekt, sowie der Partizipation der Kinder und die Zusammenarbeit von Betreuung und Ernährungsteam haben die Jurymitglieder bei ihrer Bewertung letztendlich zu folgendem Gesamtergebnis kommen lassen:

Platz 1: Grundschule Eichenplatz
Platz 2: Jörg-Syrlin Grundschule
Platz 3: Grundschule Einsingen

Vielen Dank an alle für die Beteiligung und
herzlichen Glückwunsch und ein großes Kompliment an die Gewinner-Schulen der diesjährigen Projektwoche zum Tag der Schulverpflegung!

Besuch in der Uniklinik Ulm

Die Kinder der Betreuung der Schönenberg-Grundschule Mähringen haben sich Ende Juli 2021 mit der Pandemie und deren Auswirkungen beschäftigt. Was dies genau bedeutet wurde gemeinsam mit den Kindern der 3. und 4. Klasse besprochen, wie und unter welchen Umständen Pflegekräfte in unserer nächsten Umgebung mit (Schwer-)Covid19-Erkrankten umgehen und diese besondere, noch nie dagewesene Situation Einfluss auf den Arbeitsalltag von Intensivpflegekräften hat.

Im Gespräch mit Udo Wihlenda, dem Leiter einer Intensivstation der Uniklinik Ulm, haben unsere Betreuungskräfte aus Mähringen das Projekt besprochen und fuhren mit 11 Kindern, drei Kuchenblechen und einer eingerahmten Collage, die die Kinder selber gestaltet haben, am 21.07.21 zum nahegelegen Klinikum.

Dort wurden die Kinder und die Betreuungskräfte von 6 Stationsleiter*innen und von der Pflegedienstdirektorin begrüßt.
Die Kinder trugen ihre Gedanken und Wünsche vor und dankten allen Pflegekräften für ihre wichtige Arbeit. Die Anwesenden waren sehr bewegt von den weitsichtigen und reflektierten Vorstellungen der Kinder und wie umfassend und selbstständig sie sich mit dem Thema beschäftigt haben.

Herr Wihlenda beschrieb den Schülern noch den täglichen Arbeitsalltag auf einer Intensivstation und versprach, den Kuchen an die Stationen zu verteilen und die mitgebrachte selbstgestaltete Collage mit den Gedanken und Wünschen der Kinder aufzuhängen.

Für die Kinder barg diese Aktion einen wichtigen Eindruck und Einblick für und in die Arbeit mit Schwerkranken in einer Klinik, die sie von ihrer Schule aus sogar sehen und die dort landenden Hubschrauber sogar hören können.
Alle teilnehmenden Schüler*innen waren sehr interessiert und ernsthaft bei der Sache.

Zum Abschluss und als kleines Dankeschön gab es auch von Udo Wihlenda Turnbeutel und Süßigkeiten für alle am Projekt beteiligten.

Vielen Dank an alle Initiator*innen des Projekts, die Betreuungskräfte und Kinder der Betreuung in Mähringen und besonderen Dank an alle Pflegekräfte der Intensivstationen!

 

Buchprojekt an der Schönenberg-GS Lehr und Mähringen und der Gutenberg-GS

Zur Abfederung von Pandemiefolgen bei Kindern und Jugendlichen hat sich die Abteilung Bildung und Sport dazu entschlossen, den Betreuungsstandorten, ein Budget für die Zusammenarbeit mit Kulturschaffenden bereitzustellen.
Die Betreuungsstandorte haben im vergangenen Schuljahr Kontakt zu Kulturschaffenden aus dem Raum Ulm aufgenommen und bereits tolle Projekte initiiert und durchgeführt.

So auch in der Betreuung an den Standorten der Gutenberg-GS, Jungingen sowie der Schönenberg-GS Lehr und Mähringen.
An diesen Standorten wurde im Rahmen dessen ein Buchprojekt für die "neuen" Erstklässler*innen erstellt.
Dieses Buchprojekt hat die Autorin Renate Hartwig aus Nersingen gemeinsam mit den Kindern realisiert. Konzept dieses Kinderkreativprojekts ist, dass "Kinder für Kinder" malen. Herausgekommen ist ein Buch mit dem Titel "Hier lebe ich".

