Navigation und Service

Springe direkt zu:

Europäischer Wettbewerb: 68 Ulmer Preisträgerinnen

Hannah Stich, 12 Jahre, Gymnasium St. Hildegard

© Europe Direct Ulm

Hannah Stich, 12 Jahre, Gymnasium St. Hildegard

Am Freitag, den 10.05.19, fand die diesjährige Preisverleihung des Europäischen Wettbewerbs im Europe Direct Informationszentrum der Stadt Ulm statt. 1.131 Schulen beteiligten sich dieses Jahr deutschlandweit am Europäischen Wettbewerb, darunter die Grundschule, Realschule und das Gymnasium St. Hildegard. 68 Schülerinnen des Schulzentrums gewannen einen Preis.

Feierlich überreichte Oberbürgermeister Gunter Czisch den Schülerinnen ihre Preise. Nicht nur Orts- und Landespreise wurden übergeben, auch einige Bundespreisnominierte sowie eine Bundespreisgewinnerin waren unter den Ulmer Schülerinnen. Neben den Schülerinnen wurden auch deren Lehrkräfte für ihr Engagement gewürdigt.

Der Europäische Wettbewerb ist der älteste Schülerwettbewerb Deutschlands. Zentraler Gedanke ist dabei die Förderung der europäischen Integration der jungen Generation durch die Erarbeitung der Wettbewerbsthemen im Unterricht. Das Motto des diesjährigen Wettbewerbs ist "YOUrope - es geht um dich!". Ganz im Zeichen der aktuellen europäischen Ereignisse und Debatten geht es also um die Zukunft Europas. Am 26. Mai findet die Europawahl statt; die Entscheidung über die künftige Zusammensetzung des Europäischen Parlaments ist auch eine Entscheidung über die Zukunft der EU.

Die meisten Schülerinnen und Schüler dürfen noch nicht wählen, der Europäische Wettbewerb gibt ihnen jedoch die Möglichkeit, sich aktiv mit der Zukunft Europas auseinanderzusetzen. Wie soll es mit der EU weitergehen? Was möchtest du verändern? 70.057 Schülerinnen und Schüler setzten ihre Forderungen an die Politik kreativ um - ob mit Bildern, Videos, Collagen oder Texten: Der Fantasie sind beim Europäischen Wettbewerb keine Grenzen gesetzt. Die Aufgabenstellungen boten dafür verschiedenste Anregungen, vom "Parlament der Tiere" und kritischen Auseinandersetzung mit Street Art oder Social Media bis zu eigens gestalteten Wahlkampagnen war alles dabei.

Die Werke der Ulmer Preisträgerinnen sind noch bis 27. Mai im Europe Direct ausgestellt (Mo-Fr: 9:00-12:30 Uhr; Mo-Do: 14:00-17:00 Uhr).