Navigation und Service

Springe direkt zu:

Betreuungsangebote Ulmer Schulen

Schulkindbetreuung

Schulkindbetreuung Kinder mit Schwungtuch

© Graham Oliver

Die Schulkindbetreuung wird an allen 24 Grundschulen in Trägerschaft der Stadt Ulm jeweils vor und nach dem Unterricht angeboten, davon an 12 Standorten mit unserem Kooperationspartner der Arbeiterwohlfahrt Ulm.

Die Schulkindbetreuung basiert auf einem offenen Konzept – der ganzheitliche Blick auf das Kind steht dabei im Vordergrund. Die Kinder sollen vielfältige Anregungen erleben, die sie in ihrer Entwicklung unterstützen und ihren Horizont erweitern - begleitet und betreut von unseren pädagogisch geschulten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die für die Kinder da sind und individuelle themen- und altersbezogene Angebote initiieren.
Genauso bieten wir Raum für freies Spiel und unangeleitete Aktivitäten. Während der Betreuung in der Mittagszeit können die Kinder im Rahmen der Mittagstischverpflegung gemeinsam zu Mittag essen. Nach Schulschluss ist außerdem noch genügend Zeit, um selbstständig Hausaufgaben zu machen und sich ein wenig zurückzuziehen. Darüber hinaus ist uns eine vertrauensvolle Zusammenarbeit mit der Schule und den Eltern wichtig.

Erster Schultag ist Montag, der 12. September 2022.

Die Betreuung beginnt aufgrund eines pädagogischen Tags der Betreuungskräfte an allen Regelschulen am zweiten Schultag, Dienstag, dem 13. September 2022.

An allen Ganztagsschulen findet am Freitag, den 16. September 2022, keine Betreuung (aus o.g. Gründen) statt.

Kooperation mit der Montagsstiftung

Kick-Off für das Projekt  "Ganztag und Raum" an der Martin-Schaffner-Grundschule: Gemeinsam mit der Abteilung Bildung und Sport haben Schulleiterin Anja Prinz-Kanold, Bürgermeisterin Iris Mann und Barbara Pampe von der "Montag Stiftung Jugend und Gesellschaft"  am Montag, den 14. März den Startschuss für das Pilotprojekt gegeben. In den nächsten Monaten soll gemeinsam mit dem Beraterteam der Stiftung und den  Lehr- und pädagogischen Fachkräften der Schaffner-Schule sowie Schülerinnen und Schülern ein neues Nutzugskonzept für die bestehenden Schulräume entwickelt werden. Ziel ist es, gemeinsam mit allen am Schulleben Beteiligten die Schule fit zu machen für den künftigen Rechtsanspruch auf Ganztagsbetreuung an Grundschulen.

Bürgermeisterin Mann hob den Vorbildcharakter des Projekts hervor: "Durch die Begleitung der Montag-Stiftung können wir viel lernen in der kreativen und ganzheitlichen Weiterentwicklung der Ganztagsbetreuung, sowohl an der Martin-Schaffner als auch an den anderen Ulmer Grundschulen. Mit intelligenten  Raumkonzepten sind wir gut für die Herausforderung des Rechtsanspruchs ab dem Schuljahr 2026/27 vorbereitet.“  Stiftungsvorständin Barbara Pampe betonte: „Gemeinsam mit der Martin-Schaffner-Grundschule werden wir ein integriertes Nutzungskonzept entwickeln, das Möglichkeiten aufzeigt, wie vorhandene Räume besser genutzt, außerschulische Lernorte im Quartier einbezogen, und die Anforderungen im Ganztag mit kleineren baulichen Interventionen gelöst werden können. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit der Schule und der Stadt Ulm.“

Die "Montag Stiftung Jugend und Gesellschaft", die als unabhängige gemeinnützige Stiftung zur Gruppe der Montag Stiftungen in Bonn gehört, engagiert sich für eine chancengerechte Alltagswelt, die Kindern und Jugendlichen bestmögliche Entwicklungs- und Bildungschancen eröffnet. Dazu gehört aus Sicht der Stiftung auch eine Schulbaukultur, in der Pädagogik und Architektur Hand in Hand gehen. Mit ausgewählten Schulen im gesamten Bundesgebiet soll erprobt werden, wie Schulen im Bestand eine gute Ganztagsbetreuung ermöglichen können.
Weitere Informationen zur Montagstiftung finden Sie hier: Montag-Stiftungen

Gruppenfoto_Kick-Off (2,89 MB, jpg)

 

 

 

Essenspreiserhöhung zum Schuljahr 2022/2023

Infolge der angestiegenen Lebensmittelpreise durch den Krieg in der Ukraine ist es leider notwendig geworden, die Essenspreise ab dem kommenden Schuljahr 2022/2023 zu erhöhen.
Die Preissteigerungen und Lebensmittelengpässe wirken sich auf die Lebensmittellieferanten und Caterer, welche die Ulmer Schulen beliefern aus.

