Navigation und Service

Springe direkt zu:

Der Zensus 2022

Aufzählungsstreichen in den Farben der Deutschlandflagge

Beim Zensus wird ermittelt, wie viele Menschen in Deutschland leben, wie sie wohnen und arbeiten. In erster Linie werden dafür Daten aus der öffentlichen Verwaltung, zum Beispiel Daten aus den Melderegistern, genutzt. Zusätzlich wird ein zufällig ausgewählter Teil der Bevölkerung persönlich befragt (Haushaltsbefragung). Darüber hinaus werden alle privaten Eigentümer*innen von Wohnungen oder Gebäuden mit Wohnraum befragt (Gebäude-und Wohnungszählungen).

Die Ergebnisse des Zensus dienen als Grundlage für politische Entscheidungen von Bund, Ländern und Kommunen. Konkret geht es dabei um Fragen wie: Brauchen wir mehr Schulen, Studienplätze oder Altenheime? Wo muss der Staat zukünftig mehr investieren? Von den ermittelten Einwohnerzahlen hängen auch die Finanzmittel ab, die Stadt Ulm vom Bund erhält und für ihre Bürgerinnen und Bürger einsetzen kann.

In amtlichen Registern werden die Einwohnerzahlen anhand von Geburten, Todesfälle und Ummeldungen erfasst und kontinuierlich aktualisiert. Diese Daten können jedoch fehlerbehaftet sein, z.B., wenn Personen ihrer Meldepflicht nicht nachkommen. Die Befragungen im Rahmen des Zensus dienen dazu, die Daten zu prüfen und ggfs. zu korrigieren. Darüber werden weitere Merkmale abgefragt, etwa zu Bildung und Beruf, die in den Registern nicht erfasst sind.

Die Erhebung wird durch die Statistischen Ämter des Bundes und der Länder gemeinsam durchgeführt. Sie ist in allen Mitgliedstaaten der Europäischen Union alle zehn Jahre vorgeschrieben. Aufgrund der Corona‐Pandemie wurde der zunächst für 2021 geplante Zensus in das Jahr 2022 verschoben.

Vor Ort koordinieren die Bürgerdienste der Stadt Ulm die Befragungen und führen sie zusammen mit sogenannten "Erhebungsbeauftragten" durch. Die Erhebungsbeauftragten besuchen die in der Stichprobe ausgewählten Bürgerinnen und Bürger und erfassen ihre Daten.

Sie haben Lust, als Erhebungsbeauftragte*r mitzuwirken? Die Tätigkeite erfolgt auf ehrenamtlicher Basis mit einer Pauschale. (Erhebungsbeauftragte)

Haushaltsbefragung
Für die Befragung werden in einer Stichprobe Haushalte ausgewählt. Für diese Haushalte ist die Teilnahme verpflichtend. (Infos zur Befragung)

Gebäude-und Wohnungszählung

Zusätzlich zur Haushaltsbefragung werden alle privaten Eigentümer*onnen von Wohnungen oder Gebäuden mit Wohnraum befragt. (Gebäude- und Wohnungszählung)