Navigation und Service

Springe direkt zu:

Studium im Ausland

Studierende vor einem EU-Gebäude

© Europäische Union, 2006 / Foto: Alain Schroeder

Ein Studium im Ausland bietet Studierenden die einmalige Chance, gemeinsam mit Studierenden aus aller Welt zu leben und zu lernen. Dabei werden interkulturelle Kommunikation gefördert und Freundschaften über Ländergrenzen hinweg geknüpft. Bezüglich der Studien- organisation gibt es mehrere Möglichkeiten. Entweder kann das gesamte Studium im Ausland absolviert werden oder nur ein Teil, z.B. im Rahmen eines Auslandssemesters.

In beiden Fällen gilt es, frühzeitig mit der Planung zu beginnen. Kurzfristige Bewerbungen sind im Ausland oft nicht möglich; an einigen Universitäten liegt die Bewerbungsfrist für das kommende Herbst-/Wintersemester bereits im Januar desselben Jahres. Wer sich entscheidet, einen Teil seines Studiums im Ausland zu absolvieren, sollte sich unbedingt mit den Koordinations- und Beratungsstellen der eigenen Hochschule in Verbindung setzen. Oftmals ist so der Zugang zu bestimmten Austauschprogrammen oder Partneruniversitäten im Ausland direkt möglich.      

Zur Finanzierung eines Auslandsstudiums stehen Studierenden zahlreiche Stipendien- und Förderprogramme zur Verfügung. Mit dem Erasmus+ Programm bietet die Europäische Kommission eine effiziente Fördermöglichkeit für Auslandsstudien zwischen 3 und 12 Monaten in derzeit 33 Ländern. Die Förderungshöhe richtet sich nach Ländergruppe und beträgt monatlich bis zu 500 Euro. Auch bezüglich der Bewerbung für Erasmus+ können Sie sich an Ihre deutsche Hochschule wenden. Eine ausführliche Übersicht über Erasmus+ sowie weitere Fördermöglichkeiten bietet der DAAD (Deutscher Akademischer Austauschdienst). Bei einem Teilstudium im Ausland (innerhalb und außerhalb der EU) kann zudem Auslands-BAföG beantragt werden. Bei einem Vollstudium kann nur dann Auslands-BAföG beantragt werden, wenn die Hochschule sich innerhalb der EU befindet. Weitere Informationen zum Auslands-BAföG finden Sie hier.