Navigation und Service

Springe direkt zu:

Austauschprojekt zwischen Schulklassen aus Ulm und Vorarlberg feiert Premiere

Gruppenbild der deutschen und österreichischen Schüler/innen

© Europe Direct Ulm

Gruppenbild der deutschen und österreichischen Schüler/innen vor dem Jüdischen Museum Hohenems

Am 02.10.2019 feierte das Austauschprojekt "Entdecke Europa - unsere gemeinsame Geschichte und was heute zu tun ist", organisiert von den Europe Direct Informationszentren in Ulm und Vorarlberg, seine Premiere. Zum Auftakt des Projekts fuhr eine 10. Klasse des Hans und Sophie-Scholl-Gymnasiums aus Ulm nach Vorarlberg, wo sie mit einer 10. Klasse des Gymnasiums Blumenstraße zusammentraf. Auf dem Programm standen eine Führung zum Thema Flucht an der Schweizer Grenze entlang sowie ein Workshop zu rechter Politik.

In zwei Gruppen aufgeteilt nahmen die Schülerinnen und Schüler zunächst an der Führung "Fluchtwege - An der Grenze. Flucht in die Schweiz 1938-1945" des Jüdischen Museums Hohenems teil. Während des Spaziergangs entlang des Alten Rheins in Hohenems bis zur Schweizer Grenze wurden verschiedene Fluchtstationen gezeigt. Ein Audio-Guide untermalte die einzelnen Abschnitte mit Interviews von damaligen Fluchthelferinnern und -helfern sowie Zeitzeuginnen und -zeugen. Immer wieder wurden Parallelen zum heutigen Diskurs rund um das Thema Flucht und Migration in Europa gezogen.

Nachdem sich alle beim Mittagessen an der Fachhochschule Vorarlberg gut gestärkt hatten, ging es mit dem Workshop "Rechte und (Grund-) Rechte", geleitet von Dr. habil. Wolfgang Weber von der FH Vorarlberg, weiter. Professor Weber erläuterte zunächst in einem Vortrag wesentliche Punkte zum Thema "rechte" Politik. Dabei bezog er sich u.a. auf den geschichtlichen Hintergrund zur Entstehung des Parteienspektrums, auf Kennzeichen von Rechtsextremismus sowie auf Entwicklungen der heutigen Politik. Als aktuelles Beispiel wurden u.a. die Ergebnisse der Nationalratswahl in Österreich herangezogen, bei der die rechtspopulistische Partei Freiheitliche Partei Österreichs (FPÖ) den dritten Platz erreichte. In gemischten Kleingruppen diskutierten die Schüler/innen je ein Kennzeichen rechtsextremer Politik und fertigten Plakate für die anschließende Besprechung im Plenum an. Des Weiteren wurden einzelne persönliche Fallbeispiele zur Thematik "Rechtsextremismus" besprochen. Dieser ereignisreiche und lehrreiche Tag endete mit einer kurzen Besichtigung der Dornbirner Innenstadt.

"Entdecke Europa - unsere gemeinsame Geschichte und was heute zu tun ist" ist ein grenzüberschreitendes Austauschprojekt zwischen Schulklassen aus Ulm und Vorarlberg. Initiiert und organisiert wird es von den Europe Direct Informationszentren in Ulm und Vorarlberg. Ziel des Projekts ist es, Europa für junge Menschen erlebbar zu machen und die Basis für einen Austausch zwischen Jugendlichen aus unterschiedlichen europäischen Ländern zu schaffen. Im Rahmen des Projekts werden wichtige Etappen der europäischen Geschichte sowie aktuelle europapolitische Entwicklungen thematisiert. Am 14. November 2019 wird die Gruppe aus Vorarlberg zu einem Gegenbesuch in Ulm zu Gast sein. Im Fokus werden dann die Themen Widerstand gegen das NS-Regime anhand des Beispiels der Weißen Rose sowie die Außen- und Sicherheitspolitik der EU stehen.