Stadt Ulm - Ulm Champions

Navigation und Service

Springe direkt zu:

Ulm Champions

Eine Collage von Unternehmenslogos

Ulm ist eine innovative, prosperierende Stadt - und stolz auf seine Wirtschaftskraft. Über Jahrzehnte hinweg ist es gelungen, einen gesunden Branchenmix zu erhalten, der die Zukunftsfähigkeit der Stadt und der Menschen, die in ihr Leben, zu sichern. Den entscheidenden Beitrag dazu leisteten natürlich die hier ansässigen Unternehmen. Viele kleine, aber auch eine ganze Reihe großer, international tätiger. Fast alle haben bereits von diesen Unternehmen gehört, oder haben gar Produkte von ihnen zu Hause. Dass diese Firmen ihren Stammsitz in Ulm haben, wissen aber sicher nicht alle. Deshalb wollen wir ihnen die "Ulm Champions" in alphabetischer Reihenfolge in Kurzportraits vorstellen. Ergänzt werden die Portraits durch Zitate der jeweiligen Geschäftsführer zum Standort Ulm.

Das Logo von Walther

© Walther

Gründungsjahr  Branche Produkte Mitarbeitende Umsatz
1886 in Zella-Mehlis Waffenhersteller Pistolen, Gewehre, Luftsgewehre, Sportwaffen 312  ca. 70 Mio. EUR (2015)

 

"Die Carl Walther GmbH ist als Traditionsunternehmen mit 130 Jahren Firmen-Geschichte seit 1950 fest mit dem Standort Ulm verbunden. Hochqualifizierte und motivierte Mitarbeiter sowie hervorragende Lieferanten im lokalen Umfeld bieten uns hervorragende Standortvorteile im internationalen Wettbewerb. Die enge Anbindung an die süddeutschen Ballungszentren Stuttgart und München bietet uns die logistische Voraussetzung, unsere globalen Geschäftspartner auch langfristig an uns zu binden." Alexander Lenert, Geschäftsführer

Gründungsjahr  Branche  Produkte Mitarbeitende Umsatz
1680 in Schweden
Gardena: 1961 in Ulm
Produzierendes Gewerbe Gartengeräte, Geräte für Forstwirtschaft,
Bewässerungstechnik
1600 (Husqvarna Group in Region Ulm) 509 Mio. EUR (weltweit Gardena Division)

 

„Der Name unserer Marke GARDENA ist seit 50 Jahren mit Ulm verbunden, wo sie zuhause ist und von wo aus sie ihren Erfolg in der ganzen Welt begründet hat. Daran hat sich auch mit der Übernahme durch die schwedische Husqvarna Group im Jahr 2007 nichts geändert. Vielmehr wurde der Standort Ulm seither konsequent weiterentwickelt und gestärkt. Heute ist Ulm im Herzen Europas neben Stockholm und Charlotte (USA) eines der weltweiten Zentren des Unternehmens mit internationaler Verantwortung für wichtige Bereiche unseres Geschäfts mit den Marken Husqvarna, GARDENA und McCulloch und Logistikdrehscheibe für Europa.“ – Sascha Menges, Husqvarna Group – President Gardena Division und Standortleiter Deutschland.

Das Logo von Kamag

© Kamag

„Ulm ist bodenständig aber zukunftsorientiert, infrastrukturell bestens angebunden und dazu noch ein attraktiver Wohn- und Arbeitsort für potenzielle Mitarbeiter – was will man als Arbeitgeber mehr!“ - Andreas Kohler, Geschäftsführer

 

 Gründungsjahr  Branche Produkte Mitarbeitende Umsatz
1969 in Karlsdorf-Neuthard Spezialfahrzeug-
hersteller
Spezialfahrzeuge ca. 250 ca. 270 Mio. EUR
(TII Group 2015)

Das Logo von Liqui Moly

© Liqui Moly

Gründungsjahr  Branche Produkte Mitarbeitende Umsatz
1957 in Ulm Mineralölverarbeitende
Industrie
Motorenöle, Additive, Autopflegeprodukte 731 441 Mio. EUR (2015)

 

"Wir sind in 120 Ländern aktiv, von A wie Afghanistan bis Z wie Zypern. Aber unser Zuhause ist seit bald 60 Jahren Ulm. Und das hat einen guten Grund: Wenn man nicht weiß, woher man kommt, wird man niemals irgendwo ankommen. In Ulm haben wir alles, was wir brauchen: Die Fabrik für die Produktion, die Autobahnen für die Logistik und die Lebensqualität für den Feierabend. Hier finden wir nicht nur gute Mitunternehmer, sondern schaffen es auch, sie dauerhaft an unser Unternehmen zu binden." - Ernst Prost, Geschäftsführender Gesellschafter

Das Logo von Magirus

© Magirus

Gründungsjahr  Branche Produkte Mitarbeitende Umsatz
1864 in Ulm Fahrzeughersteller Drehleitern, Löschfahrzeuge, Rüst- und Gerätewagen, Speziallösungen, Pumpen und Tragkraftspritzen  1050 ca 300 Mio. EUR (2015 

 

„Magirus ist aufgrund der Innovationskraft eines Ulmer Feuerwehrmannes und des Ulmer Wirtschaftsstandortes entstanden, auch 150 Jahre später ist die Region ein sehr attraktiver Unternehmensstandort und damit ein wichtiger Baustein für unseren gemeinsamen Erfolg.“ Marc Diening, Geschäftsführer Magirus

Das Logo von Müller

© Müller

Gründungsjahr Branche  Produkte Mitarbeitende Umsatz
1953 Handelskette  Nahrungsmittel, Drogerieartikel, Spielwaren, Haushaltwaren uvm. 32.000 ca. 4 Mrd. EUR (2016/17) 

