Navigation und Service

Springe direkt zu:

Sportentwicklungsplanung Ulm

Auf die Kooperation kommt es an!

Übersicht Ablauf kooperative Sportentwicklungsplanung

© IKPS Stuttgart

Der Sport hat in Ulm einen wichtigen Stellenwert und spielt eine große Rolle. Gleichzeitig haben Veränderungen innerhalb der Gesellschaft große Auswirkungen auf das Sport- und Freizeitverhalten der Ulmer Bevölkerung.

Die demographische Entwicklung und die Veränderung in der Schul- und Vereinslandschaft sind nur zwei von vielen Beispielen. Aus diesem Grund hat der Fachbereichsausschuss Bildung und Sport in seiner Sitzung am 15. April 2015 entschieden, dass ein Sportentwicklungsplan erstellt werden soll. Hierfür wurde das Institut für Kooperative Planung und Sportentwicklung (ikps) aus Stuttgart mit der Durchführung und Erstellung der Sportentwicklungsplanung beauftragt.

Um den vielfältigen und komplexen Themenstellungen in Ulm zielgenau begegnen und fundierte Aussagen treffen zu können, führt die Verwaltung zusammen mit ikps seit September 2015 eine kooperative Sportentwicklungsplanung für Ulm durch. Im Vergleich zu anderen Sportentwicklungsprozessen wird bei der kooperativen Planung - neben der Bestandsaufnahmen und der Bedarfsanalyse - besonderer Wert und besonderes Augenmerk darauf gelegt, die unterschiedlichen Akteure (Sportvereine, Stadtverband für Sport, städtische Abteilungen und Ämter, Schulen, Kommunalpolitik etc.) mit in den Planungsprozess einzubinden.

Leitziel 1
Die Wege für Sport und Bewegung sollen punktuell verbessert werden.

Leitziel 2
Über das Stadtgebiet verteilt sollen multifunktionale, generationsübergreifende und offen zugängliche Freizeitspielfelder für unterschiedliche Ziel- und Altersgruppen zur Verfügung stehen.

Leitziel 3
Die Schulhöfe in Ulm sollen bewegungsfreundlich gestaltet und auch außerhalb der Unterrichtszeiten zugänglich und nutzbar bleiben.

Leitziel 4
Der vorhandene Bestand an Sportplätzen soll erhalten und qualitativ aufgewertet werden (Ausbau des Bestands an allwettertauglichen Sportplätzen für den Schul- und Vereinssport).

Leitziel 5
Die bestehenden Hallenkapazitäten sollen erweitert, qualitativ aufgewertet und noch besser ausgelastet werden.

Leitziel 6
Die bestehenden Bäderkapazitäten sollen erweitert und qualitativ verbessert werden.

Leitziel 1
In Ulm sollen für alle Ziel- und Altersgruppen adäquate Sport- und Bewegungsangebote zur Verfügungstehen. Bei der Angebotsgestaltung soll auf eine Verzahnung der unterschiedlichen Anbieter geachtet werden, wobei der Vereinssport aufgrund seiner sozialen Bedeutung weiterhin eine besondere Wertschätzungund Förderung erfährt.

Leitziel 2
Die Bewegungsförderung und das Sportangebot für Kinder und Jugendliche in den Kindertageseinrichtungen, Schulen und Sportvereinen sollen – insbesondere durch Verbesserung von Kooperation sowie durch niederschwellige Sport- und Bewegungsangebote – optimiert und ausgebaut werden.

Leitziel 3
Die freizeit- und gesundheitssportlichen Angebote für Erwachsene und ältere Menschen sollen bedarfs- und zielgruppenspezifisch in Zusammenarbeit aller beteiligten Institutionen ausgebaut werden.

Leitziel 4
Durch eine qualifizierte Öffentlichkeitsarbeit werden die Bürgerinnen und Bürger in Ulm regelmäßigüber die Bedeutung von Bewegung und Sport sowie über die vorhandenen Sportstätten und Sportangebote informiert.