Navigation und Service

Springe direkt zu:

Wichtige Adressen im Flüchtlingsbereich

Flüchtlinge sollen ermutigt werden, sich selbst zu organisieren und ausgehend von ihren Bedürfnissen ihre Angelegenheiten selbst in die Hand zu nehmen. Sie wissen allerdings meist noch nicht umfassend, wie es in Ulm "funktioniert". Auch für unterstützende ehrenamtliche Ulmer/innen ist es oft nicht einfach, die richtigen Kontakte ausfindig zu machen. Die Zuständigkeit in der Flüchtlingssozialarbeit wechselt beispielsweise mit jeder Sozialraumgrenze, beim Thema Arbeit hängen die zuständigen Ansprechpersonen vom Anerkennungsstatus einer asylsuchenden Person ab.

Bei den Downloads finden Sie mehrere pdf-Dateien, die einen Schnell-Überblick der wichtigsten Adressen zu folgenden Themen enthalten:

  • Kontaktpersonen der Geschäftsstelle Koordination Flüchtlinge der Stadt Ulm
  • Flüchtlingssozialarbeit
  • Integrationsmanagement
  • Ärzte / Arzttermine / Krankenscheine
  • Deutschkurse
  • Kindergarten
  • Schule und VABO-Klassen
  • Arbeit und Studium
  • Gesundheit
  • Übersicht und Adressen des bürgerschaftliches Engagements für Flüchtlinge in Ulm
  • Adressen um Ulm herum

Das Integrationsmanagement kümmert sich um Anliegen geflüchteter Personen in der sog. Anschlussunterbringung gemäß Flüchtlingsaufnahmegesetz, d.h. mit Abschluss des Asylverfahrens; bzw. ab 24 Monate Aufenthalt in Ulm:

  •  Das Integrationsmanagement der Diakonie unterstützt dabei die Geflüchteten, die in einer Gemeinschaftsunterkunft wohnen 
  •  Das Integrationsmanagement der Stadt Ulm unterstützt Geflüchtete, die außerhalb einer Gemeinschaftsunterkunft, also in dezentralem Wohnraum wohnen

Die Diakonie bietet seit April 2017 eine Rückkehr- und Perspektivenberatung für Geflüchtete an. Die Beratung richtet sich an alle Personen unabhängig vom Aufenthaltsstatus und Aufenthaltsdauer, die eine Rückkehr ins Heimatland in Betracht ziehen und über ihre Perspektiven sprechen wollen.

Offene Sprechstunden: Montag, Mittwoch und Donnerstag von 10.00 – 12.00 Uhr und nach Vereinbarung

Kontakt:
Birgit Böhm
Römerstraße 131
89077 Ulm
Telefon:
0731-37935611
Fax: 0731-37935618
Mail: boehm@migration-diakonie.de

Die Flüchtlingssozialarbeit ist zuständig für geflüchtete Personen in der sog. vorläufigen Unterbringung gemäß Flüchtlingsaufnahmegesetz, d.h. ab ihrer Zuweisung nach Ulm bis zum Ende des Asylverfahrens; bzw. bis max. 24 Monate Aufenthalt in Ulm.

Flüchtlingssozialarbeiter/innen beraten und unterstützen die im ganzen Stadtgebiet verteilten Flüchtlinge in der vorläufigen Unterbringung bei folgenden Themen: 

  • in allen Fragen des täglichen Lebens
  • beim Ankommen in Ulm
  • in asyl- und ausländerrechtlichen Angelegenheiten
  • Wohnen
  • Kindergarten und Schule
  • Gesundheit
  • Arbeit
  • Erarbeitung von Zukunftsperspektiven  

Die Sozialarbeiterinnen und Sozialarbeiter vor Ort wissen somit auch, wo Bedarf an ehrenamtlicher Tätigkeit besteht, wer gerne eine Begleitung wünscht und welche Angebote für Kinder und Erwachsene gemeinsam mit Ehrenamtlichen in die Wege geleitet werden sollten.

 

Das Integrationsmanagement dagegen kümmert sich um Anliegen geflüchteter Personen in der sog. Anschlussunterbringung gemäß Flüchtlingsaufnahmegesetz, d.h. mit Abschluss des Asylverfahrens; bzw.  ab 24 Monate Aufenthalt in Ulm.

Für anerkannte Flüchtlinge ist das Jobcenter Ansprechpartner bei der Arbeitssuche. Für nicht anerkannte Flüchtlinge ist die Arbeitsagentur zuständig.
In Ulm gibt es mittlererweile ein breites Fundament an Institutionen und Partner, die Ehrenamtliche bei der Suche nach Arbeits- oder Ausbildungsplätzen unterstützen. Die pdf-Dateien zu "Arbeitsvermittlung" geben einen guten Überblick.
Das Projekt "PHASE"  (PHASE - Perspektive und Hilfe bei Arbeit und Sprache durch Ehrenamtliche) ist auch für Ehrenamtliche interessant, die gerne stärker in die Arbeitsvermittlung für Flüchtlinge ehrenamtlich einsteigen möchten und hierfür eine erste Begleitung benötigen.

Beeindruckender Einsatz und außerordentliches Engagement wurde seit Herbst 2015 bei der Unterstützung geflüchteter Menschen, die nach Ulm kamen, sichtbar. Zahlreiche Ulmerinnen und Ulmer engagieren sich ehrenamtlich, um den Menschen das Ankommen in Ulm zu erleichtern. Sie unterstützen die Menschen unterschiedlichster Nationalität im Alltag, in vielen Belangen und haben stets ein offenes Ohr. Doch das wichtigste bei diesem Einsatz und diesen Begegnungen ist, dass viele neue Freundschaften geschlossen werden. Aber es gibt auch Grenzen des freiwilligen Engagements: beispielweise wenn die helfende Person an die Grenzen seiner Möglichkeiten und Kapazitäten kommt. Ein Wegweiser "wenn helfen nicht mehr gut tut"  bietet ehrenamtlich Tätigen gute Hinweise für das Ausüben ehrenamtlicher Aufgaben im Flüchtlingsbereich.

Jeder Sozialraum in Ulm hat  eine eigene Ehrenamtskoordinatorin (siehe Flyer unter Downloads).

Informationen und Beratung wo Sie sich mit der Ihnen zur Verfügung stehenden Zeit ehrenamtlich für Geflüchtete engagieren können, finden Sie u.a. hier:
engagiert in ulm e.V. (Seite Flüchtlingsengagements)

Wenn Sie Geflüchteten beim Erlernen der deutschen Sprache helfen möchten, ist es sinnvoll, sich über die aktuellen Sprach(kurs)angebote in Ulm zu informieren: Deutsch lernen. Insbesondere geflüchtete Frauen sind über ehrenamtlichen Deutschunterricht oft sehr dankbar, wenn sie die offiziellen Kurse wegen ihrer kleinen Kinder nicht zu den üblichen Zeiten besuchen können.