 

„Die Region Ulm hat für mich eine ganz besondere Bedeutung. In Neu-Ulm Offenhausen habe ich mein erstes Geschäft eröffnet und in Ulm sitzt heute die Zentrale des Handelsunternehmens Müller. Insgesamt befindet sich hier eine der erfolgreichsten Wirtschaftsregionen Europas. Zusätzlich bietet der Standort Ulm eine hervorragende Infrastruktur, die es uns ermöglicht, unsere Warenlieferungen von hier aus in alle Länder zu tätigen. Als einer der größten Arbeitgeber leisten wir sehr gern unseren Beitrag für die hohe Attraktivität der gesamten Region.“ Unternehmensgründer Erwin Müller

Das Logo von Seeberger

© Seeberger

Gründungsjahr  Branche Produkte Mitarbeitende Umsatz
1844 in Ulm Nahrungsmittelverarbeitende Industrie  Kaffee, Tee, Trockenfrüchte, Nüsse, Getreide  560  207 Mio. EUR (2014) 

 

„Als Traditionsfirma mit regionaler Verbundenheit sind wir auf attraktive Standortfaktoren in unserer Stadt und der  Region angewiesen.Ulm und sein Umland bieten uns jede Menge Vorteile. So ist der Containerbahnhof im Ulmer Norden ein ganz wichtiges Glied in unserer logistischen Kette und Voraussetzung, dass die Anlieferung unserer Rohwaren zum optimalen Zeitpunkt erfolgt.Als wachsendes Unternehmen brauchen wir permanent  motivierte und qualifizierte neue Mitarbeiter. Dabei hilft uns Ulm als Stadt mit attraktivem Freizeitangebot und mit toller Verkehrsanbindung in alle Richtungen, die den Vergleich mit anderen - teilweise größeren Städten - nicht zu scheuen braucht.“ - Clemens Keller, Geschäftsführer

Das Logo von Teva

© Teva

Gründungsjahr  Branche  Produkte Mitarbeitende Umsatz
TEVA: 1992
ratiopharm: 1973
Arzneimittelunternehmen innovative Arzneimittel, Markenprodukte (z.B. ratiopharm), Generika, frei verkäufliche Medikamente ca. 43.000 (weltweit); ca. 3000 (Deutschland)  19,7 Mrd. EUR (2015)

 

„Der Deutschlandsitz des Arzneimittelunternehmens Teva am Standort Ulm ist historisch gewachsen. Doch findet sich gerade in Ulm und der Region eine optimale wissenschaftliche Infrastruktur von Universitäten und Hochschulen verbunden mit einem enormen privatwirtschaftlichen Unternehmergeist. Dieser perfekte Mix aus Erfindergeist und Expertise sowie bestens ausgebildeten Mitarbeitern, ist global wettbewerbsfähig. Bestätigt wurde dies gerade in jüngster Zeit von unserer weltweiten Unternehmensführung mit dem Zuschlag zweier herausragender Investitionsprojekte, dem Biotech Neubau und dem Global Technology Center, beides mit globaler Bedeutung.“ Dr. med. Markus Leyck Dieken, General Manager und Geschäftsführer der Teva Deutschland

Das Logo von Uzin Utz

© Uzin Utz AG

Gründungsjahr  Branche Produkte Mitarbeitende Umsatz
1911 in Wien  Produzierendes Gewerbe  Produkte und Maschinen für die Bodenverlegung  ca. 1000  253 Mio. EUR (2015) 

 

"Mein Großvater erwarb 1922, also vor 90 Jahren bereits eine Produktionsstätte in der Ulmer Altstadt (heutige Fischergasse 6) und mein Vater veranlasste 1965 schließlich den Umzug ins Donautal. Heute agieren wir von dort aus weltweit. Diese zukunftsweisende Entwicklung des Unternehmens verdanken wir auch Ulm als Hauptstandort des Unternehmens. Im „industriellen Süden“ Deutschlands, mit perfekter Verbindung zum weiträumigen Autobahnnetz und zwischen zwei Metropolregionen München und Stuttgart, profitieren wir dabei doppelt. Genauso wie von der schnellen Erreichbarkeit der Länder Schweiz, Österreich, Italien und Frankreich" Dr. H. Werner Utz, Aufsichtsratsvorsitzender Uzin Utz AG

Das Logo von Wieland

© Wieland

Gründungsjahr Branche Produkte Mitarbeitende Umsatz
1820 in Ulm Metallverarbeitendes Gewerbe  Halbfabrikate aus Kupfer und Kupferlegierungen  ca. 6800 (weltweit); ca. 4400 (Deutschland  2,78 Mrd. EUR (2014/15) 

 

Als Philipp Jakob Wieland im Jahr 1820 die Glockengießerei von seinem Onkel Thomas Frauenlob übernahm, legte er damit den Grundstein für die Wieland-Werke. Es begann eine Erfolgsgeschichte, die nun bald 200 Jahre andauert. Während dieser Zeit entwickelte sich das Unternehmen zu einem international tätigen Hersteller von Kupferwerkstoffen. Wieland ist stolz auf seine Wurzeln, die eng mit der Geschichte der Stadt Ulm verbunden sind. Als Unternehmen mit hohem Anspruch an Qualität und Service profitieren wir vom hervorragenden Bildungsangebot der Hochschulen. Dies unterstützt uns bei der Suche nach gut ausgebildeten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Für sie bietet Ulm ein vielfältiges kulturelles Angebot, hohe Lebensqualität und eine gute Verkehrsanbindung.“ - Harald Kroener, Vorstandvorsitzender Wieland-Werke AG