Navigation und Service

Springe direkt zu:

Digitale Agenda Ulm

Boxenstopp beim Rathaus

© DigitaleAgendaCC0

Die Abteilung Digitale Agenda der Stadt Ulm gehört zum strategischen Bereich des Oberbürgermeisters. Wir sind ein Team mit 12 Personen und sehr interdisziplinär zusammengesetzt - von Informatik, über Sozialwissenschaften, Kulturwissenschaften, Ingenieurwesen und Verwaltungsfachkräften bis zu nachhaltiger Unternehmensführung.

Wir entwickeln und testen innovative digitale Lösungen für und mit der Ulmer Bürgerschaft und der Ulmer Stadtverwaltung. Wir sind gewissermaßen die Ideenschmiede der Stadt Ulm für digitale Strategien und den digitalen Wandel und erproben unkonventionelle digitale Lösungen.

Wir wollen den Wandel, welcher durch die Digitalisierung in Ulm stattfindet, unter Einbeziehung der Stadtgesellschaft proaktiv mitgestalten. Das heißt: wir beziehen das Wissen und die Wünsche der Ulmerinnen und Ulmer in unsere Projekte ein. Sei es bei der Ideenfindung, oder dann später bei der Erprobung und Umsetzung neuer Ideen. Unser Ziel ist dabei, die Digitalisierung clever, offen, nachhaltig, für alle gestalten. Ulm soll im Wettbewerb mit anderen auch langfristig eine lebenswerte Stadt und attraktiver Wirtschaftsstandort bleiben. Die Abteilung Digitale Agenda der Stadt Ulm ist hierbei Impulsgeber auch in die Stadtgesellschaft und die regionale Wirtschaft.

Um bei unseren aktuellen Mitmachangeboten, Projekten und Themen auf dem Laufenden zu bleiben, können Sie sich unter https://www.zukunftsstadt-ulm.de/ informieren oder einfach unseren Newsletter abonnieren.

 

  • Wir gestalten den digitalen Wandel aktiv mit, in dem wir nützliche und innovative digitale Lösungen für die Ulmer Bürgerschaft sowie die Ulmer Stadtverwaltung erproben.
  • Wir können beratend mitgestalten, um mit Hilfe digitaler Lösungen schnellere, nutzerzentrierte und effizientere Service-Leistungen für die Bürger*innen zu bieten, und eine "Übersetzer"-Funktion für aufkommende technische Fragen wahrnehmen
  • Wir formen neben der Erprobung durch einzelne Projekte auch die Digitalstrategie, die die Stadtgesellschaft und die Verwaltung auf Jahre hin prägen wird.
  • Die Akquise und Durchführung von Förderprojekten folgen diesen Zielen - sind aber nicht Selbstzweck und Existenzgrundlage der Digitalen Agenda.
  • Mit dem Verschwörhaus und dem Kreativraum im Weinhof 9 gibt es Orte zum Testen und Experimentieren für die Bürgerschaft und Mitarbeiter*innen der verschiedenen städtischen Abteilungen.

  • Wir folgen der Open-Source-Philosophie und tragen zu deren zielführenden Nutzung in der Stadt bei.
  • Wir sind der Think Tank der Stadt Ulm für digitale Strategien und den Digitalen Wandel und unkonventionelle digitale Lösungen. Das kommunizieren wir auch in der Öffentlichkeitsarbeit.
  • Wir entwickeln die digitalen Ansätze weiter und fördern deren weitere Verbreitung und Verstetigung in der Verwaltung, der Stadtgesellschaft und der Region
  • Wir sind die digitalen Befähiger, die durch Aufbrechen bekannter Muster und Know­ how-Transfer handhabbare digitale Prozesse entwickeln.
  • Wir erarbeiten digitale Lösungen, die nutzerzentriert, nachhaltig und zukunftssicher sind. Für die Verstetigung werden sie in Linienprozesse überführt.
  • Der Kreativraum im Weinhof 9 ist der reale Denkraum für Interne Mitarbeitende.

  • Wir agieren als interdisziplinäres Team mit flachen Hierarchien und in offenen Strukturen.
  • Wir gehen offen, respektvoll, wertschätzend und mit Offenheit miteinander um – und erwarten dies auch von anderen.
  • Wir stehen hinter unser Vision und vertreten diese mit Überzeugtheit.
  • Wir suchen aktiv die Zusammenarbeit mit weiteren Akteuren wie Wirtschaft, Wissenschaft, Ministerien, Verbände, Non-Profit Organisationen sowie zivilgesellschaftlichen Gruppierungen.
  • Probleme gehen wir analytisch an und leiten daraus grundsätzliche Verbesserungsmöglichkeiten ab.

Kernziele Digitale Agenda

Unsere Kernziele sind ambitioniert - alle Lösungen müssen sich an ihnen messen.

Anfang 2020 ist das vom BMI mit 8 Millionen Euro geförderte Ulm4CleverCity-Projekt gestartet. Die 3. Phase des Projekt Zukunftsstadt  startete im September 2019 und steht unter dem Motto "Internet der Dinge für alle - Digitalisierung von unten gestalten". Das zentral gelegene Verschwörhaus ist ein Ort der Innovation, Bildung und Begegnung für alle, denen Digitales & Analoges, digitales Ehrenamt und die digitale Teilhabe und Mündigkeit am Herzen liegt.

Abgeschlossene Projekte:

  • Bis Ende 2021 lief am Eselsberg das Landesförderprojekt Zukunftskommune, in dem digitale Umsetzungsideen in verschiedenen Themenfeldern aus und unter Beteiligung der Bürgerschaft umgesetzt wurden.
  • Im Projekt OpenBike entwickelte die Stadt Ulm bis Ende 2020 eine Open-Source-Software für Fahrradverleihsysteme, die nach Abschluss des Projekts allen Interessenten, insbesondere Kommunen und kleinen Betrieben, frei zur Verfügung steht. Getestet wurde die Software gemeinsam mit den Beschäftigten der Stadt Ulm anhand eines Testfahrradpools.
  • Der Beitrag der Stadt Ulm im Rahmen des im Mai 2020 beendeten Interreg-Projektes SHAREPLACE war es, ein Pilotprojekt zur Einbindung von Sharing-Optionen ins lokale/regionale Verkehrsnetz zu pilotieren.