Navigation und Service

Springe direkt zu:

Informationsveranstaltung zum Auslandsstudium

Verena Seitz informiert zum Auslandsstudium

© Europe Direct Ulm

Verena Seitz informiert zum Auslandsstudium

Am Donnerstag, den 19. November 2015, fand die zweite Informationsveranstaltung im Rahmen der Ausstellung "Wege ins Ausland" statt. Dieses Mal ging es speziell um das Thema Auslandsstudium.

Insgesamt zwei Wochen lang war die Eurodesk-Ausstellung "Wege ins Ausland" im Europe Direct Ulm zu Gast. Sie informierte über verschiedene Wege ins Ausland, gab organisatorische Tipps sowie Hinweise zu Ansprechpartnerinnen/-partnern und Informationsquellen. Vor zwei Wochen fand bereits eine erste Informationsveranstaltung zu den verschiedenen Möglichkeiten, ins Ausland zu gehen statt.

Die Informationsveranstaltung zum Auslandsstudium am vergangenen Donnerstag rundete das Informationsangebot rund um die Ausstellung ab. Verena Seitz, Leiterin des International Office der Hochschule Neu-Ulm, informierte zu den unterschiedlichen Möglichkeiten, im Rahmen des Studiums ins Ausland zu gehen und gab wichtige Tipps zur Planung und Organisation der Auslandaufenthalte.

Anschließend gaben zwei Rückkehrerinnen einen persönlichen Einblick in ihre Erfahrungen im Ausland. Cosima von Kries berichtete von ihren zwei Semestern an der Universität in Oulo, Finnland, während derer sie einen Doppelabschluss erwarb. Carina Kilb nutzte die Möglichkeit, während des Studiums ins Ausland zu gehen, gleich zwei Mal. Sie verbrachte sowohl ein Semester auf Bali (Indonesien) als auch ein Semester in Budapest (Ungarn).

Beide Referentinnen riefen die anwesenden Jugendlichen und Eltern dazu auf, die Möglichkeit, während des Studiums ins Ausland zu gehen, in jedem Fall zu nutzen - sei es im Rahmen eines Praktikums, eines Studienaufenthalts oder um ihre Abschlussarbeit im Ausland zu verfassen. Die Erfahrungsberichte der beiden Referentinnen zeigten, wie viel ihnen ihr jeweiliger Auslandsaufenthalt für ihre persönliche und berufliche Entwicklung gebracht hat. Beide knüpften internationale Freundschaften, verbesserten ihre Sprachkenntnisse, sammelten Erfahrungen im Umgang mit anderen Kulturen und wurden insgesamt deutlich eigenständiger. Das Fazit zum Ende des Ausstellungszeitraums: Go out! - nutzt die vielzähligen Möglichkeiten, ins Ausland zu gehen!