Navigation und Service

Springe direkt zu:

Wieder neue Rekordzahlen beim Europäischen Wettbewerb in Ulm

Preisverleihung zum Europäischen Wettbewerb 2015

Preisverleihung zum Europäischen Wettbewerb 2015

Der diesjährige Europäische Wettbewerb brachte 138 Ulmer Siegerinnen und Sieger hervor, so viele wie noch nie zuvor.

Am Montag, 4. Mai 2015, gleich zu Beginn der Europawoche, lud das Europe Direct Informationszentrum zur Preisverleihung des 62. Europäischen Wettbewerbs ins Rathaus ein. Einer Rekordzahl von 138 Gewinnerinnen und Gewinnern wurden Preise und Urkunden in den Kategorien Ortspreis, Landespreis und Bundespreis verliehen. Oberbürgermeister Ivo Gönner, Wilhelm Hitzler vom Staatlichen Schulamt und Dorothea Hemminger, Leiterin des Europe Directs, ehrten die Schülerinnen und Schüler. Vier Ulmer Schulen beteiligten sich dieses Jahr am Wettbewerb. 116 Ortspreise und 22 Landespreise wurden verliehen. Zusätzlich sind sieben Bundespreisträgerinnen unter den jungen Siegerinnen und Siegern.

Der Europäische Wettbewerb steht jedes Jahr unter einer Überschrift, die an den Titel des aktuellen Europäischen Jahres angelehnt wird. Für 2015 stand die Ausschreibung also unter dem Motto "Europa hilft - hilft Europa?", passend zum Europäischen Jahr der Entwicklung. Zu dieser Themen- und Fragestellung machten sich Schülerinnen und Schüler der Klassen eins bis zwölf Gedanken. Heraus kamen Arbeiten, Schriftrollen, Masken und Bilder, zum Beispiel über fair gehandelte Lebensmittel und Kleidung, die Einrichtung von Eine-Welt-Läden und Fair-Trade-Schulen, den Schutz bedrohter Tierarten oder Bildungschancen für Kinder in so genannten Entwicklungsländern.

Einige der Arbeiten sind in einer Ausstellung in Berlin zu sehen. Die anderen sind bis zum 20. Mai 2015 im Europe Direct, Weinhof 19, ausgestellt und können von montags bis freitags von 9:00 - 12:30 Uhr und donnerstags 14:00 bis 17:30 Uhr besichtigt werden.