Navigation und Service

Springe direkt zu:

Kollwitz, Barlach und Co

im Haus der Begegnung, Ulm

Lasst Euch nicht das Salz vom Brot nehmen

© Museum Brot und Kunst

Einfühlsame und aufrüttelnde Bilder der Schwächsten unserer Gesellschaft zu finden, war das Anliegen von Käthe Kollwitz, Ernst Barlach und anderen Künstlern zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Ihre Bilder klagen Krieg, Armut und Ungleichheit in konkreten Szenen und Schicksalen an, um aufzurütteln und die „hehre Kunst“ in den Dienst der Menschlichkeit zu stellen. Die expressiven Blätter sind auch heute noch eindrucksvoll. Die Ausstellung mit Grafiken aus der Sammlung des Museums der Brotkultur wird im Chorraum im Haus der Begegnung gezeigt. Öffnungszeiten: Sa und So 14-17 Uhr zur Webseite