Navigation und Service

Springe direkt zu:

Die Wilhelmsburg heute

Die Wilhelmsburg von oben

© Stadtarchiv Ulm

Wie sieht die Wilhelmsburg in Zukunft aus?

Ein Innenhof, der das Ulmer Münster einmal fasst, 570 Räume, 29.000 m² Nutzfläche - die denkmalgeschützte Wilhelmsburg wartet mit einigen Superlativen auf. Dennoch liegt sie sprichwörtlich im "Dornröschenschlaf". Nur ein winziger Bruchteil der zur Verfügung stehenden Fläche wird derzeit genutzt. Doch das soll nicht so bleiben.

Seit 2015 "erwacht" die Burg allmählich...

Im November 2015 hat der Ulmer Gemeinderat ein erstes Nutzungskonzept für eine künftige Belebung der Wilhelmsburg verabschiedet. Dieses Konzept basiert auf einem einjährigen Bürgerbeteiligungs- und Entwicklungsprozess unter Federführung der Kulturabteilung der Stadt Ulm. Seit 2016 wird die weitere Entwicklung unter dem Projekttitel "Wilhelmsburg - die Stadt in der Festung" vorangetrieben. Das Projekt wird von 2016 bis 2018 durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit im Bundesprogramm „Nationale Projekte des Städtebaus“ gefördert.
Im Rahmen des Projekts werden erste bauliche und inhaltliche Weichen für eine zukünftige Belebung und Nutzung der Wilhelmsburg gestellt. Dabei gibt es drei Themenschwerpunkte:

1. Entwicklung eines Nutzungskonzeptes – Inhaltliche Maßnahmen
2. Äußere Erschließung / verkehrliche Anbindung der Wilhelmsburg
3. Innere Erschließung / Ausbau von ausgewählten Räumlichkeiten und der Infrastruktur

Besonderheit diesen Sommer und Herbst auf der Wilhelmsburg: Pop up Space 2018!


Weitere Informationen zum gesamten Projekt und den einzelnen Maßnahmen unter www.die-wilhelmsburg.de