Navigation und Service

Springe direkt zu:

Europawahl 2019: Die Ergebnisse

Europaflagge mit Stimmzettel

© Europe Direct Ulm

Vom 23.-26.05.2019 fanden in den 28 Mitgliedstaaten der EU die Wahlen des Europäischen Parlaments statt. In Deutschland wurde am Sonntag, den 26. Mai, gewählt. Über 64 Millionen Menschen waren in Deutschland dazu aufgerufen, ihre Stimme an eine der 41 zur Wahl stehenden Parteien zu vergeben. Die Wahlbeteiligung lag mit 50,94% EU-weit sehr hoch und erreichte damit den höchsten Wert seit 20 Jahren.

Tortendiagramm: Die Ergebnisse der Europawahl in Deutschland

© Europe Direct Ulm

Die Ergebnisse der Europawahl in Deutschland

"Diesmal wähle ich", das Motto der Europawahl-Kampagne des Europäischen Parlaments, hätte nicht besser gewählt sein können. Mit einer Wahlbeteiligung von 61,41% wurde in Deutschland der höchste Wert seit der Wiedervereinigung erreicht. Gegenüber den rund 48% bei der vorigen Europawahl im Jahr 2014 stellte das eine deutliche Steigerung der Wahlbeteiligung dar.

Die Parteien der Großen Koalition müssen Verluste hinnehmen - die Union kommt auf 28,9 % (6,4% weniger als 2014), die SPD auf 15,8% (minus 11,5%). Die Grünen sind mit 20,5% (plus 9,8%) zur zweitstärksten Kraft geworden. Die AfD liegt bei 11% (plus 3,9%), die Linke bei 5,5% (minus 1,9%) und die FDP bei 5,4% (plus 2,0%). Überraschend ist das Ergebnis der Satirepartei DIE PARTEI, die 2,4% erreichte.

In Deutschland traten 41 Parteien mit insgesamt 1.380 Bewerberinnen und Bewerbern an. 14 dieser Parteien gelang der Sprung in das Europäische Parlament. Sie werden am 2. Juli, in der ersten konstituierenden Sitzung des neuen Europäischen Parlaments, die 96 Plätze Deutschlands im Europäischen Parlament füllen. Gemeinsam mit den Parlamentarierinnen und Parlamentariern aus den übrigen 27 Mitgliedstaaten wählen sie dann den neuen Präsidenten bzw. die neue Präsidentin des Parlaments.

Weitere Informationen zu den deutschen Wahlergebnissen bei der Europawahl finden Sie hier auf der Webseite des Bundeswahlleiters.

Tortendiagramm: Die Ergebnisse der Europawahl in Ulm

© Europe Direct Ulm

Die Ergebnisse der Europawahl in Ulm

Auch die Ulmer/innen dürfen stolz auf ihre Wahlbeteiligung sein. Diese liegt mit 64,2% sogar noch über dem bundesweiten Durchschnitt. Zur Wahl standen 40 verschiedene Parteien. Mit 30,8% sind die Grünen die stimmstärkste Partei in Ulm, gefolgt von der CDU mit 25,2%. Die SPD erreicht 14,1%, gefolgt von der AfD mit 7,1% und der FDP mit 6,2%. Das endgültige Ergebnis wird am Mittwoch, den 29. Mai, um 14:00 Uhr unter Beisein der Öffentlichkeit im Großen Sitzungssaal des Rathauses bekannt gegeben.

Einen genaueren Einblick in die Ergebnisse der Europawahl in Ulm finden Sie hier.

Tortendiagramm: Die Ergebnisse der Europawahl in Baden-Württemberg

© Europe Direct Ulm

Die Ergebnisse der Europawahl in Baden-Württemberg

In ganz Baden-Württemberg betrug die Wahlbeteiligung 64%, eine deutliche Steigerung zu den 52,1% bei der letzten Europawahl. Über sieben Millionen Wahlberechtigte hatten die Gelegenheit ihre Stimme abzugeben. Die stärkste Partei bleibt in Baden-Württemberg mit 30,8% die CDU. Wie auf Bundesebene verzeichnet sie jedoch einen deutlichen Verlust von 8,5 Prozentpunkten im Vergleich zur Wahl 2014. Die SPD kommt nur noch auf 13,3% (minus 9,7%). Die Grünen sind mit einem Anstieg von 10,1% in Baden-Württemberg die Gewinner der Wahl; mit 23,3% werden sie zur zweitstärksten Partei. Die AfD erreicht 10%, die FDP 6,8%. Damit ziehen zwölf Kandidatinnen und Kandidaten aus Baden-Württemberg ins Europäische Parlament ein. Darunter vier Kandidaten der CDU und drei der Grünen. Ebenfalls drei Abgeordnete kommen von der AfD, nur ein/e Abgeordnete/r von der SPD und der FDP.

Tortendiagramm: Die EU-weiten Ergebnisse der Europawahl

© Europe Direct Ulm

Die EU-weiten Ergebnisse der Europawahl

Doch nicht nur in Deutschland, sondern auch in der gesamten EU stieg die Wahlbeteiligung deutlich an. EU-weit lag die Wahlbeteiligung bei insgesamt 50,94% - dem höchsten Wert, der seit 20 Jahren bei einer Europawahl erreicht wurde. Eine Veränderung der Mehrheitsverhältnisse im Europäischen Parlament zeichnet sich ab, denn auch EU-weit erleben sozialdemokratische und konservative Kräfte deutliche Verluste.

Die Fraktion "Europäische Volkspartei" (EVP), der auch die deutsche CDU/CSU angehört, bleibt stärkste Fraktion im Europäischen Parlament und kommt auf 23.97% der Stimmen (minus 41 Sitze). Auf dem zweiten Platz folgt die sozialdemokratische Fraktion des Europäischen Parlaments (S&D) mit 19,44 Prozent (minus 45 Sitze). Die deutsche SPD gehört dieser Fraktion an. An dritter Stelle folgt die liberale Fraktion (ALDE), zu der die deutsche FDP gehört, mit 14,51% der Stimmen (plus 42 Sitze). Darauf folgen die Europäischen Grünen (EFA) mit 9,19% (plus 19 Sitze).

Weitere Informationen rund um die Wahl und ihre Ergebnisse finden sich hier auf der offiziellen Seite des Europäischen Parlaments. Die hier angegebenen Wahlergebnisse sind vorläufig.