Stadt Ulm - Bildungsbüro Ulm

Navigation und Service

Springe direkt zu:

Bildungsbüro Ulm

Impulse für die Bildungslandschaft

Mehrere Puzzelteile werden über einem Tisch zusammengefügt

© Bildagentur PantherMedia / Andrey Popov

Die Bildungslandschaft der Stadt Ulm hat viele Gesichter. Das Bildungsbüro sorgt dafür, dass Sie über die verschiedenen Aktivitäten sowie die (Bildungs-) Akteure und ihre Angebote informiert sind. Hauptaugenmerk sind dabei die Kinder und Jugendlichen, die entlang der eigenen Bildungsbiografie begleitet werden sollen.
Die Übergänge zwischen Kita, Schule, weiterführender Schule und Berufsleben sollen in Ulm zu Brücken werden. Kooperationen von Kita und Schule mit weiteren Bildungspartnern sollen die Qualität der Lern- und Lebenswelt der Kinder und Jugendlichen bereichern. Die Vernetzung der Ulmer und Neu-Ulmer Bildungsakteure wird durch das Projekt "Bildungsnetzwerk Ulm/ Neu-Ulm" unterstützt.
Eine Übersicht über die Bildungslandschaft, ausgehend von der Bildungsbiografie der Kinder und Jugendlichen, wird durch die Zusammenführung der statistischen Daten der Stadt Ulm im sogenannten „Bildungsmonitoring“ ermöglicht.

Für die schnelle Übersicht:

 

Die Ulmer Bildungsoffensive
Bereits im Jahr 2000 startete die Stadt Ulm ihre Bildungsoffensive. Zunächst standen Sanierungen und weitere bauliche Maßnahmen der Schulhäuser und Sportstätten sowie Investitionen in die Ausstattung der Bildungsinstitutionen im Vordergrund. Es zeichnete sich aber immer deutlicher ab, dass sich Bildungslandschaften in einem stetigen Wandel befinden - Daher mussten auch notwendige konzeptionell-inhaltliche und gestalterische Maßnahmen in Angriff genommen werden. Ein wesentlicher Leitgedanke für die Stadt Ulm ist dabei die Chancengerechtigkeit, der von der individuellen Förderung von Kindern und Jugendlichen über die Entlastung der Eltern und Familien bis zur Integration von Rand- und Risikogruppen sämtliche Bereiche der Bildungslandschaft und Abschnitte der Bildungsbiografie einschließt.
 
Die Stadt Ulm wird zur Bildungsregion
Ein neue Haltung war geboren: "Weg vom Denken in Zuständigkeiten, hin zur Wahrnehmung gemeinsamer Verantwortlichkeiten". Dieser wesentliche Ansatz für moderne Bildungsarbeit geht eng einher mit dem Gedanken des Netzwerkens und der Bereitschaft, die Grenzen von Zuständigkeiten zu durchbrechen und Kooperationen auf Augenhöhe anzustreben.
Das Landesprogramm "Bildungsregionen in Baden-Württemberg" unterstützt mit diesem Leitmotiv die Gründung regionaler Bildungslandschaften, mit dem Ziel den Netzwerkgedanken zu leben und zu verstetigen.
Im Jahr 2010 wurde die "Bildungsregion Ulm" im Rahmen dieses Programms gegründet und ein Bildungsbüro für die Stadt Ulm als Geschäftsstelle für die Bildungsregion eingerichtet.
Auftraggeber des Bildungsbüros ist die Steuerungsgruppe Bildungsregion Ulm. Sie besteht aus Vertretungen des Staatlichen Schulamts Biberach und des Regierungspräsidiums Tübingen, sowie der Abteilungsleitungen des Fachbereichs Bildung und Soziales (BuS) der Stadt Ulm. Vorsitzende der Steuerungsgruppe ist die Bürgermeisterin für Bildung, Soziales und Kultur in Ulm.

Ein Team von 2,75 Stellen kümmert sich um aktuelle Themen und Aufgaben:

  • Leiterin des Bildungsbüros: Monika Schmid
    E-mail: mo.schmid@ulm . de, Telefon: 0731-161-3454
  • Mitarbeiter/-in Bildungsbüro: besetzt ab Juli 2019
  • Mitarbeiter für das Bildungsnetzwerk: besetzt ab Juni 2019
  • Projektstelle Integration durch Bildung: Jana Meyer
    Email: j.meyer@ulm.de, Telefon: 0731-161-3458