Navigation und Service

Springe direkt zu:

Stürmt die Burg 2021 : Kunst & Kultur zurück auf und neben der Bühne!

Pop up Space auf der Wilhelmsburg vom 30. Juli bis 29. August 2021

Pop up Space 2021

© Kulturabteilung Ulm

Vom 30. Juli bis 29. August heißt es im vierten Jahr in Folge „Stürmt die Burg“!

Auch Im zweiten Pandemiesommer steht die Wilhelmsburg im Zeichen von #kulturerhalten und bietet Kulturschaffenden eine langersehnte Bühne und Räumlichkeiten zur Darbietung von Musik, Literatur, Theater, Kunst und Familienprogramm. Bereits am 29. Juli lädt "Stürmt die Burg" zum Pre- Opening im Bierarten im stimmungsvollen Innenhof der Wilhelmsburg, mit dabei sind Bands aus dem Bandförderprogramm der popbastion.ulm. Am 30. Juli wird der Pop up Space offiziell eröffnet und auch die Innenräume der Burg, die sich in diesem Jahr in eine Galerie mit mehreren Kunst- und Soundinstallationen verwandeln werden, öffnen ihre Türen.

 

Programm auf und neben der Bühne

Immer von Donnerstag bis Sonntag sowie am Dienstag, 10.8., Mittwoch, 11.8. und Mittwoch, 18.8. bieten Kulturschaffende abwechslungsreiche Unterhaltung auf und neben der Bühne. Mit 64 verschiedenen Programmpunkten ist das Angebot so umfangreich wie nie zuvor und umfasst neben Musik und Literatur auf der Bühne zahlreiche Veranstaltungen im Innenhof, auf dem Kehlturm und in den Innenräumen.

Nicht nur Künstler*innen aus Ulm und der Region beteiligen sich im Rahmen der Förderung der Kulturabteilung der Stadt Ulm am Programm, sondern auch Mitglieder des Arbeitskreis Kultur (AKK) und eine Reihe von in der Stadt etablierten Kulturplayern erhalten bei "Stürmt die Burg" ein Pandemie-sichereres Setting für ein Gastspiel. So bringt die Literaturwoche Donau fünf hochwertige Lesungen auf den Michelsberg, das Donaubüro Ulm/Neu-Ulm sorgt für World-Music-Flair, die vh Ulm und die Kunst- und Kulturwerkstatt kontiki bieten kreatives Mitmachprogramm und das ulmer zelt, die popbastion.ulm, der Sauschdall mit Bassportation sowie BandsGegenRechts stürmen die Bühne!

Die Sonntage stehen ganz im Zeichen der Familie: Das Clown-Theater "Der kleine Clown", der Märchenpfad "Die rätselhafte Märchenstunde", eine Luftartistik-Show sowie Mitmach- und Bastelangebote des Donaubüros, des ulmer zelts und offene kontiki-Ateliers bieten ein buntes Ferienprogramm. Auch Erwachsene werden sonntags bestens unterhalten: Jeweils am Nachmittag und frühen Abend sorgen Konzerte lokaler Bands von Jazz über Pop bis hin zu Tango für einen tollen Wochenausklang.

Kunst in der Burg: Kasemattenräume werden zur Galerie

Vom 30. Juli bis 27. August laden vier Installationen zu einem Gang durch die Kasematten in der Galerie im Westflügel. In der Kunstausstellung und Klanginstallation von Ian Victoriano und Alan Hilario treffen sich der Löwenmensch und das Wildschwein aus der Höhlenmalerei von Sulawesi beim virtuellen Zoom-Meeting. In der Wort-Installation "Wortakrobaten" greifen Klemens Britz‘ Gedichte die von Rainer Steinemann aus Holz gesägten Worte auf und in der Rauminstallation "Wachküssen auf unbestimmte Zeit verschoben" von Heike Sauer und Sybille Gänßlen können Besuchende dem schlafenden Dornröschen und der Pandemie-bedingt lange schlummernden Kultur per Telefon Wünsche mitteilen. Die Mixed-Media-Installation "weißwaschen" von schöne haut (Cora Schönemann und Marc Hautmann) revitalisiert Geschichte und Geschichten der in die Wilhelmsburg 1944/45 einquartierten Zwangsarbeiter*innnen für die Firma Telefunken. An drei Terminen tragen schöne haut in Performances den Berg verdreckter Wäsche ab und versuchen, die Makel weißzuwaschen. Ebenfalls vom 30. Juli bis 27. August macht Daniel Hatvanis Klanginstallation "Die Wilhelmsburg eine akustische Zeitreise" im Kehlturm-Innenhof die facettenreiche Vergangenheit der Bundesfestung wieder hörbar.

Vom 5.-29. August öffnet die Galerie im Flankenturm mit der Ausstellung "Plants in Prison" von Diane Häfner, Ulrike Markus und Robert Schittko ihre Türen. Die unterschiedlichen künstlerischen Positionen verbindet eine Auseinandersetzung mit dem menschlichen Organismus und dessen Empfindungen, die in der einzigartigen Wilhelmsburg-Architektur eine zusätzliche Dimension erhalten.

 

Berblinger Musical

Endlich feiert das Musical „Ich bin ein Berblinger“ am 26. August im Rahmen des Berblinger Jubi- läums 2020/21 im Burg-Innenhof Premiere! Die Musical-Story um den Schneider von Ulm und dessen Nachfahren Albrecht Ludwig Berblinger wird nach der Premiere an sechs weiteren Termi- nen am 28. und 29. August sowie am 1.,2.,3. und 5. September auf der Wilhelmsburg aufge- führt.

 

Gastronomie, Shuttle-Bus & Besuchsinformationen

Auch in diesem Sommer bietet die Burgbar No. XII (Öffnungszeiten: Do., 18-23 Uhr; Fr. + Sa., 18-24 Uhr; So. 14-22 Uhr sowie am Di., 10.8., Mi., 11.8. und Mi., 18.8. jeweils von 18-23 Uhr) erfrischende Drinks in ihrer Bar im Innenhof. An allen Veranstaltungstagen erwartet die Besucher*innen ein vielfältiges kulinarisches Angebot.

Wie gehabt bringt der kostenlose Wilhelmsbus die Besucher*innen vom Hans-und-Sophie- Scholl-Platz (Neue Mitte) oder von der Haltestelle Frauenstraße (Höhe Gold Ochsen Brauerei) zur Wilhelmsburg und anschließend wieder zurück in die Stadt. Der Bus fährt halbstündlich ab 18 Uhr und analog zu den Öffnungszeiten der Burgbar No. XII. An den Sonntagen ist kein Shuttle- bus-Verkehr eingerichtet. Zu den Musical-Vorstellungen gibt es geänderte Fahrzeiten (siehe Website).

Gemäß der aktuellen Inzidenzstufe (Stand 23.7.) können maximal 750 Personen – unter Einhaltung der AHA- Regeln – die Burg stürmen. Die Kontaktnachverfolgung erfolgt wahlweise per Luca-App oder manuell beim Einlass, die 3Gs entfallen. Aktuelle Hinweise werden auf der Website veröffentlicht.

Weitere Infos gibt es hier: www.die-wilhelmsburg.de

Hier geht's zum Programmheft. (Pdf)