Navigation und Service

Springe direkt zu:

Was sind Sozialräume?

Sozialraumkarte Ulm

© Geobasisdaten Abteilung Vermessung

Sozialraumorientierung bedeutet, dass verschiedene Hilfe-Angebote und Dienstleistungen für die Bürgerinnen und Bürger räumlich im Sozialraum gebündelt werden. Die Ulmer Stadtteile wurden hierfür in fünf größere Einheiten, den Sozialräumen, zusammen gefasst. Bürgerinnen und Bürgern können nun auf kurzen Wegen zur Erstanlaufstelle im Sozialraum alle Anliegen im Zusammenhang mit Jugend- und Sozialhilfefragen vorbringen.

Die fünf Sozialräume Ulms setzen sich jeweils aus mehreren Stadtteilen bzw.Ortsteilen zusammen. Sie heißen:

  • Böfingen
  • Eselsberg
  • Mitte/Ost
  • West mit Söflingen
  • Wiblingen

Was ist der Nutzen der Sozialraumeinführung:

  • Unterstützung von Selbsthilfekräften des Betroffenen vor Ort
  • Nutzung von Ressourcen im Familienverbund, der Nachbarschaft und im Sozialraum
  • ambulante vor stationären Hilfen
  • Förderung der Teilhabe und Selbstständigkeit
  • Hilfen setzen frühzeitiger und maßgeschneidert im Lebensumfeld der betroffenen Person an
  • dort wo es notwendig ist, werden gruppenbezogene Angebote im Nahumfeld entwickelt
  • dort wo es sinnvoll ist, werden Hilfeangebote im Einzelfall oder als Gruppenangebot zielgruppenübergreifend im Sozialraum entwickelt
  • durch die Umsetzung der strategischen Ziele der Sozialraumorientierung soll gewährleistet werden, dass die Hilfen dauerhaft effektiv und effizient erbracht werden

 Sozialraum Männlich Weiblich Gesamt
 Böfingen  9.765  9.938  19.703
 Eselsberg  9.317  9.289  18.606
 Mitte/Ost  12.036  12.144  24.180
 West  21.013  21.146  42.159
 Wiblingen  10.618  11.105  21.723
Gesamt  62.749 63.622
 126.371


Stand: 31.12.2017

Quelle: Stadt Ulm, Abteilung "Statistik und Wahlen", Einwohnermelderegister, Anzahl nach Sozialraum, Geschlecht, wobei Wohnungsstatus der Person an der Basisadresse = Hauptwohnung/alleinige Wohnung