Navigation und Service

Springe direkt zu:

Eselsberg

Höhenweg

© Agenda-Büro

Aus dem jungen Stadtteil mit Fernsicht ist heute ein Ort mit Fernwirkung geworden. Die erste nennenswerte Wohnbebauung begann ab 1951 mit Häusern für Kriegsgeschädigte und die US-Garnison.
1967 wurde die Universität Ulm gegründet und fand hier ihren Standort. Die Uni mit Kliniken, Bundeswehrkrankenhaus und RKU entwickelt sich zusammen mit der Fachhochschule zum Kern
der Wissenschaftsstadt. In den AN-Instituten, Science-Parks und den High-Tech-Forschungszentren namhafter Weltfirmen wird heute Zukunftsweisendes entwickelt.
Unter den vielen seit 1990 entstandenen neuen Wohngebieten ist vor allem die Passivhaussiedlung Im Sonnenfeld bemerkenswert.Für Leben im Stadtteil sorgen die unterschiedlichsten Vereine –
vom VfB (Schwarz-Rot-Ulm) bis hin zu den Angeboten der Begegnungsstätte Fort Unterer Eselsberg.

Eselsberg Gesamtansich

© Agenda-Büro

  1. Oberberghof Früher Gutshof, ab 1918 beliebtes Ausflugslokal. 1944/45 zerstört, heute wieder aufgebaut und gewerblich benutzt.
  2. Kunstpfad der Universität Ulm 1988 vom Chirurgen und Mäzen Caius Burri initiiert. 59 Werke überwiegend skulpturaler Kunst von u.a. Max Bill und Niki de Saint Phalle.
  3. Botanischer Garten mit Apothekergarten 30 ha großes Gelände mit u.a. Arboretum, Blumen- und Rosengärten, Heilpflanzenanlagen des Apothekergartens und Tropenhäusern.
  4. Kleingärten Ursprünglich im 19. Jhd. geschaffen für die Selbstversorgung der Armen. Heute dienen die ca. 3600 Ulmer Kleingärten der Naherholung und als "Grüne Lungen" der Stadt.

Oberberghof Lindenallee

© Agenda Büro

Eindrucksvolle Plastiken des Ulmer Kunstpfads sind nur ein Höhepunkt dieses Rundwegs. Sie spazieren am Waldrand und den Unikliniken entlang mit bester Aussicht auf das gesamte Stadtpanorama. Buslinie 5/37/38, Haltestelle ‚Virchowstr.’ > Fußweg in der Klinge an der St. Klara-Kirche vorbei steil aufwärts > den geteerten Weg entlang zum Oberberghof > rechts ab am Waldrand entlang Richtung Oberer Hasenkopf > dort am Beginn der Bebauung links ab und durch den Wald nach Norden > Mähringer Weg überqueren > nach 50 m den gepflasterten Weg in Richtung Uni links ab > weiter zur Uni West und entlang des Kunstpfads in Richtung Zentralbibliothek > links ab, an einigen Feuchtbiotopen vorbei > bis ans Ende der Uni West > links quer über die Wiese leicht abwärts > westlich am Oberberghof vorbei > durch die Klinge wieder zurück zur Buslinie 5/37/38, Haltestelle ‚Virchowstr.’

Dauer: 1,5 Stunden

Alternative - Abkürzung: vom Mähringer Weg zur Uni Süd Buslinie 3/6/13 Haltestelle ‚Universität Süd’.

Botanischer Garten

© Agenda Büro

ROLLEI D41COM CAMERA

Ein Spaziergang für Pflanzenliebhaber: Durch den Wald des Eselsberg erreichen Sie den informativen Botanischen Garten mit seiner heimischen und exotischen Flora in Freigelände und Gewächshäusern.

Buslinien 3/6/13, Haltestelle ‚Hasenkopf’ > 70 m den Mähringer Weg entlang, nördlich am Uni- Bauamt vorbei > weiter nach Norden auf dem asphaltierten Weg zum Botanischen Garten > dort hinter dem Apothekergarten links aufwärts nach Westen in Richtung Gewächshäuser/Uni zum H.-Krebs-Weg > am James-Franck-Weg zu den Buslinien 3/6/13, Haltestelle ‚Universität Süd’.

Dauer: 1 Stunde

Kleingarten im Lehrertal

© Agenda Büro

Zu jeder Jahreszeit ein Augenschmaus ist dieser Ausflug in das schöne Kleingartengebiet des Eselsbergs.

Buslinie 5/6/13, Haltestelle ‚Stachelbeerweg’ > dort 100 m bergab und nördlich des VfB-Sportplatzes entlang nach Osten > an der Wohnbebauung rechts ab und 50 m bergab > am Bebauungsrand entlang > südlich der Lukaskirche vorbei, 1 km geradeaus bis zum Mähringer Weg > dort links, dann rechts irgendeinen Weg durch die Kleingarten- Anlage nach Norden zum Uni-Bauamt > Buslinie 5/6/13, Haltestelle ‚Hasenkopf’.

Dauer: 1 Stunde

Fort Unterer Eselsberg

© Agenda Büro

Diese Strecke streift Wegmarken der Vergangenheit und der Zukunft: Von einem schön gelegenen Außenfort der Bundesfestung spazieren Sie am Waldrand auf der Höhe mit weitem Blick auf die Wissenschaftsstadt und Ulm.

Buslinie 3/5/14, Haltestelle ‚Multscherschule’ > Straße überqueren und links am Fort Unterer Eselsberg (Werk 34) vorbei > im Park Spiel- und Sportplätze > rund ums Fort 500 m nach Norden dem Hauptweg folgend bis zum Weinbergweg > diesen überqueren und steil bergauf bis zum Waldrand >links den Waldrand entlang bis zum Oberberghof > östlich am Oberberghof vorbei zur Uni West - Einsteinallee > dort rechts zur Buslinie 3/5, Haltestelle ‚Universität West’.

Dauer: 1,5 Stunden

Blick vom Eselsberg auf Mähringen

© Agenda Büro

ROLLEI D41COM CAMERA

Reichlich Froschmusik und reges Wassertierleben begrüßt Sie am Anfang des Spaziergangs. Auf dem folgenden Höhenwanderweg ins naturnahe Schammental erwarten Sie spannende Weitblicke nach Westen und Süden mit Alpenpanorama sowie hinab ins Donau- und Blautal. Buslinien 5, Haltestelle ‚Universität-West’ > nach Norden an den Teichen mit Schautafeln entlang > per Durchlassröhre den Berliner Ring unterqueren > scharf links am Berliner Ring entlang > am Waldrand rechts 100 m bis zum nächsten Feldweg > hier links und dem Höhenweg auf freier Flur 2 km bis zum Berliner Ring folgen > diesen überqueren und geradeaus zum Oberberghof > dort die Klinge abwärts zur Buslinie 5, Haltestelle ‚Virchowstr.’

Dauer: 1,5 Stunden