Navigation und Service

Springe direkt zu:

Gemeinsam die Zukunft Europas gestalten

Die Konferenz zur Zukunft Europas

Grafik zur Zukunftskonferenz

© Europäische Kommission

Europatag am 9. Mai: Oberbürgermeister Gunter Czisch und Bürgermeister Martin Bendel rufen zur Teilnahme an der Konferenz zur Zukunft Europas auf

Die Konferenz zur Zukunft Europas ist ein mehrmonatiger Prozess, der es allen europäischen Bürgerinnen und Bürgern ermöglicht, über die Chancen und Herausforderungen Europas mitzudiskutieren. Diese Debatte betrifft alle – die Bürgerinnen und Bürger, aber auch Unternehmen und zivilgesellschaftliche Organisationen.


Oberbürgermeister Gunter Czisch und Bürgermeister Martin Bendel wünschen sich eine rege Beteiligung an der Konferenz zur Zukunft Europas aus Ulm und der Region: „Wir begrüßen die Konferenz zur Zukunft Europas. Sie kommt zur rechten Zeit. Sie gibt den europäischen Bürgerinnen und Bürgern eine Stimme. Wir rufen daher alle dazu auf, sich mit ihren Ideen und Wünschen an der Konferenz zur Zukunft Europas zu beteiligen.“

Logo Zukunftskonferenz

© Europäische Kommission

Den einfachsten Weg, sich an der Konferenz zur Zukunft Europas zu beteiligen, bietet die digitale Plattform. Hier gibt es unterschiedliche Möglichkeiten sich einzubringen. Auf der digitalen Plattform können eigene Ideen geteilt werden, es können die Ideen anderer diskutiert werden und man kann nach (virtuellen) Veranstaltungen in ganz Europa Ausschau halten. Auch eigene Veranstaltungen können organisiert und auf der Plattform beworben werden. Die interaktive digitale Plattform ist mit einer automatisierten Übersetzung ausgestattet. Alle Europäerinnen und Europäer können so miteinander in den Dialog treten und sich vernetzen, unabhängig von Fremdsprachenkenntnissen. Die Ergebnisse aller Veranstaltungen werden auf der Plattform frei zugänglich sein und zur Diskussion stehen. Die Konferenz wird voraussichtlich bis zum Frühjahr 2022 Schlussfolgerungen mit konkreten Leitlinien für die Zukunft Europas erarbeiten. Der Deutsche Städtetag hingegen hat darüber hinaus die Erwartung, dass die Laufzeit der Plattform mindestens zwei Jahre betragen muss und die Ergebnisse in konstruktive Reformen münden sollen.

Vor Ort werden die (Online-) Veranstaltungen des Europe Direct Zentrums der Stadt Ulm und des Donaubüros Ulm/Neu-Ulm in den nächsten Monaten Gelegenheit zum Mitdiskutieren bieten. Dabei entstandene Ideen und Anregungen für die Zukunft Europas werden von den Teams der beiden Einrichtungen auf die digitale Plattform zur Zukunftskonferenz gestellt. So kann in ganz Europa über die entstandenen Ideen diskutiert werden.

Das Europe Direct Zentrum der Stadt Ulm und das Donaubüro Ulm/Neu-Ulm bieten Bürgerinnen und Bürgern Informationen, Unterstützung und Beratung rund um die Konferenz zur Zukunft Europas.
Donaubüro Ulm/Neu-Ulm: 0731 8803060; info@donaubuero.de
Europe Direct Zentrum der Stadt Ulm: 0731 161 1093; europedirect@ulm.de