Navigation und Service

Springe direkt zu:

Zensus 2021

Allgemeine Informationen

Zensus

© Statistisches Bundesamt

Im Jahr 2021 wird in der Bundesrepublik Deutschland wie auch in den anderen Staaten der Europäischen Union ein gemeinschaftsweiter Zensus (Volkszählung) stattfinden. Die letzte Volkszählung wurde in der Bundesrepublik im Jahre 2011 durchgeführt. Auch dieser Zensus wird wie bereits 2011 registergestützt unter der Nutzung diverser Verwaltungsregister mit ergänzenden Haushaltsstichproben durchgeführt.

Mit der Vorbereitung des Zensus 2021 wurde bereits begonnen.

Informationen zum Zensus 2021 und speziell zum Zensus 2021 in Ulm werden auf dieser Seite sukzessive bereitgestellt.

Der Zensus ist eine Art "Volkszählung", Hauptaufgabe des Zensus ist die statistische Ermittlung zuverlässiger Einwohnerzahlen.

Erstmalig wurde 1987 und später 2011 ein solcher Zensus durchgeführt, 2021 wird wie bereits 2011 auf diverse Verwaltungsregister zurückgeriffen. Die bedeutet, dass nicht jeder einzelne Einwohner händisch gezählt wird, sondern mithilfe der vorhandenen Register gearbeitet wird. Somit wird zur Kontrolle dieser Register eine Stichprobe also eine Auswahl von Bürgern einer Gemeinde gezogen, um zu überprüfen ob die Angaben richtig sind. Hierbei kann es natürlich zu Ungleichheiten kommen welche wiederum sich positiv oder negativ für die Stadt auswirken können. Durch den Zensus werden Basisdaten zur Bevölkerung, ihrer Erwerbstätigkeit und Wohnsituation bereitgestellt. Diese Daten dienen als Anknüpfungspunkt für politische, wirtschaftliche und gesellschaftliche Planungsprozesse bei Bund, Ländern und Gemeinden.

Sie möchten Erhebungsbeauftragte/r werden ?

Voraussetzung ist, dass Sie mindestens 18 Jahre alt sind. Darüber hinaus setzen wir eine hohe Vertrauenswürdigkeit voraus.

  • Ihre Aufgabe: Durchführung von Interviews in einem Erhebungsbezirk (ca. 100 Personen).
  • Einsatzgebiet: Stadtkreis Ulm
  • Zeitraum: Mai bis Juli 2021, voraussichtlich meist abends oder am Wochenende.
  • Aufwandsentschädigung: pro Fragebogen wird eine angemessene Aufwandsentschädigung gezahlt
  • Hintergrundinformationen: www.zensus2021.de
Für die Tätigkeit als Erhebungsbeauftragte/r sind keine Vorkenntnisse notwendig. Ihre Anmeldung erfolgt freiwillig.

 

Sie möchten bei einer Zensus mitwirken? Dann nutzen Sie das folgende Formular oder nehmen Sie unter den beistehenden Kontaktdaten mit uns Kontakt auf.

Für den Zensus werden bei Städte und Landkreise Erhebungsstellen eingerichtet. Diese sind, um den Datenschutz zu garantieren, von anderen Verwaltungsstellen durch räumliche, personelle und organisatorische Maßnahmen getrennt. Die Mitarbeiter der Erhebungsstelle sind verpflichtet das Statistikgeheimnis zu wahren und Informationen, die Ihnen im Rahmen des Zensus bekannt geworden sind, geheim zu halten.

 

Diese Verpflichtung ist auch nach Beendigung des Zensus bindend und gilt im gleichen Umfang für ehrenamtliche Erhebungsbeauftragte (= Interviewer), durch die die Befragung der Einwohner durchgeführt wird. Ebenso unterliegen die gewonnenen Daten aus Befragungen und Verwaltungsregistern dem Statistikgeheimnis und damit strengen datenschutzrechtlichen Bestimmungen. Insbesondere ist es verboten, persönliche Daten, die für den Zensus erhoben werden, an Dritte, egal ob staatliche oder nicht-staatliche Stellen, weiterzugeben – z.B. auch nicht an Finanz- oder Sozialämter, Polizei oder Meldestellen.