Navigation und Service

Springe direkt zu:

Chancengerechtigkeit und Vielfalt in Ulm

Ein buntes Herz mit Textzusatz. We Herz Diversity

© Charta der Vielfalt

Neues Team "Chancengerechtigkeit und Vielfalt" nimmt die Arbeit auf

Am 1. Oktober hat Ulm die "Charta der Vielfalt" unterzeichnet. Gleichzeitig wird innerhalb der Stadtverwaltung ein neues Team "Chancengerechtigkeit und Vielfalt" geschaffen. Beides steht miteinander in engem Zusammenhang: Die Charta der Vielfalt unterstreicht das Bekenntnis Ulms zu Diversity als Chance, gerade in der Arbeitswelt. Das neue Team "Chancengerechtigkeit und Vielfalt" hat den Auftrag, Diversityarbeit in Ulm voranzutreiben.

Dabei geht es darum die relevanten Diversity-Dimensionen, angelehnt an das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG) im neuen Team zu berücksichtigen: Geschlecht, kulturelle oder nationale Herkunft (internationale Wurzeln), Behinderung, Alter, sexuelle Identität, Religion und soziale Zugehörigkeit (Milieu) etc. Somit wird der Lebensrealität, die sich durch eine zunehmende Vielfalt der Lebensentwürfe auszeichnet, Rechnung getragen.

Oberbürgermeister Gunter Czisch: „Der Grundgedanke ist: Wir sind alle Vielfalt. Und wir sehen darin eine unserer Stärken. Darum ist es sinnvoll, dass Frauenbüros/Gleichstellungsstelle, der Inklusionsbereich sowie die Koordinierungsstelle Internationalen Stadt eng kooperieren. Diversität und Weltoffenheit sind auch wichtige wirtschaftliche Standortfaktoren in Ulm."

Ulm als frauenbewegte, inklusive, internationale und vielfältige Stadt ist kein neues politisches Thema, sondern wird seit vielen Jahren durch verschiedene Beauftragte, Stellen und Aktivitäten mit großem Engagement vorangetrieben. Die bereits bestehenden Fachkompetenzbereiche Frauenbüro/kommunale Gleichstellungsbeauftragte, der Inklusionsbeauftragte und die Koordinierungsstelle Ulm: Internationale Stadt arbeiten nun enger zusammen. Es gibt ein neues Sachgebiet "Chancengerechtigkeit und Vielfalt". 2021 soll das neue Team mit einer weiteren Mitarbeiter*in gestärkt werden. Auch wird ein Vielfaltskonzept für die Stadt Ulm erarbeitet.

 

Mit dem Diversity-Ansatz verfolgt die Stad Ulm folgende Ziele:

  • Verbesserter Zugang zu verschiedenen Zielgruppen auf dem Arbeitsmarkt: Die Stadt will angesichts des demografischen Wandels und eines wachsenden Fachkräftebedarfs eine attraktive Arbeitgeberin bleiben
  • Förderung gleichberechtigter Teilhabe und der demokratischen Repräsentanz der Breite der Gesellschaft auf allen Ebenen der Verwaltung und damit größere Akzeptanz bei allen Bürger*innen
  • Arbeitserleichterung durch mehr Flexibilität und Vielfaltskompetenz im Handeln nach innen und außen
  • Wirtschaftliches Wachstum durch den Erhalt eines von Akzeptanz und Weltoffenheit geprägten gesellschaftlichen Klimas als wichtiger „weicher“ Standortfaktor für die Ansiedlung von Unternehmen und Fachkräften

 

Ihre Ansprechpartner*innen im Team Chancengerechtigkeit und Vielfalt:

Teamleitung Chancengerechtigkeit und Vielfalt: Elis Schmeer, während der Elternzeit: Marius Pawlak.

Fachkompetenzteam Frauenbüro/ kommunale Gleichstellungsbeauftragte: Leitungen: Diana Bayer und Gabriele Sälzle; Tina Kabus, 0731/161-1060.

Fachkompetenzbereich Koordinierungsstelle Internationale Stadt: Leitung Elis Schmeer, während der Elternzeit: operative Leitung Artan Balaj; Frank Riethdorf, Alexandra Duckeck, Hannah Bressel, 0731/161-5611.

Fachkompetenzbereich Inklusion: Oliver Arnold, 0731/161-5331.

 

Stadt Ulm unterzeichnet Charta der Vielfalt

Diversity als Chance - Die Charta der Vielfalt für Diversity in der Arbeitswelt