Navigation und Service

Springe direkt zu:

Das Verschwörhaus

Das Verschwörhau

© Stadt Ulm/DA

Seit 1. Juli 2016 existiert am Weinhof und damit fußläufig zentral in der Stadt erreichbar das Verschwörhaus. Es ist Ort für die Einbindung von engagierten Bürger*innen als zentrale Akteure bei der Gestaltung der digitalen Zukunft der Stadt Ulm.

Die Entwicklung der vergangenen Jahre hat dazu geführt, dass mittlerweile der komplette Gebäudekomplex Weinhof 7-9 als das Verschwörhaus bezeichnet wird und somit das Zuhause vieler engagierter Akteurinnen und Akteure ist, die gemeinsam mit der Ulmer Bürgerschaft die Digitalisierung in der Stadt vorantreiben wollen. Dafür steht auch Der Kreativraum zur Verfügung - ein nach dem Prinzip des Design-Thinking gestalteter Raum, um neue Wege und Ideen zu erforschen.

"Darüber hinaus fördert die verwinkelte und verschachtelte Architektur des Gesamtkomplexes den Austausch und die Kreativität zwischen den Akteuren im Verschwörhaus. Diese räumliche Nähe der unterschiedlichen Akteure erlaubt Synergien untereinander, die wiederum für die Vermittlung an die unterschiedlichen Zielgruppen genutzt werden können." (aus der Sonderedition metro.polis Ulm, 2022, S. 85)

Das Verschwörhaus ist eine öffentliche Einrichtung der Stadt Ulm. Die Grundidee eines offenen Hauses rund um Digitalen Wandel, die Digitale Teilhabe und unter anderem auch für das digitale Ehrenamt und die Zivilgesellschaft wird nach wie vor verfolgt. Es steht für alle Ulmer Bürger*innen im Rahmen seines öffentlichen Auftrags offen. Dazu dienen auch offene Treffs oder Aktivitäten im "Maker Bereich" und zu Nachhaltigkeitsthemen im Haus statt.

Das Verschwörhaus soll ein Ort sein, an dem die Chancen und Möglichkeiten der voranschreitenden Digitalisierung sowie innovative Technologien dafür genutzt und entwickelte Lösungen sozial gestaltet werden. Der Ort ist eine Ideenschmiede und ein Ort für Experimente, zum Spielen, Lernen, Mitbestimmen, Ausprobieren, Austauschen und Vernetzen. Dabei soll die Digitalisierung konstruktiv und kritisch begleitet werden. Ausgangspunkt und Kerngedanken sind Technik, Digitales und die Idee des Freien Wissens, die in Verbindung gebracht werden mit Themen wie Nachhaltigkeit, Klimawandel und sozialen Fragen. Im Rahmen des Gesamtprozesses soll auch die Stadtgesellschaft eingebunden werden.

Zu den Leitlinien für die Programmgestaltung im Verschwörhaus werden foölgende Leitlinien zu Grunde gelegt:

  • Förderung des Wissens über einen guten Umgang mit Daten und freiem Wissen
  • Jugendmedienbildung
  • Den Digitalen Wandel für die Ulmer Bürgerschaft erlebbar/experimentierbar zu machen
  • Zusammenarbeit im innovativen Bereich in der Umsetzungsphase der Mission Smart City
  • Zusammenarbeit mit den Abteilungen der Stadtverwaltung in Projekten der Verwaltungsdigitalisierung entlang der Roadmap Digitale Stadtverwaltung Ulm
  • Vernetzungsmöglichkeit von beteiligten Akteur*innen aus Verwaltung und Bürgerschaft
  • Wissenstransfer und Bildungsangebote für die Ulmer Bürgerschaft
  • Partizipationsort für die Stadtgesellschaft
  • Ort für Veranstaltungen und Ausstellungen
  • Menschen befähigen, die Digitalisierung konstruktiv und kritisch zu begleiten
  • Technik, Digitales, und die Idee des freien Wissens als Werkzeug begreifen um gesellschaftliche Themen wie Nachhaltigkeit, Klimawandel, Demokratie und soziale Fragen zu bearbeiten

In den Umsetzungsprojekten der verschiedenen Förderprojekte und der Verwaltungsdigitalisierung gibt es eine Vielzahl von Angeboten, für die das Verschwörhaus als Veranstaltungsort genutzt wird. Eine Auswahl:

  • Digitalmentor*innen-Schulungen, Kurse mit der Landeszentrale für politische Bildung, Online-Happen, Erklär-Cafés
  • Sprechende Bäume und LoRa-Park, mit dem Naturkundlichen Bildungszentrum, BUND Hochschulgruppe
  • Veranstaltungen zu Themen der digitalen Verwaltung (Open Data, Open Government, Online Services, OZG) und der digitalen Infrastruktur (LoRaWAN, Glasfaser- und Mobilfunkausbau)
  • Ubuntu-Treffen des Generationentreff Ulm, monatlich freitags
  • Treffen mit den Gruppen aus der Lokalen Agenda
  • Treffen mit dem Haus der Nachhaltigkeit
  • Angebote an Studierende
  • Angebote aus dem ZAWiW der Universität Ulm
  • Angebote unter Einbindung der Wissenschaft (Universität Ulm und Technische Hochschule Ulm)

Sommerfest 2022 Ukrainehilfe

© ILEU e.V.

Hilfe für Geflüchtete aus der Ukraine
In den vergangenen Wochen waren mehrfach Flüchtlingsfamilien aus der Ukraine zu verschiedenen Unterstützungsangeboten zu Gast im Verschwörhaus: Am 1.August, 3. August und 10. August machte das Sommerferienprogramm aus dem Projekt Smarter together4 Ukraine mit verschiedenen bunten Angeboten hier Station. Und am 8. August stieg im Weinhof vor dem Verschwörhaus das Sommerfest der Ulmer Ukraine-Hilfe (unser Bild).

Mehr Infos zur Ulmer Ukrainehilfe findet Ihr hier.

Weitere Projekte

Am 28. Juli war die Universität Ulm zu Gast mit der Kick-off-Veranstaltung für KLUGA - die Klimaanpassung in Ulm durch sensorgestützte Internet of Things (IoT) Anwendungen. Mehr Informationen zu diesem Thema findet Ihr hier.

Am 5. August startete am Weinhof das "UfO - Ulm fürs Ohr"  mit einem Entdeckerpfad, der den Spatz Fridolin auf seiner Tour durch Ulm begleitet. Mehr dazu findet Ihr hier: UfO_Ulm 

Am 26. Juli und 9. August traf sich das Jugend hackt Lab im Verschwörhaus mit dem Open Lab: Hier darf gemeinsam rumgenerded werden. Wir freuen uns auf Euch und Eure Projekte und haben ansonsten auch immer noch ein paar kleine Projektideen in der Hinterhand. Ob altbekanntes Gesicht oder Neuzugang: Kommt einfach rum, lernt nette Leute kennen und habt Spaß im Lab! Das Open Lab ist kostenlos für alle jungen Menschen zwischen 12 und 19 Jahren.
Die nächsten Termine fürs Open Lab sind der 13. und der 27. September - jeweils von 16 - 19 Uhr. Mehr Infos zu Jugend hackt in Ulm gibt es hier

Interesse an eigenen Projekten? 
Einfach anfragen - wir freuen uns über Eure Ideen und finden gemeinsam einen guten Weg. Einfach via
E-Mail an Niklas Schütte. dem neuen Leiter des Verschwörhauses - oder direkt anrufen: 0731 161 1007