Navigation und Service

Springe direkt zu:

Parkraummanagement Innenstadt

Bürgerveranstaltung Parkraumkonzept

Der Parkraum im verdichteten Ulmer Innenstadtbereich ist knapp. Daher überarbeitet die Stadt Ulm das Parkraummanagement in der Innenstadt. Das Untersuchungsgebiet umfasst den Bereich zwischen dem Ulmer Hauptbahnhof, der Münchner Straße, der Olgastraße und der Donau. Die historisch gewachsenen Parkregelungen werden überprüft und die aufgezeigten Mängel durch Anpassungen der Parkstrukturen beseitigt.
Eine Erhöhung des Kfz-Parkraumangebotes ist aufgrund der negativen Auswirkungen des Kfz-Verkehrs auf die Lärm- und Luftsituation nicht anzustreben und wegen der fehlenden Flächen auch nicht möglich. Daher muss die Parkraumnachfrage gesteuert werden und ein möglichst leicht verständliches und wirksames Parkraummanagement geschaffen werden. Gleichzeitig soll auch das Angebot an Fahrradabstellanlagen verbessert werden.
Grundlage für die Untersuchungen und die spätere Maßnahmenplanung sind umfangreiche Erhebungen des Parkraumangebotes und der Parkraumnachfrage im Kfz- und Radverkehr, die im April 2019 durchgeführt wurden. Anhand der Erhebungen wird bestimmt, zu welcher Uhrzeit, wo und wie viele Fahrzeuge und Fahrräder parken. Außerdem lässt sich ableiten, welchen Nutzergruppen die Fahrzeuge zuzuordnen sind. Dabei wird nach Bewohnern, Besuchern und Kunden sowie Beschäftigten unterschieden.
Im Maßnahmenkonzept werden Fragen beantwortet wie: Welche Bewirtschaftungsform ist in der Innenstadt von Ulm am besten? Zu welcher Zeit sollte bewirtschaftet werden? Ob und wie sollen die Bewohnerparkzonen abgegrenzt werden? Darüber hinaus werden u. a. Empfehlungen zu Ladezonen, Behindertenstellplätzen, E-Ladesäulen, Carsharing und Radabstellanlagen erarbeitet.
Das Parkraumkonzept soll ebenfalls in der Öffentlichkeit diskutiert werden. Dazu fand in einem ersten Schritt am 09. Juli 2019 eine erste Bürgerveranstaltung im Haus der Begegnung statt. Ca.  40 - 50 Bürgerinnen und Bürger konnten ihr Anliegen in die Veranstaltung miteinbringen, nachdem die ersten Erhebungsergebnisse durch das beauftragte Planungsbüro LK Argus präsentiert wurden. Diese Ergebnisse sind als PDF-Datei auf dieser Seite angehängt und stehen zur Verfügung.
Der nächste Schritt ist die Erarbeitung von Lösungsansätzen in Form von Workshops, bei denen auch Sie sich wieder beteiligen können und wir Sie dazu auch herzlichst einladen. Die Termine der Workshops werden noch bekannt gegeben.