Navigation und Service

Springe direkt zu:

Die Blaue Friedensherde an der Donau

Ein blaues Schaf im Europe Direct Ulm

© Europe Direct Ulm

Ein blaues Schaf im Europe Direct Ulm

Das Kunstprojekt "Die Blaue Friedensherde" wandert als Großinstallation durch ganz Europa. Am 18. und 19. Juni 2015 machte sie an der Donau Station.

Friedliches Miteinander, Toleranz und Wir-Gefühl fehlen in unserer heutigen Gesellschaft manchmal. Hier möchten die Stadt Ulm mit ihrem Europe Direct Informationszentrum und die Stadt Neu-Ulm ansetzen und Denkanstöße geben. Am 18. und 19. Juni 2015 weidete daher die "Blaue Friedensherde", bestehend aus 50 blauen Schafen, an der Donau und auf den Grasterrassen des Jahnufers in Neu-Ulm.

Schafe sind eine besonders friedliche Rasse. Sie sind also ein gelungenes Sinnbild für das Kunstprojekt "Blaue Friedensherde" der Künstler Bertamaria Reetz und Rainer Bonk. Die Signalfarbe Blau ist nicht nur die Farbe der EU, sie ist auch die Farbe der Europäischen Friedensbewegung. Und genau darauf sollen die Schafe aufmerksam machen. Gleichzeitig erinnert die Aktion an die Wertschätzung des Anderen und an soziale Verantwortung. Egal welche religiösen, kulturellen oder ethnischen Unterschiede es gibt, die Botschaft muss lauten "Jeder ist wichtig".
Die "Blaue Friedensherde" wandert durch ganz Europa, von Straßburg über Köln, Linz und Stettin nach Venedig - um nur wenige Beispiele zu nennen. Die Schirmherrschaft hat das Europäische Parlament übernommen.