Um bei gleicher Qualität wieder wirtschaftlich arbeiten zu können, wird der Essenspreis an den Ulmer Grundschulen auf 3,90 € pro Essen angehoben. Die Erhöhung wird ab September 2022 umgesetzt.

Für Eltern und Sorgeberechtigte, die für ihre Kinder keine Veränderung der Essenstage beantragen, werden die bestehenden Verträge fortgeführt und automatisch umgestellt. Sollte eine Vertragsänderung oder Kündigung gewünscht werden, müssen die entsprechenden Formulare dafür ausgefüllt werden.

Details dazu finden Sie in den Informationsschreiben und Dokumenten unter folgenden Links

Informationsschreiben zum SJ 2022/2023 _2022-07-17 Elterninformationsschreiben zur Preiserhhung zum SJ 22-23 (76,70 KB, pdf)

Relevante Formulare zur Anmeldung/ Änderung/ Kündigung und den Geschäftsbedingungen
20220801 Geschftsbedingungen fr GS GMS RS SBBZ SJ 2223 (83,59 KB, pdf)
20220801 Anmeldung GS GMS RS SBBZ SJ 2223 (0,20 MB, pdf)
20220801 nderung Essenstage GS GMS RS SBBZ SJ 2223 (74,92 KB, pdf)

 

Ganztags an der Schule - warum eigentlich nicht?

Dieser Frage ging auch die Kinderredaktion der e.tage in Zusammenarbeit mit der Betreuung bei der Auftaktveranstaltung des m25 nach.
Mit diesem Clip beginnt unsere Suche nach einem guten Ganztag: Ganztags an der Schule

Der Bund hat in diesem Jahr das Gesetz zur ganztägigen Förderung von Kindern im Grundschulalter (Ganztagsförderungsgesetz - GaFöG) verabschiedet. Mit dem Rechtsanspruch soll eine Betreuungslücke geschlossen werden, die nach der KiTa für viele Familien entsteht, sobald die Kinder eingeschult werden.

Die Einführung erfolgt schrittweise, beginnend mit der Klassestufe 1 ab dem Schuljahr 2026/2027.

Wir als Schulträger bieten durch die additive Betreuung im Ganztag, die Verlässliche Grundschule sowie Flexible Nachmittagsbetreuung bis 17.00 Uhr bereits ein breitgefächertes Angebot.

Wir möchten mit Einführung des Rechtsanspruchs die Chance nutzen für zukünftige Generationen von Grundschüler*innen den Ganztag weiterzuentwickeln und neu zu denken. Damit wir die Herausforderungen meistern und die dadurch entstehenden Möglichkeiten nutzen können, machen wir uns als Schulträger und Stadtverwaltung nun auf den Weg, diese Novellierung im Sinne der Kinder bestmöglich zu gestalten.

Dazu möchten wir Sie, die Ulmer Bürger*innen und vor allem Eltern und die Kinder mit auf diesen Weg nehmen, ebenso die Leitungen und Kolleg*innen der Ulmer KiTas, Grundschulen und Bildungsinstitutionen einbeziehen.
Wie können sich alle beteiligen, um ihre Vorstellungen von einem ganzen Tag an der Schule zu teilen? Mitmachen ist ganz einfach!

Entweder QR-Code scannen und an der Umfrage (mit Antworten zur Vorauswahl) teilnehmen oder die Postkarte (liegt in vielen öffentlichen Gebäuden der Stadt Ulm aus) ausfüllen und einfach in den nächstgelegenen Briefkasten werfen.

Durch eine große Beteiligung können wir ein möglichst breitgefächertes Meinungsbild erhalten, von dem wir gemeinsam und vor allem die Kinder profitieren werden.

Das pädagogische Leitungsteam des Sachgebiets Bildung, Ernährung, Betreuung bedankt sich schon jetzt für Ihr Interesse und Ihre Beteiligung!

 

 

Dschungelraum

© BS

Ein Dschungel in der Betreuung

Ein Raum für die Schulkindbetreuung, der so gestaltet werden kann, dass sich dort jeden Tag etwas Neues entdecken lässt, der vielfältige Anregungen bietet, Interessen fördert - und die Kinder dabei regelrecht vergessen lässt, dass sie (noch) an der Schule sind: Ein solcher Raum ist nun an der Maria-Sibylla-Merian-Grundschule am Eselsberg in Kooperation mit dem Theater Ulm sowie dem städtischen Bauhof entstanden.

