Navigation und Service

Springe direkt zu:

Aktionen zu Frauen wählen

Kommunalwahl 2019 in Ulm

"Frauen wählen": Eine Aktion der Leiterinnen des Frauenbüros

Die Leiterinnen des Frauenbüros halten das Plakat der Aktion "Frauen wählen"

Der Arbeitskreis "Mehr Frauen in den Gemeinderat" engagiert sich für mehr Partizipation von Frauen in der Politik, denn: Politik braucht Frauen! Am Ulmer Ratstisch muss der Frauenblick erhalten bleiben - wir machen uns stark für mindestens 50 Prozent Frauen im Gemeinderat!

Frauen machen nicht die bessere Politik, aber die Politik und vor allem die Kommunalpolitik profitieren davon, wenn unterschiedlichste Erfahrungen eingebracht werden. Demokratie lebt von der Vielfalt und ist dann nah an den Menschen in unserer Stadt dran, wenn viele Lebensrealtiäten berücksichtigt werden und unterschiedlichste Sichtweisen und Erfahrungen mit in die Entscheidungen einfließen.

Mit einer breiten Palette von Veranstaltungen, wie politischem Kabarett, Podiumsdiskussionen mit amtierenden Stadträtinnen, einer Demokrativeranstaltung mit der Landtagspräsidentin Muhterem Aras, einer frauenpoiitischen Bildungsreise nach Herrenchiemsee, einem moderiertem Podiumsgespräch mit Bürgermeisterin Iris Mann und den Bürgermeistern Tim von Winning und Martin Bendel, Bodenzeitungen, einer Filmreihe "Starke Frauen" und politischen Frauenstammtischen im Zeitraum von September 2017 bis Mai 2019 hat der Ulmer Arbeitskreis "Mehr Frauen in den Gemeinderat" für das Thema in der Öffentlichkeit geworben.

"Wir wollen Frauen motivieren, sich für ein politisches Mandat aufstellen zu lassen. Aber ebenso wichtig ist es, dass die Wählerinnen und Wähler sich fragen, welche Blickwinkel, Sichtweisen und Erfahrungen ihnen am Ratstisch wichtig sind," sagt Diana Bayer, Leiterin des Ulmer Frauenbüros. "Hier sind die Erfahrungen von Frauen in den Lebensbereichen Familie, Erziehung, Vereinbarkeit von Beruf und Pflege, Mobilität, Sicherheit, etc. unverzichtbar. Die Frauen sind ganz nah an den Themen, die uns in der Stadt bewegen, dran!"

In Ulm hat das Engagement für einen paritätisch besetzten Gemeinderat lange Tradition. Seit 2005 greifen wir das Thema auf und tragen es in die Öffentlichkeit. Ein breites, überparteiliches Bündnis hat sich im Arbeitskreis "Mehr Frauen in den Gemeinderat" zusammengeschlossen. Mitglieder des Arbeitskreises sind: das Ulmer Frauenforum, die Ulmer Volkshochschule, Gemeinderätinnen aller Fraktionen und das Frauenbüro der Stadt Ulm. Mit unterschiedlichen Aktionen wie mit Sprüchen wie "Ahoi! Mehr Frauen an Bord!", "Spritzige Ideen für Ulm" gepaart mit Brausetütchen, Plakaten mit der Aufschrift "Frauen wählen", Tragetaschen mit dem Schriftzug "Wer Frauen will, muss Frauen wählen - Macht fair teilen" wirbt der Arbeitskreis "Mehr Frauen in den Gemeinderat" für 50 Prozent Frauen am Ratstisch.

Und das Ergebnis der letzten Kommunalwahl gibt uns Recht: In Ulm sind 18 von 40 Gemeinderatsmitgliedern weiblich. Wir freuen uns über eine Frauenquote von 45 Prozent und auf die Zusammenarbeit mit den gewählten Stadträtinnen und Stadträten.

Und dennoch ist noch Luft nach oben: Bei der nächsten Kommunalwahl knacken wir bestimmt die 50 Prozent!

Wir bleiben an dem Thema dran! Denn nach der Wahl ist vor der Wahl!

Ulmer BMs

© Stephanie Duong

"Was steht an in Ulm?" Diese Frage stellten wir der Ulmer Bürgermeisterin Iris Mann und ihren beiden Bürgermeister-Kollegen Martin Bendel und Tim von Winning.

Zum Gespräch mit Ulms Bürgermeisterin und Bürgermeistern waren über 120 Personen in den Club Orange des EinsteinHauses gekommen. Die Verteterin und Vertreter der Stadtspitze stellten Zukunftsprojekte und ihre Visionen der Stadt Ulm vor und analysierten diese aus der Sicht der Frauen.

Bildung und Erziehung, Weiterentwicklung der Ganztagesschule und Kinderbetreuung, Kulturentwicklung und Stadtplanung, Verkehr und Wohnungsbau und wie die Finanzierungen der städtischen Projekte sicher gestellt wird, das waren Fragen mit denen wir uns an diesem Abend beschäftigt haben. Die Veranstaltung war Teil der Aktion "Frauen wählen".

Die Veranstaltung wurde vom überparteilichen Arbeitskreises "Mehr Frauen in den Gemeinderat" organisiert. Mitglieder des Arbeitskreises sind: das Frauenbüro der Stadt Ulm, das Ulmer Frauenforum, die Ulmer Volkshochschule und Gemeinderätinnen aller Fraktionen. Der Arbeitskreis "Mehr Frauen in den Gemeinderat" macht sich stark für 50 Prozent Frauen am Ratstisch!


Termin: Was steht an in Ulm?
Donnerstag, 20.09.2018
20:00 Uhr
Club Orange, vh ulm, Kornhausplatz 4