Navigation und Service

Springe direkt zu:

Schülerwettbewerb "Euroscola 2017"

Eröffnung von Euroscola 2016 im Europäischen Parlament in Straßburg

© Europäische Union, 2016 - Quelle: EP

Eröffnung von Euroscola 2016 in Straßburg

Die EU sieht sich derzeit mit verschiedenen Krisen konfrontiert. Nicht nur der Brexit und die Flüchtlingskrise, sondern auch der neue Nationalismus in vielen EU-Mitgliedstaaten stellen die Union vor große Herausforderungen. Der Wettbewerb "Euroscola 2017" regt Schüler/innen dazu an, sich kreativ mit der Bedeutung des Nationalismus für die EU auseinanderzusetzen.

Alljährlich lädt "Euroscola", veranstaltet vom Europäischen Parlament, Schüler/innen aus der gesamten EU dazu ein, sich auf kreative Weise mit aktuellen europapolitischen Themen zu befassen. Das diesjährige Thema lautet "Europa trotzdem?! Welche Folgen haben Krisen und zunehmende Nationalismen für die EU?". Einsendeschluss ist der 1. April 2017.

Die Schüler/innen sollen dieses Thema kreativ bearbeiten - in Form von Print-, Online-, Film- oder Radiobeiträgen. Der Wettbewerb richtet sich an Schüler/innen im Alter von 16 bis 19 Jahren. Die Teilnahme ist nur als Gruppe von 10-24 Schüler/innen möglich. Diese müssen jedoch nicht von derselben Schule sein. Sie sollten über grundlegendes Wissen zur EU verfügen und gute Kenntnisse der englischen oder französischen Sprache haben, um dem Euroscola-Programm folgen zu können.

Die 20 Gewinnergruppen des deutschlandweiten Auswahlverfahrens werden nach Straßburg reisen. Ein Reisekostenzuschuss wird vom Europäischen Parlament gezahlt. Die deutschen Vertreter/innen werden mit ca. 500 Jugendlichen aus der gesamten EU an einem der 20 Euroscola-Tage teilnehmen. Im Plenarsaal und den Ausschussräumen des Europäischen Parlaments - dort, wo sonst Europapolitik gemacht wird - diskutieren die Jugendlichen über Europapolitik und aktuelle Themen.

Mehr Informationen zum Euroscola-Wettbewerb gibt es hier.