Nein, wilde Tier gibt es hier nicht. Allerhöchstens ausgelassen spielende Kinder. Und genauso soll das im neuen Dschungelraum der Grundschule an der Eselsbergsteige auch sein. Insgesamt drei Räume stehen den bis zu 100 Kindern für die tägliche Schulkindbetreuung zur Verfügung. Einer davon wurde nun ganz neu gestaltet. „Ziel war es, für die 6- bis elfjährigen Kinder einen Raum zu gestalten, in dem sie sich wohlfühlen und sich ungestört zurückziehen können“, so die Betreuungsleiterin Jessica Haldek. Gleichzeitig sollen die Schülerinnen und Schüler nach Mittagessen und Hausaufgabenbetreuung auch die Möglichkeit haben, den Raum durch Bewegung sowie Rollen- und Gesellschaftsspiele immer wieder neu zu entdecken. Petra Mollérus, Ausstattungsleiterin am Theater Ulm, hat die Ideen umgesetzt und einen Raum konzipiert, der dies alles vereint. Bemalt wurde die mit Palmen verzierten Einrichtungsgegenstände, die von Mitarbeitern des städtischen Bauhofs unter der Regie von Thomas Zeitler auf zwei Ebenen gebaut wurden, von Theatermalerinnen unter der Leitung von Jule Kardaß. Das Gebäudemanagement der Stadt sorgt mit dem richtigen Licht für eine echte Dschungelatmosphäre. Mitte November war es soweit und die Kinder durften das erste Mal in den Raum – und fühlten sich sofort wohl. 
Gemeinsam mit der Betreuungsleiterin am Standort Eselsbergsteige, Jessica Haldek, die erste Vorstellungen und Anforderungen an den Raum formuliert hat, wurde im März 2021 mit den Planungen begonnen.

Bilder Dschungelraum_mitKindern (0,74 MB, jpg)

Die Betreuungszeiten richten sich nach der Betreuungsform der jeweiligen Schule:

Im Rahmen des Betreuungsangebots der Verlässlichen Grundschule in der Regel von 7:30 bis 8:30 Uhr und von 12:00 bis 14:00 Uhr
sowie zusätzlich in der Flexiblen Nachmittagsbetreuung von 14.00 bis 17.00 Uhr, im Rahmen der Ganztagesschule von 7.00 bis 17.00 Uhr.

Hier finden Sie eine Übersicht der Schul- und Betreuungsstandorte und Öffnungszeiten sowie den jeweiligen Ansprechpartner*innen, aufgeteilt nach Sozialräumen.

Schul- und Betreuungsstandorte

Die Anmeldeunterlagen erhalten Sie direkt in der Betreuung an der Schule Ihres Kindes.

Seit dem Schuljahr 2020/21 sind diese auch als Online-Formulare der Stadt Ulm abrufbar. Mit Angabe der Schule Ihres Kindes erhalten Sie eine Übersicht mit den Vertragsoptionen für den jeweiligen Schulstandort.
Bitte füllen Sie die Formulare aus und geben diese mit Originalunterschrift an Ihrem Betreuungsstandort ab.

Online-Formular: Anmeldung zur Betreuung

Gebührenerhebung für die regulären Betreuungsangebote

Für das Betreuungsangebot der Verlässlichen Grundschule bis 14.00 Uhr beträgt das Entgelt pro Monat 12,00 Euro pro Tag und Kind.
Für das Betreuungsangebot der Verlässlichen Grundschule inklusive der Flexiblen Nachmittagsbetreuung, bis max. 17.00 Uhr, beträgt das Entgelt pro Monat insgesamt 20,00 Euro pro Tag und Kind.

Alle Beiträge reduzieren sich entsprechend der Zahl der kindergeldberechtigten Kinder in der Familie.
Für die additive Betreuung im Rahmen der Ganztagesschule werden keine Gebühren erhoben.

Empfänger*innen von laufenden Leistungen nach dem SGB II - ALG II, von laufenden Leistungen nach dem SGB XII sowie Lobby-Card-Inhaber*innen wird für die aufgeführten Betreuungsangebote bei Vorlage der Bescheide das Betreuungsentgelt erlassen.
Für Bildung und Teilhabe Berechtigte ist das Mittagessen kostenlos.

Hier geht's zum Login Städtische Zuschüsse: