Navigation und Service

Springe direkt zu:

Kulturelle Bildung und Teilhabe im Quartier

Kulturagent am Kreativ-Labor im Gespräch mit interessierten Bürger*innen

Um die Teilhabe aller Bürgerinnen und Bürger, unabhängig ihres Alters, ihres Geschlechts, ihrer Herkunft oder ihrer sozialen Lage, am kulturellen Leben der Stadtgesellschaft zu stärken, den Austausch untereinander zu fördern und neue Zielgruppen zu erschließen, liegt ein besonderer Fokus der Kulturvermittlung auf der Entwicklung kultureller und künstlerischer Mitmach-Angebote in den Sozialräumen. Vor allen Dingen sollen hier der gegenseitige Austausch und das erwartungsfreie, gegenseitige Kennenlernen an informellen Orten im Vordergrund stehen, um ein gemeinsames Kultur- (Er)leben zu stärken. Hierdurch wird der Zugang zu Kultureller Bildung für alle an Dritten Orten und im öffentlichen Raum ermöglicht - im Sinne einer Kultur VON allen MIT allen. Hier steht das Team Kulturvermittlung eng im Austausch mit vielen Ulmer Kulturschaffenden und entwickelt neue Strategien.

Die Netzwerktagung "Kooperationskultur im Quartier - Begegnungsräume gemeinsam gestalten" war ein voller Erfolg und konnte mit über 100 Teilnehmenden am ersten und 60 Teilnehmenden am zweiten Tag eine beeindruckende Resonanz verzeichnen. Die positive Stimmung war bei allen Beteiligten spürbar und wurde durch die politische Wahrnehmung einiger Gemeinderät*innen zusätzlich gestärkt.

Besonders erfreulich war die gelungene Begegnung und Vernetzung über die eigentlichen Themenfelder hinaus. Die Teilnehmer*innen konnten über ihre individuellen Fachbereiche hinaus erfolgreich Kontakte knüpfen und voneinander profitieren.

Das gewählte Thema wurde aus unterschiedlichen Perspektiven beleuchtet, was zu zahlreichen Aha-Erlebnissen auf verschiedenen Seiten führte. Ein Beispiel dafür ist die Erkenntnis, dass Teilhabe auch Teilgabe erfordert. Ebenso wurde deutlich, wie wichtig es ist, sich der unterschiedlichen Ausgangspunkte der Akteur*innen in einer Kooperation bewusst zu sein, um eine gleichberechtigte und auf Augenhöhe stattfindende Zusammenarbeit zu ermöglichen.

Die positiven Erfahrungen und Erkenntnisse der Tagung haben bei allen Beteiligten den Wunsch nach einer baldigen Wiederholung geweckt. Die Veranstaltung hat somit nicht nur einen fachlichen Austausch ermöglicht, sondern auch zur Stärkung des Netzwerkes und zur Förderung einer inklusiven Zusammenarbeit beigetragen.

Das Video zur Ergebnispräsentation mit der Songlotterie finden Sie auf unserem Youtube-Kanal. Bildimpressionen sind am Ende dieser Seite zu finden.

Vielen Dank an alle Teilnehmenden und Referent*innen für eine erfolgreiche Tagung!

Kulturhupe schwebt über Ulm

Kulturhupe schwebt über Ulm

Zahlreiche Künstler*innen und Kulturschaffende haben mit der Kulturhupe auch in diesem Sommer den Wochenmarkt mit unterschiedlichsten Mitmachangeboten bereichert und sind gemeinsam mit dem Marktpublikum kreativ geworden.
Das Programm war so bunt und vielfältig wie Ulm selbst: das Marktpublikum wurde eingeladen, mit kontiki Friedensspatzen aus Ton zu formen, mit dem Donauschwäbischen Zentralmuseum zu lernen wie man aus Hanf Hosen macht, in der mobilen Schreibwerkstatt Gedichte zu produzieren oder auch Fantasiewelten aus Pastellkreide auf den Münsterplatz malen, um nur einige wenige Kreativangebote zu nennen.  
Die schönsten kreativen Momente haben wir in unserer Bildergalerie festgehalten. Wir danken allen Kulturschaffenden für ihre kreativen Angebote und allen Marktbesuchern für's Mitmachen!

Kulturhupe auf Tour

Kulturhupe auf Tour

Um die Chancen von Teilhabe und Kultureller Bildung voll umfassend ausschöpfen zu können, ist die Eröffnung neuer kreativer Räume zur Erschließung und Einbindung neuer Zielgruppen unerlässlich. Zudem soll die Kulturhupe, das mobile Kreativ-Labor der Kulturabteilung, eine Anlaufstelle für interessierte Bürger*innen bieten, die bisher kaum oder nicht mit den Angeboten der städtischen Kultureinrichtungen in Berührung kamen. So kann Kultur auch in der eigenen Nachbarschaft erlebt werden.

Mit der Kulturhupe sollen zeitgemäße Rahmenbedingungen für Veranstaltungen aller Kultursparten an fast jedem beliebigen Ort unter Beteiligung und Mitgestaltung der Mitbürger*innen geschaffen werden. Der öffentliche Raum vor der Wohnung wird zur Bühne, zum Kino, zum Club, via Augmented Reality zum Ausstellungsraum und vieles mehr.

Ein E-Mobil auf drei Rädern, das als mobiler Veranstaltungsort - ausgestattet mit ausreichend audiovisueller Technik und Internetzugang - genutzt werden kann. Es verfügt über ausreichend Kapazitäten, um die Ulmer Bürger*innen digital interaktiv mit der Welt zu verbinden. Die Kulturhupe ist ausgestattet mit mobilem W-Lan und Strom, Bildschirm, Soundsystem, Mikrofon, iPad und zusätzlichen Schnittstellen für noch mehr Module. 

Der große Vorteil der Kulturhupe besteht in ihrer Ortsungebundenheit und den vielfältigen Kooperationsmöglichkeiten, die Künstler*innen, Kulturschaffende und Kultureinrichtungen miteinander vernetzt und mit einer digitalen Ausstattung sowie kreativen und künstlerischen Mitteln die Bürger*innen zum Mitmachen einlädt. Die Kulturhupe ist klein, agil und überall einsatzbereit. Durch ihren Elektroantrieb kann sie sogar in ebenerdige Gebäude gefahren werden. 

Über den Sommer fanden wieder vielfältige Mitmachaktionen an der Kulturhupe mittwochs auf dem Wochenmarkt statt und luden das Marktpublikum ein, kreativ zu werden. Impressionen der Termine finden Sie unserer Bildergalerie.

Sie sind Künstler*in oder Kulturschaffende*r und möchten mit der Kulturhupe eine Veranstaltung realisieren? Sie können unser mobiles Kreativ-Labor mieten! Infos und Konditionen erhalten Sie gerne von der Kulturabteilung: kulturvermittlung@ulm.de.