Navigation und Service

Springe direkt zu:

Städtische Corona-Testzentren

Eine Person hält das Röhrchen eines Schnelltests in der Hand.

Die städtischen Testzentren – mit Ausnahme der Teststationen am Theater und am Schuhhausplatz, die ab sofort geschlossen sind – bleiben bis auf Weiteres geöffnet. Aber: Es wird keine Online-Terminvereinbarung für die Testungen mehr geben. Neu ist auch, dass aufgrund der geänderten Coronavirus-Testverordnung des Bundes für die meisten der Corona-Schnelltest künftig drei Euro kosten wird. Nur unter bestimmten Voraussetzungen haben Bürgerinnen und Bürger ohne Krankheitssymptome weiterhin Anspruch auf kostenlose Bürgertests.

Wenn Sie den Verdacht haben, mit Corona infiziert zu sein, sollten Sie Ihren Arzt anrufen. Weitere Infos finden Sie in unseren Häufige Fragen und Antworten im Absatz “Ich bin krank - Was muss ich tun?“.

Gemäß § 4 a der Testverordnung des Bundesministeriums für Gesundheit vom 12.11.2021, zuletzt am 29.06.2022 geändert, haben asymptomatischen Personen unter bestimmten Voraussetzungen einen Anspruch auf einen kostenlosen Bürgertest.

Einen Anspruch auf einen kostenlosen Bürgertest haben:

• Kinder unter 5 Jahren, also bis zu ihrem fünften Geburtstag

• Personen, die sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können, unter anderem Schwangere im ersten Schwangerschaftsdrittel

• Personen, die zum Zeitpunkt der Testung an klinischen Studien zur Wirksamkeit von Impfstoffen gegen das Coronavirus teilnehmen

• Besucher*innen und Bewohner*innen sowie Behandelte in stationären bzw. ambulanten Pflege- und Krankeneinrichtungen (Musterformular zur Berechtigung auf eine kostenlose Testung kann hier (Pdf) heruntergeladen werden)

• Leistungsberechtigte, die im Rahmen eines Persönlichen Budgets nach dem § 29 SGB IX Personen beschäftigen, sowie Personen, die bei Leistungsberechtigten im Rahmen eines Persönlichen Budgets beschäftigt sind

• Pflegende Angehörige

• Haushaltsangehörige von nachweislich Infizierten

Gegen 3 Euro Eigenbeteiligung erhalten folgende Bürgerinnen und Bürger einen Test:

• Besuch von Innenraumveranstaltungen, z. B. Konzerte, Theaterbesuche

• Besuch besonders gefährdeter Menschen: Personen, die am gleichen Tag Kontakt zu einer Person über 60 Jahren haben werden oder eine Person mit chronischen Erkrankungen besuchen

• Rote Meldung in Corona-Warn-App: Personen, die durch die Corona-Warn-App des Robert-Koch-Instituts eine Warnung mit der Statusanzeige „erhöhtes Risiko“ haben.


Welche Nachweise muss man in der Teststelle vorlegen?

Für einen Schnelltest in einer Teststelle genügte es bisher, einen amtlichen Lichtbildausweis zum Nachweis der Identität vorzulegen.

Künftig reichen Personalausweis oder Pass in vielen Fällen nicht aus. Personen, die sich testen lassen wollen, müssen nachweisen, dass sie aus einem der genannten Gründe anspruchsberechtigt sind (Selbstauskunft). Personen, die aus medizinischen Gründen nicht geimpft werden können, oder Schwangere brauchen ein ärztliches Zeugnis im Original.

Kostenpflichtige Tests

Darüber hinaus werden in den städtischen Testzentren, die mit hoher Qualität (Online-Terminvereinbarung und optimale Prozessabläufe) sowie unter strenger Beachtung des Datenschutzes arbeiten, Coronatests für 14,90 € angeboten.

Symptomatische Patientinnen und Patienten sollten zum Arzt gehen und sich dort testen lassen.

Die - je nach Personengruppe - fällige Zuzahlung ist vor Ort per Kartenzahlung zu begleichen (EC- oder Kreditkarte). Eine Barzahlung ist nicht möglich.

Die - je nach Personengruppe - fällige Zuzahlung ist vor Ort per Kartenzahlung zu begleichen (EC- oder Kreditkarte). Bitte bringen Sie zur Teststation den entsprechenden Nachweis mit.

Theatro, Hirschstraße 12, 89073 Ulm
Mo - Sa  08:00 - 13:00 Uhr und 14:00 - 19:00 Uhr
So  12:00 - 18:00 Uhr
nicht barrierefrei - Abstrich wird vor dem Gebäude vorgenommen
zur Anmeldung

TERMINE | Weststadt/Söflingen, Söflinger Straße 174, 89077 Ulm, rechts neben der RIED + APOTHEKE SÖFLINGEN
Mo - Fr 07:00 - 10:00 und 15:00 - 18:00 Uhr
Sa, So 09:00 - 12:00 und 15:00 - 18:00 Uhr
nicht barrierefrei - Abstrich wird vor dem Gebäude vorgenommen

Oststadt, Seniorenresidenz Friedrichsau, Eberhardtstr. 85 - 93, 89073 Ulm (der Eingang befindet sich hinter dem Gebäude bei den Bahngleisen)
Mo - So  10:00 - 16:00 Uhr
barrierefrei
zur Anmeldung

