Navigation und Service

Springe direkt zu:

Gemeinnützige Arbeit / Arbeitsgelegenheiten

Eine Tätigkeit bei einer gemeinnützigen Einrichtung ist von Beginn des Aufenthalts eines Flüchtlings in Ulm an möglich. Etliche Flüchtlinge möchten ihre Zeit sinnvoll verbringen und gleichzeitig ganz praktisch ihre Deutschkenntnisse verbessern. Als gemeinnützig tätige Person ist das möglich: Beispielsweise unterstützen einige Personen den Hausmeister vor Ort, arbeiten im Ulmer Tafelladen mit, werden für Tätigkeiten in den Bürgerzentren oder im Museum eingesetzt oder helfen bei der Betreuung von Menschen mit Behinderungen. Die hauptamtlich tätigen Personen erhalten damit eine wertvolle Hilfe.

Flüchtlinge sollen die Wartezeit bis zur Entscheidung über ihre Anerkennung, die oftmals in einer Erstaufnahmeeinrichtung oder anderen Sammelunterkünften verbracht wird, durch eine sinnvolle und gemeinwohlorientierte Beschäftigung überbrücken. Gleichzeitig sollen sie mittels niedrigschwelliger Angebote in Arbeitsgelegenheiten an den Arbeitsmarkt herangeführt werden. Dabei können die Teilnehmenden Einblicke in das berufliche und gesellschaftliche Leben in Deutschland erhalten und auch Sprachkenntnisse erwerben. Gleichzeitig leisten sie einen Beitrag zum Gemeinwohl. Darüber hinaus können die in den Arbeitsgelegenheiten gewonnenen Erkenntnisse über die Fähigkeiten und Kenntnisse der Teilnehmenden später für weiterführende Maßnahmen zur Integration bzw. Arbeitsförderung genutzt werden.

Gemeinnützige Einrichtungen, staatliche und kommunale Träger können für ihre Tätigkeitsfelder eine Arbeitsgelegenheit anbieten. Die Vergütung für die Teilnehmenden beträgt 0,80 €/Std.

Gemeinnützige Vereine und Institutionen können sich bei der Flüchtlingssozialarbeit (Hr. Beermann, s. Kontakt rechts) melden, wenn Sie ein Angebot zur gemeinnützigen Beschäftigung von Flüchtlingen machen wollen. Hierzu gibt einen kleinen Fragebogen (siehe Downloads).

Flüchtlinge wiederum wenden sich an die Flüchtlingssozialarbeit, wenn Sie eine gemeinnützige Tätigkeit aufnehmen wollen.

Was müssen Institutionen / Vereine beachten?

  • Es dürfen sich nur gemeinnützige Institutionen und gemeinnützige Vereine bewerben. Auch für diese gilt: die Arbeit, die Flüchtlinge im Rahmen einer gemeinnützigen Tätigkeit ausüben, muss zusätzlich sein. D.h. es darf keine Stelle durch eine geflüchtete Person ersetzt werden.