Navigation und Service

Springe direkt zu:

Tag des offenen Denkmals 2017

Mehrere Hundert Besucher/innen im Europe Direct

Großer Andrang am Europa-Glücksrad

© Europe Direct Ulm

Großer Andrang am Europa-Glücksrad

Am Sonntag, den 10. September 2017, beteiligte sich das Europe Direct Ulm am Tag des offenen Denkmals. In ganz Europa konnten an diesem Tag zahlreiche historische Gebäude besichtigt werden - darunter auch der "Engländer", in dem das Europe Direct angesiedelt ist. Das Programm zum Tag des offenen Denkmals mit mehreren Ausstellungen und kostenlosen Führungen zog mehrere Hundert Besucher/innen an.

Dieses Jahr informierte das Europe Direct Ulm in zwei Ausstellungen zur Geschichte des Hauses. Die Ausstellung "Neues zu den Gastwirten im 19. Jahrhundert" präsentierte neue Erkenntnisse zur Geschichte des ehemaligen Wirthauses "König von England". Im Mittelpunkt stand David Laible, der ab 1814 Wirt des Gasthauses war. Er heiratete die Witwe seines Gastwirtvorgängers Georg (Adam) Nestle. In einer weiteren Ausstellung "Der „Engländer“ 1912/14 bis 1979 - Wohnen und Arbeiten in den Nachkriegszeiten" wurde Material zu einem ehemaligen Mieter des "Engländers" in den 1940er Jahren präsentiert: Der Kunstmaler und Zeichner Karl Mündler. Zu sehen waren u.a. zwei beeindruckende Aquarelle aus dem Jahr 1945, die Ulm unmittelbar nach Kriegsende in der "Stunde Null" zeigen.

Auch Europa kam am Tag des offenen Denkmals voll zum Zuge. Anlässlich des 30-jährigen Jubiläums des EU-Bildungsprogramms Erasmus wurde die Ausstellung "30 Jahre Erasmus - eine europäische Erfolgsgeschichte" gezeigt. Allerlei kostenloses Informationsmaterial rund um die EU und aktuelle europäische Themen stand ebenfalls zur Verfügung. Besonderer Beliebtheit erfreute sich das "Europa-Glücksrad", bei dem die Besucher/innen ihr Europa-Wissen unter Beweise stellen und so tolle Preise gewinnen konnten. Auch der Multimedia-Tisch, den die Vertretung der Europäischen Kommission in Deutschland derzeit an das Europe Direct Ulm ausleiht, fand großen Anklang. Die Besucher/innen testeten u.a. ihr Wissen zu Europas Hauptstädten und den Euro-Münzen.

Alle Ausstellungen können noch bis 22. September 2017 besichtigt werden. Sie sind Mo-Fr von 9:00-12:30 Uhr und Mo-Do von 14:00-17:30 Uhr zugänglich.