Navigation und Service

Springe direkt zu:

Daten zum Thema Bildung in Ulm

Das Cover des Ulmer Bildungsmonitorings aus dem Jahr 2014

© Stadt Ulm/ BS

Das Bildungsmonitoring der Stadt Ulm bietet eine Übersicht über die Bildungslandschaft. Ausgehend von der Bildungsbiografie der Kinder und Jugendlichen in der Stadt, werden die statistischen Daten zusammengeführt und nach Themenbereichen zur Verfügung gestellt.
Das Bildungsmonitoring fasst auf diese Weise die zentralen bildungspolitischen Leitlinien der Stadt Ulm zusammen:

Leitlinie A                 "Bildung, Betreuung, Erziehung als gesamtgesellschaftliche Aufgabe“
Leitlinie B/C              „Herstellung von Chancengerechtigkeit und Ermöglichung von Teilhabe“
Leitlinie D                 „Qualität in Bildung, Betreuung und Erziehung“
Leitlinie E                  "Vereinbarkeit von Familie und Beruf“

Die Entstehung und Weiterentwicklung des Bildungsmonitorings der Stadt Ulm
Das erste Bildungsmonitoring wurde im Jahr 2014 erstellt. Das entwickelte Gerüst aus Zielen, Indikatoren und Kennzahlen ermöglicht es, den Bildungsbereich für die Stadt Ulm analytisch zu betrachten und bietet damit eine fundierte Grundlage für bildungspolitische Strategien in der Stadt Ulm.
Hier geht's zum Bildungsmonitoring der Stadt Ulm 2014

Seit 2014 wird das Bildungsmonitoring stetig weiterentwickelt. Da das vorhandene Datenmaterial oftmals nicht ausreichend passgenau, aussagekräftig oder vergleichbar war,  wird in der Neuauflage ein neuer Lösungsansatz verfolgt:
1) zielt dieser auf eine stärkere qualitative statt quantitative Ausrichtung des Bildungsmonitorings ab, da sich Qualität im Bildungsbereich nicht nur durch Zahlen messen lässt.
2) liegt dem gesamten Bildungsmonitoring ein ressourcenorientierter Blick zu Grunde. So sollen nicht nur die "Baustellen" zum Nachsteuern identifiziert werden. Vielmehr geht es darum aufzuzeigen, welche Qualitäten, Leistungen und gute Ansätze in der Stadt Ulm bereits vorhanden sind, um Herausforderungen im Bildungsbereich zu begegnen.

Die Ergebnisse werden an wichtige Adressaten und Entscheider weiter kommuniziert.  Gemeinsam werden abteilungsübergreifend, zusammen mit Kooperationspartnern, Impulse und Lösungsansätze initiiert, um gezielt und bedarfsorientiert auf die Ergebnisse des Bildungsmonitorings zu reagieren.

Jedes Jahr zum Beginn des neuen Schuljahres veröffentlicht die Abteilung Bildung und Sport die aktuelle Schulstatistik. Abzulesen ist, wie viele Kinder und Jugendliche an welchen Schulen unterrichtet werden.

Die Vielfalt der Ulmer Bildungslandschaft, die Projekte, Initiativen und Vorhaben werden für den Fachbereich Bildung und Soziales in den verschiedenen Sachstandsberichten der Abteilungen für den Gemeinderat der Stadt Ulm vorbereitet.

  • In den Berichten des Bildungsbüros erfolgt einmal im Jahr ein Überblick über die aktuellen Aktionen und Aktivitäten in der städtischen Bildungsregion.
  • Die Abteilung Bildung und Sport berichtet über die Anforderungen der Stadt Ulm in ihrer Funktion als Schulträgerin. Hierzu zählt neben der Schulstatistik auch der Bereich des Schulbaus.
  • Der jährliche Bericht der Abteilung „Kinderbetreuung in Ulm“ zeigt den aktuellen Stand der „Kindertagesstättenbedarfsplanung“ auf.
  • Die Abteilung „Kindertageseinrichtungen“ berichtet regelmäßig über die Aktivitäten und Projekte im Bereich der Kindertageseinrichtungen und veröffentlicht jährlich das Fortbildungsprogramm für Erzieher/-innen.
  • Die verschiedenen Sachgebiete der Abteilung „Soziales“ berichten ebenfalls regelmäßig. Hierzu zählen u.a. die Berichte aus den Sozialräumen der Stadt.

Eine Zuordnung der Berichte aus dem Fachbereich Bildung und Soziales zu den zentralen bildungspolitischen Leitlinien der Stadt Ulm bietet das „Bildungsmonitoring der Stadt Ulm“.