Navigation und Service

Springe direkt zu:

Handelsblatt: Ulm ist die lebenswerteste Großstadt Deutschlands

Luftbild von der Ulmer Innenstadt bei Dämmerlicht. Der Himmel leuchtet in kräftigem Orange.

In seiner neuesten Ausgabe kürt das Handelsblatt im Prognos-Städteranking Ulm zur lebenswertesten und zukunftsträchtigsten Großstadt Deutschlands. Im Ulmer Rathaus wurde die Nachricht mit Freude aufgenommen. Oberbürgermeister Martin Ansbacher: "Das ist ein tolles Ergebnis, das uns schon ein bisschen stolz macht. Hinter diesem sehr, sehr guten Gesamtresultat stecken... Weiter

Moritz Hüber leitet künftig die Zentralstelle im Ulmer Rathaus

Portraitbild des neuen Leiters der städtischen Zentralstelle Moritz Hüber

Moritz Hüber wird ab dem 1. September die Zentralstelle im Ulmer Rathaus leiten. Das entschied der Ulmer Gemeinderat in seiner Sitzung am 17. Juli 2024. Hüber tritt die Nachfolge von Marius Pawlak an, der als Dezernent zum Landkreis Reutlingen wechselt. Der 29-jährige Hüber wechselt stadtintern vom Liegenschaftsamt, wo er in den letzten drei Jahren das Team Grunderwerb leitete,... Weiter

Städtischer Chatbot "Ulmer Spatz" ist aktiv: Ulmer Stadtverwaltung setzt auf KI bei Bürgeranfragen

Er heißt sehr ulmisch "Ulmer Spatz" und ist ein KI gestützter virtueller Assistent, der künftig Bürgeranfragen über die städtische Homepage beantworten kann. Der Chatbot kann verschiedenste Fragen kompetent und wortgewandt beantworten. Doch das ist nicht das einzige Einsatzgebiet von KI bei der Stadtverwaltung. "Wir sehen KI als wichtiges Tool an, um einen weiteren wichtigen Schritt hin zur modernen und effizienten Verwaltung zu gehen; daher wollen wir unseren Bürger*innen und Mitarbeitenden den Zugang zu KI-basierten Tools ermöglichen und uns für die Zukunft aufstellen", umreißt Erster Bürgermeister Martin Bendel die Zielsetzung der Ulmer Stadtverwaltung. Weiter

„Kampf dem K.O.“ in der Hälfte der Projektlaufzeit

Seit einem halben Jahr läuft das Projekt „Kampf dem K.O.“ in Ulm erfolgreich, um das Bewusstsein für die Gefahren von K.O.-Tropfen zu schärfen. Auch wenn es aktuell noch zu früh ist, konkrete Zahlen zu nennen, so haben die Verantwortlichen durch das Projekt eine bessere Einschätzung des Problemfeldes um die Thematik gewinnen können. Es zeichnet sich bisher ab, dass Ulm kein Hotspot bezüglich K.O.-Tropfen ist.

Alle Infos zum Projekt

Neue App für den öffentlichen Nahverkehr

Die App zeigt an, dass man mit der Buslinie 5 von der Haltestelle "Söflinger Weinberge" zum Hauptbahof fahren kann.

Einfach zu bedienen, schnell in der Suche, klar beim Navigieren – das ist die neue mobile Anwendung des Donau-Iller-Nahverkehrsverbundes (DING). Sie ersetzt mittelfristig die bisherige DING-App, die derzeit noch wie gewohnt nutzbar ist, aber im Spätherbst abgeschaltet werden wird. Die neue App heißt „Unser DING“. Sie vereint Fahrplanung und Ticketshop und kann Verbindungen als Favoriten speichern.

Weiter

Zahlen zum Internationalen Donaufest

Fahnen am Geländer der Herdbrücke kennzeichen, dass Donaufest ist.

Zehn Tage war quasi die gesamte Donau zu Gast in Ulm und Neu-Ulm. Ein reichhaltiges Kulturprogramm, zahlreiche Ehrengäste, kulinarische Genüsse, kunsthandwerkliche Angebote, Themenzelte, Treffen, Tagungen, Podiumsdiskussionen und vieles mehr waren vom 5. bis 14. Juli an beiden Ufern der Donau und an Spielorten in der Nähe zu erleben. Weiter

Neueinstellung und Messungen der Flutlichtanlage am Stadion

Donaustadion Luftbild Panorama

Im Zuge der erforderlichen Technikanpassungen für den Spielbetrieb in der 2.Bundesliga wird im Zeitraum vom 23. bis 26. Juli die Flutlichtanlage des Donaustadions neu ausgerichtet und vermessen. Die Arbeiten können nur in der Dunkelheit durchgeführt werden. Ab Einbruch der Dunkelheit wird bis in die Morgenstunden an den Masten gearbeitet. Weiter