Navigation und Service

Springe direkt zu:

Lärmaktionsplan

Karte der Schallausbreitung in der Ulmer Innenstadt

Die Stadt Ulm hat im Jahr 2008 einen Lärmaktionsplan aufgestellt. Die Ergebnisse der Lärmkartierung zeigten, dass in Ulm trotz zahlreicher, bereits durchgeführter Maßnahmen zur Lärmreduzierung Menschen an verschiedenen Lärmbrennpunkten unzumutbar von Verkehrslärm betroffen sind.  Lärmbrennpunkte, an denen Schallschutzmaßnahmen mit Priorität ausgeführt werden sollen, waren folgende Straßenabschnitte:

  • B 10 Bismarckring/ Hindenburgring/ Furttenbachstraße
  • Zinglerstraße
  • Karlstraße
  • König-Wilhelm-Straße
  • Am Bleicher Haag (zwischen Mähringer Weg und Lehrer-Tal-Weg).

Zur Lärmreduzierung wurden im Lärmaktionsplan unter anderem folgende kurz- bis mittelfristig umsetzbaren Maßnahmen festgehalten:

  • Errichtung von Lärmschutzwänden entlang der B 10
  • Durchfahrtverbot für LKW über 3,5 t zwischen A 7 und A 8
  • Auflage eines städtischen Schallschutzförderprogramms (Förderung des Einbaus von Schallschutzfenstern und schallgedämmten Lüftern) verkehrstechnischer und städtebaulicher Umbau der Karlstraße
  • Fortschreibung des Verkehrsentwicklungsplans
  • Flüsterasphalt (Versuchsstrecke Talstraße K 9912 bei Mähringen)
  • Verzicht auf eine neue Erschließung des Wohnquartiers "Blumenscheinweg/westl. Bleichstraße" von der Blaubeurer Straße her
  • Klärung mit der höheren Straßenbehörde, ob es möglich ist, versuchsweise bei einer Hauptverkehrsstraße (z.B. Karlstraße) nachts eine Tempo-30-Zone einzurichten.

Den aktuellen Sachstand können Sie dem jährlichen Zwischenbericht entnehmen (siehe Downloads).

Die Stadt schreibt den Lärmaktionsplan fort und wird auf weiteren Straßen in der Ulmer Innenstadt ein nächtliches Tempolimit einführen. Weil weniger Geschwindigkeit weniger Lärm bedeutet, hatte die Stadt bereits im April 2012 in der Karlstraße, der Zinglerstraße und der König-Wilhelmstraße Tempo 30 in der Zeit von 22 bis 6 Uhr eingeführt. Was eilige Autofahrerinnen und Autofahrer zumeist weniger begeisterte, ist von den Anwohnenden sehr positiv aufgenommen worden. Nun sollen weitere Straßen im Innenstadtgebiet, deren Anwohnenden ebenfalls unter dem hohen Verkehrslärm leiden, neu in den Lärmaktionsplan mit aufgenommen werden. Dazu gehören:
  • Bismarckring und Furttenbachstraße
  • Zinglerstaße (westlich der B 10 bis zur Einmündung Haßlerstraße)
  • Bleicher Haag (von der Einmündung Lehrer-Tal-Weg bis zum Mähringer Weg)
  • Wagnerstraße (vom Theodor-Heuss-Platz, dem früheren Westplatz, Richtung Osten)
  • Söflinger Straße (vom Theodor-Heuss-Platz Richtung Osten)
  • Olgastraße (von der Neutorstraße bis Willy-Brandt-Platz) und die Frauenstraße