Damit die Produktion und der Druck der Bücher an und für alle drei Standorte realisiert werden konnten, haben sich die Firmen Bantleon und Reisacher mit einer Spende beteiligt.

Am 7.10. haben dann die Autorin und wir von der Betreuung die Bücher am jeweiligen Standort offiziell vorgestellt und den Kindern überreicht.
Die Übergabe fand in der Gutenberg-GS in Jungingen statt. Dabei waren Kinder aller beteiligten Standorte sowie Herr Semler, Leiter der Abteilung Bildung und Sport, Herr Armbruster, Rektor der Schönenberg-GS und Sebastian Müller, Betreuungsleiter der drei Standorte.


Die Betreuungszeiten richten sich nach der Betreuungsform der jeweiligen Schule:

Im Rahmen des Betreuungsangebots der Verlässlichen Grundschule in der Regel von 7:30 bis 8:30 Uhr und von 12:00 bis 14:00 Uhr
sowie zusätzlich in der Flexiblen Nachmittagsbetreuung von 14.00 bis 17.00 Uhr, im Rahmen der Ganztagesschule von 7.00 bis 17.00 Uhr.

 

Hier finden Sie eine Übersicht der Schul- und Betreuungsstandorte und Öffnungszeiten sowie den jeweiligen Ansprechpartner*innen, aufgeteilt nach Sozialräumen.

Schul- und Betreuungsstandorte

Die Betreuungszeiten richten sich nach der Betreuungsform der jeweiligen Schule:

Im Rahmen des Betreuungsangebots der Verlässlichen Grundschule in der Regel von 7:30 bis 8:30 Uhr und von 12:00 bis 14:00 Uhr
sowie zusätzlich in der Flexiblen Nachmittagsbetreuung von 14.00 bis 17.00 Uhr, im Rahmen der Ganztagesschule von 7.00 bis 17.00 Uhr.

Hier finden Sie eine Übersicht der Schul- und Betreuungsstandorte und Öffnungszeiten sowie den jeweiligen Ansprechpartner*innen, aufgeteilt nach Sozialräumen.

Schul- und Betreuungsstandorte

Die Anmeldeunterlagen erhalten Sie direkt in der Betreuung an der Schule Ihres Kindes.

Seit dem Schuljahr 2020/21 sind diese auch als Online-Formulare der Stadt Ulm abrufbar. Mit Angabe der Schule Ihres Kindes erhalten Sie eine Übersicht mit den Vertragsoptionen für den jeweiligen Schulstandort.
Bitte füllen Sie die Formulare aus und geben diese mit Originalunterschrift an Ihrem Betreuungsstandort ab.

Online-Formular: Anmeldung zur Betreuung

Gebührenerhebung für die regulären Betreuungsangebote

Für das Betreuungsangebot der Verlässlichen Grundschule bis 14.00 Uhr beträgt das Entgelt pro Monat 12,00 Euro pro Tag und Kind.
Für das Betreuungsangebot der Verlässlichen Grundschule inklusive der Flexiblen Nachmittagsbetreuung, bis max. 17.00 Uhr, beträgt das Entgelt pro Monat insgesamt 20,00 Euro pro Tag und Kind.

Alle Beiträge reduzieren sich entsprechend der Zahl der kindergeldberechtigten Kinder in der Familie.
Für die additive Betreuung im Rahmen der Ganztagesschule werden keine Gebühren erhoben.

Empfänger*innen von laufenden Leistungen nach dem SGB II - ALG II, von laufenden Leistungen nach dem SGB XII sowie Lobby-Card-Inhaber*innen wird für die aufgeführten Betreuungsangebote bei Vorlage der Bescheide das Betreuungsentgelt erlassen.
Für Bildung und Teilhabe Berechtigte ist das Mittagessen kostenlos.

Hier finden Sie Informationen des Landesgesundheitsamts Baden-Württemberg und was zu tun ist bei Krankheits- und Erkältungssymptomen

1_Hinweise zu Symptomen des LGA (0,13 MB, PDF)

2_Hinweise zu Symptomen für Eltern (0,33 MB, pdf)

Hier geht's zum Login Städtische Zuschüsse: