Navigation und Service

Springe direkt zu:

Häufige Fragen aus der Wirtschaft an die Stadt

Stadtpanorama mit einer Industrieanalage im Vordergrund

An dieser Stelle sammeln wir während der Coronakrise Fragen, die von Betrieben und Unternehmen besonders häufig an uns gerichtet werden.

Stundung von Gewerbemieten
Die Stadt Ulm stundet ihren gewerblichen Mietern die Mieten: Alle Miet- und Pachtzahlungen für städtische Gebäude und Liegenschaften werden ab sofort für von der Krise betroffene Mieter auf Antrag zinslos gestundet.

Stundung von Steuern

Die Stadt Ulm unterstützt Ulmer Unternehmen, die von den Auswirkungen der Coronakrise betroffen sind, über vereinfachte und zinslose Stundungsmöglichkeiten für Steueransprüche. Auch Herabsetzungsanträge für Steuervorauszahlungen werden für die betroffenen Unternehmen unbürokratisch bearbeitet, um die Steuerzahlungen rasch an die veränderten Verhältnisse anzupassen. So sollen auch Entlassungen vermieden und Arbeitsplätze gesichert werden.

Unternehmerinnen und Unternehmer wenden sich hierzu an das Sachgebiet Steuern.  Auch die Entsorgungsbetriebe der Stadt Ulm (EBU) sehen diese Stundungsmöglichkeiten für betroffene Unternehmen vor.

Überblick der steuerlichen Erleichterungen
Das Finanzministerium informiert auf seiner Website über Erleichterungen bei diversen Steuerarten: https://fm.baden-wuerttemberg.de

Nein, für Einrichtungen und Betriebe, deren Betrieb durch Landesverordnung untersagt wurde, besteht kein Schadensersatzanspruch gegenüber der Stadt Ulm. Das Land Baden-Württemberg und die Bundesregierung bieten finanzielle Hilfsprogramme an.

Hilfen des Bundes
Hilfen des Landes

Nein, die Stadt Ulm hat die Fälligkeit der Außenbewirtschaftungsgebühr bis auf weiteres ausgesetzt.