Stadt Ulm - Landschaftsschutzgebiet Ulm

Navigation und Service

Springe direkt zu:

Landschaftsschutzgebiet Ulm

Ulm

Das Landschaftsschutzgebiet umfasst naturnahe Flächen im Norden und Süden der Stadt. Dazu gehören im Norden die Waldflächen auf dem Eselsberg und um die „Wilhelmsburg“ auf dem Michelsberg, das weit in das Stadtgebiet reichende „Örlinger Tal“ sowie im Nordosten die „Böfinger Halde“ entlang der Donauleite. Im Süden des Stadtgebiets ist der Auwald entlang der Donau bis zur Illermündung Teil des Landschaftsschutzgebietes, während im Südwesten des Stadtgebiets ein kleinerer Teil des „Hochsträß“ auf der Gemarkung Ulm, Flur Ulm als Ergänzung der Landschaftsschutzgebiete „Grimmelfingen“ und "Söflingen" ebenfalls unter Schutz gestellt.

Schutzzweck ist, die nicht besiedelten und reich strukturierten Landschaftsabschnitte im Ulmer Norden zwischen Eselsberg und Böfingen und entlang der Donau im Ulmer Süden mit ihren ausgedehnten Waldflächen und ihrer herausragenden Bedeutung als "grüne Lunge" unmittelbar am Rande der Stadt sowie als stadtnahe Erholungsgebiete mit ihrem abwechslungsreichen Landschaftsbild und hohen Erlebniswert zu erhalten, zu pflegen und zu entwickeln.