Navigation und Service

Springe direkt zu:

Für Bildung

Plattform für Bürgerwissenschaften
Projektidee | erwarteter Nutzen: Selbst mitforschen und neues Wissen schaffen – das ist die Idee von Bürgerwissenschaften. Hier arbeiten Wissenschaftler*innen und Bürger*innen gemeinsam an spannenden Fragestellungen. Um das Thema in der Stadt zu verankern, bieten wir gemeinsam mit der Plattform „Bürger schaffen Wissen“ Workshops für verschiedene Zielgruppen an und initiieren Bürgerwissenschafts-Projekte vor Ort in Ulm, bei denen interessierte Personen zum Mitforschen eingeladen sind.

https://forschendes-lernen.de/ 

 

Digitalisierung der Bildungsmappe
Die Bildungswege in Ulm sind vielfältig und umfassen verschiedene Bereiche der frühkindlichen Bildung, der jeweiligen Schularten und der beruflichen Bildung. Die Bildungsmappe "Ulm macht Schule" bietet für Kinder, Eltern und Beratende einen Wegweiser durch das Bildungssystem und macht auf mögliche Unterstützungsangebote aufmerksam. Dadurch informiert sie neben dem Schulsystem und der frühkindlichen Bildung auch über Angebote diverser Beratungsstellen und Einrichtungen, wie den Lerntreffs oder den Kinder- und Familienzentren. Die Bildungsmappe wurde bereits als analoges Informationsmaterial entwickelt und kann in verschiedenen Sprachen im Bildungsbüro bestellt werden. Auf ulm.de/bildungsmappe können alle Versionen auch kostenfrei als pdf-Dokument heruntergeladen werden. Durch die Digitalisierung der Bildungsmappe sollen die Inhalte interaktiver nutzbar und niederschwellig zugänglicher gestaltet werden. Mithilfe digitaler Wissensvermittlung entsteht so ein vereinfachter Zugang, der bedarfsgerecht durch die vielfältigen Bildungswege leitet. 

https://www.ulm.de/leben-in-ulm/bildung-und-arbeit/bildungsbuero/bildungsmappe-ulm-macht-schule

 

Essbare Stadt - mundraub.org 
Essbare Früchte von Bäumen und Sträuchern werden in diesem Projekt in einem öffentlich zugänglichen Baumregister sichtbar gemacht. Dazu markieren wir auf einer Onlineplattform alle essbaren Pflanzen auf dem Eselsberg, die auf städtischem Grund und Boden stehen. So soll essbares Stadtgrün für alle auffindbar und nutzbar werden. Bürger*innen aus dem Projektgebiet sind dann dazu aufgerufen, eigene Sträucher, Bäume und Früchte hinzuzufügen und diese mit ihren Quartiersnachbar*innen zu teilen.

https://www.zukunftsstadt-ulm.de/Eselsberg#uip-1

 

Partizipative Konzept- und Strategieentwicklung 
Die Digitalisierung beeinflusst die verschiedenen Lebensbereiche aller Menschen. Deshalb wollen wir die Digitalisierung gemeinsam gestalten. In Akteurs- und Bürger*innenworkshops haben wir mit dem ZAWiW der Universität Ulm Themen erarbeitet, die für die Leute wichtig sind. Daraus entstehen zu Schwerpunkten wie Familie, Gesundheit und Nachhaltigkeit Handlungsempfehlungen sowie vielfältige und spannende Bildungsformate zum Mitmachen. Diese sollen dazu beitragen, sich mit den Chancen und Herausforderungen von Digitalisierung zu beschäftigen, Neues zu lernen und sich als mündige Bürger*innen einzubringen.

 

Chatbot Glaspyramide 4.0 
In der ersten Entwicklungsstufe soll der Chatbot die Bibliotheksnutzer*innen bei FAQs und ggf bei Problemen unterstützen. Durch die Erfahrungen bei der Entwicklung der Funktionalitäten des Chatbots soll dieser mittelfristig auch um die Medienrecherche weiterentwickelt werden. Der Service soll auf einem intelligenten Chatbot basieren, der nicht statisch konfiguriert ist, sondern selbständig lernt. Die Vision ist, den Kunden einen 24/7-Service zur Verfügung zu stellen. Insbesondere ist dieses Ziel bei der Umsetzung unserer Open Library mit einzubeziehen.
Der Chatbot soll den Bürger*innen auf der bibliothekseigenen Website, auf einem Bildschirm in der Bibliothek und auch durch den Einsatz von humanoiden Robotern - siehe auch "Pepper" (Bereich IT & Kommunikation) - zur Verfügung stellen.

https://www.zukunftsstadt-ulm.de/dialog/informationen/podcast-glaspyramide-40-die-bibliothek-als-haus-der-digitalen-kultur

 

Die Musikschule organisiert sich digital
Das Projekt befindet sich aktuell in Vorbereitung. Das Erstellen des Stundenplans, das Führen der Anwesenheitslisten, die Kommunikation mit den Schülereltern etc. soll künftig über eine eigene Mussikschul-App erfolgen.