Navigation und Service

Springe direkt zu:

Wir heißen Nadja Wenger und Rebekka Schmitt in unserem Team herzlich willkommen!

Rebekka Schmitt, Nadja Wenger

Nadja Wenger verstärkt unser Team seit April 2020 bei dem Smart-City-Projekt "Ulm4CleverCity". Die 31-Jährige Neu-Ulmerin hat in Nürnberg Politikwissenschaft studiert und war dann einige Jahre beim Caritasverband für Stuttgart e.V. tätig, bevor sie zur Digitalen Agenda gekommen ist. Im Team Ulm4CleverCity ist Frau Wenger unter anderem dafür verantwortlich, eine... Weiter

Stadt Ulm eröffnet einen Kreativraum für Digitalisierung in der Verwaltung

Seit Anfang des Monats sind das Ulmer Verwaltungslabor und der neue Kreativraum im Weinhof 7 offiziell in Betrieb, um das Thema Digitalisierung in der Verwaltung noch schneller voran zu bringen. Zum Auftakt gab es einen Online-Workshop für Verwaltungskräfte, in dem über das Innovationslabor informiert wurde und sich die Teilnehmer mit Hilfe interaktiver Werkzeuge mit eigenen Ideen in dessen Gestaltung einbringen konnten. Weiter

Alter Eselsberg - Grünes Licht für zwölf digitale Ideen

Wie kann das Leben am Alten Eselsberg noch einfacher und bequemer gestalten werden– mit digitalen Lösungsansätzen? Insgesamt 59 Ideen kamen bei einer Bürgerwerkstatt und einer Online-Befragung bis Mitte Mai 2019 für den Alten Eselsberg zusammen. Die Geschäftsstelle Digitale Agenda hat diese Vorschläge nach 14 Kriterien bewertet und dem Gemeinderat zwölf... Weiter

Zukunftsstadt Ulm: TV-Moderatorin Shary Reeves ist Stargast im Roxy

Shary Reeves spricht zur Auftaktveranstaltung Zukunftsstadt im Roxy am 1.10.2019

Shary Reeves, vielen bekannt als Moderatorin der KIKA-Sendung »Wissen macht Ah!«, ist zu Gast bei der Auftaktveranstaltung der »Zukunftsstadt Ulm«. Sie zeigt, wie wir uns eine nachhaltig geprägte Stadt in der Zukunft vorstellen können und wie sich jeder Einzelne aktiv einbringen kann. Unter dem Motto »Sensorik zum Anfassen« zeigen die Projektpartner der »Zukunftsstadt Ulm« digitale Exponate zum Bestaunen und Ausprobieren. Das Projekt „Zukunftsstadt“ wird gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung. Weiter

Auftakt für die "Modellprojekte Smart Cities"

Sabine Meigel, Horst Seefhofer und Gunter Czisch mit der Förderurkunde in seinen Händen.

Bundesinnenminister Horst Seehofer hat am 3. September Förderurkunden an die Städte vergeben, die sein Ministerium im Juli als "Modellprojekte Smart Cities" ausgewählt hat. Dazu gehört auch Ulm. Oberbürgermeister Gunter Czisch und Sabine Meigel, Leiterin der Digitalen Agenda, nahmen die Urkunde in Berlin entgegen. Die Auftaktveranstaltung war zugleich eine Gelegenheit, sich mit den anderen ausgewählten Kommunen auszutauschen. Weiter

Ulm wird als "Smart City" gefördert

Der Turm des Ulmer Münsters ragt zwischen Hausdächern empor.

Die Stadt Ulm ist als eine von drei Großstädten als Modellprojekt der "Smart Cities" ausgewählt worden. Dies hat das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI) am 10. Juli 2019 bekanntgegeben. Die Projekte sollen beispielhaft erproben, wie Digitalisierung nachhaltig und intelligent gestaltet werden kann. Von den Erfahrungen und Erkenntnissen sollen dann möglichst viele deutsche Kommunen profitieren. Ulm erhält dafür knapp 8 Millionen € vom BMI. Weiter