Stadt Ulm - Alter Friedhof

Navigation und Service

Springe direkt zu:

Alter Friedhof

Impressionen aus dem Alten Friedhof

Der Alte Friedhof ist eine stimmungsvolle Parkanlage mit großer Bedeutung für die Naherholung in der Ulmer Innenstadt/Neustadt. Der Alte Friedhof erstreckt sich in der Ulmer Innenstadt als Schatzkästlein vergangener Zeit.

Die stimmungsvolle Parkanlage existiert seit 1949 und beherbergt zahlreiche Grabmale namhafter Ulmer vom 16. bis 19. Jahrhundert. Hier stand einst die Vorgängerkirche des Ulmer Münsters, die Kirche 'Unserer lieben Frau', ungeschützt außerhalb der Stadtmauern.

Der Alte Friedhof liegt heute als Bindeglied zwischen Stadtmitte und Oststadt sehr zentral und kann somit während eines Stadtbummels leicht erreicht werden

Was für die Architektur gilt, kann für den Ulmer Geschichtspfad Alter Friedhof übernommen werden: Wer etwas wissen möchte über den Alten Friedhof, kann sich dort ein Bild machen und schauen. Nicht wie üblich unter Dach, vielmehr unter freiem Himmel wird Stadtgeschichte am authentischen Ort dargestellt. Dieser war zu allen Zeiten ein starker Identifikationspunkt. Die interessante Entwicklung des seit über tausend Jahren bestehenden Alten Friedhofs spiegelt Ulmer Stadtgeschichte wider.

Bis in das 19. Jahrhundert lag dieser Kirchhof außerhalb der Stadtmauern. Dort stand einst die Vorgängerkirche des Münsters. Dort verschafften sich die Patrizier Respekt mit ihren Erbbegräbnissen. Dort wurden prachtvolle Grabanlagen gebaut – und wieder abgebrochen, weil Kriege den Bau neuer Befestigungen erforderten. Seit der Reformation der allein zulässige Ulmer Friedhof, war dieser Jahrhunderte lang zweigeteilt in einen vornehmeren und einen weniger angesehenen Teil. Die Aufklärung und das Ende der Reichsstadtzeit räumten auf mit manchem Prunk und Ungleichheiten und verursachten revolutionäre Neuerungen. Ein katholischer und ein israelitischer Friedhof wurden angelegt, Friedhofmauern, ein Leichenhaus und eine Kapelle gebaut sowie Pläne für eine Neuordnung entworfen. Zum 1. Januar 1899 wurde der Friedhof geschlossen und als öffentliche Anlage umgewidmet. Zwei Weltkriege und zunehmende Vernachlässigung ließen ihn fast in Vergessenheit geraten. Das änderte sich, als die Stadt 2011 begann, die umfassende Sanierung des Alten Friedhofs als Park einzuleiten, die 2015 abgeschlossen werden konnte.

40 Kurzportraits erinnern an Ulmerinnen und Ulmer, die dort ihre letzte Ruhestätte fanden und deren Grabdenkmäler erhalten sind.