TERMINE | Eselsberg, Stifterweg 100, 89075 Ulm, gegenüber der Metzgerei Bunk
Mo - Fr 07:00 - 10:00 und 15:00 - 18:00 Uhr
Sa, So 09:00 - 12:00 und 15:00 - 18:00 Uhr
barrierefrei

Böfingen, Haslacher Weg 95, 89075 Ulm 
Mo - Sa  08:00 - 14:00 Uhr
barrierefrei
zur Anmeldung

Die - je nach Personengruppe - fällige Zuzahlung ist vor Ort per Kartenzahlung zu begleichen (EC- oder Kreditkarte). Bitte bringen Sie zur Teststation den entsprechenden Nachweis mit.

Donaubad, Wiblinger Str. 55, 89231 Neu-Ulm
Mo - So 09:00 - 20:00 Uhr
barrierefrei
zur Anmeldung

Ulm-Lehr, direkt an der B10, Ausfahrt Ulm-Lehr/Jungingen
Mo - Sa 07:00 - 18:00 Uhr
barrierefrei
zur Anmeldung

Das Landratsamt Alb-Donau-Kreis pflegt eine Karte mit allen dem Gesundheitsamt bekannten Teststationen im Stadt- und Landkreis. Die Karte wird laufend auf der Grundlage der Informationen von Kommunen, Apotheken und anderen Anbietern aktualisiert. Auskünfte zu Öffnungszeiten, Terminvergabe und Ablauf erhält man entweder durch die verlinkten Websites oder direkt über die Anbieter der Testungen. Karte der Teststationen im Alb-Donau-Kreis

Zum Einsatz kommen sogenannte PoC-Antigen-Schnelltests

Es handelt sich um einen Test, der von geschultem Personal durchgeführt wird. Dazu wird im Nasen- oder im Rachenraum ein Abstrich genommen.

An der Teststation erhalten Sie beim Check-In zu Beginn ein Testblatt mit individuellem QR-Code zur späteren Online-Ergebnisabfrage. Nach dem Test können Sie die Teststation sofort wieder verlassen, ohne das Ergebnis abwarten zu müssen. Die Ergebnisse der Schnelltests liegen nach ca. 15-30 Minuten vor, werden vom Testzentrum in den QR-Code online eingefügt und sind dann für die jeweiligen getesteten Personen direkt einsehbar. Wer kein Smartphone hat, erfährt das Testergebnis im Testzentrum oder von Dritten.

Über die Möglichkeiten für PCR-Tests können Sie sich auf https://covid-schnelltestzentrum.de/ informieren.

Informationen hierzu finden Sie in unseren Häufige Fragen und Antworten im Absatz "Wann muss ich in Quarantäne oder Isolation?".

Der Test ist eine Momentaufnahme. Auch wer negativ getestet ist, muss zum eigenen und zum Schutz anderer weiterhin die Abstands- und Hygieneregeln einhalten. Der Negativ-Test ist also kein Freibrief. Der Test hat 24 Stunden Gültigkeit.

Für Fragen zu den Testungen und zu PCR-Tests wenden Sie sich bitte per Mail an das Testzentrum (Mail: info@covid-schnelltestzentrum.de)

Auch in folgenden Apotheken kann man sich testen lassen. Informationen zum jeweiligen Testangebot und zur Anmeldung erhalten Sie direkt von der Apotheke.

Insel Apotheke Donau Center e.K.
Marienstraße 1
89231 Neu-Ulm
Tel 0731 82882
Fax 0731 82081
Mail: info@inselapo.de

Klosterhof Apotheke e.k.
Test ohne Terminvereinbarung von Mo bis So
Gemeindeplatz 2
89077 Ulm
Tel 0731 383244
Mail: info@klosterhof-apotheke.de
www.klosterhof-apotheke-ulm.de

Apotheke am Tannenplatz
Testtermin bitte unter 0731/44155 vereinbaren.

Bei der Pandemie-Bekämpfung sind die städtischen Corona-Schnelltestzentren ein zentraler Baustein. Sich regelmäßig testen zu lassen, ist nicht nur für ungeimpfte Personen wichtig. Auch Geimpfte können das Virus weiterverbreiten, selbst wenn das Risiko dafür deutlich geringer ist. Darum sollten auch sie von den kostenlosen Bürgertests weiterhin Gebrauch machen.

Weil in den Testzentren mit sensiblen Gesundheitsdaten gearbeitet wird, welche besonders schutzbedürftig sind, wurden die Abläufe bei der Terminbuchung und beim Check-In im Testzentrum bewusst unter strenger Beachtung des Datenschutzes gestaltet. Das Testergebnis wird durch QR-Code über das Handy abgerufen, wobei nur die getestete Person die personenbezogenen Daten und das Testergebnis in Verbindung bringen kann.

Alle städtischen Testzentren arbeiten dabei mit der Software SODA, die sämtliche datenschutzrechtlichen Anforderungen unterstützt. Sie ist mittlerweile in zahlreichen Kommunen bundesweit im Einsatz. Auch der Ulmer Datenschutzbeauftragte hat gegen den Einsatz dieser Software keinen Einwand erhoben.