Navigation und Service

Springe direkt zu:

Podcast Spatzengezwitscher: Die Alexander-Spohn-Stiftung

Logo Podcast Spatzengezwitscher

Hinter der Alexander-Spohn-Stiftung steckt eine sehr traurige Geschichte: Der 16-jährige Alexander Spohn ist 1998 bei einem Verkehrsunfall gestorben. Seine Eltern hatten keine Nachkommen mehr und vermachten Ihr Erbe der Stadt Ulm unter bestimmten Auflagen: Das Vermögen fließt in eine Stiftung ein, die jedes Jahr Stipendat*innen ins Ausland schicken möchte. Die Alexander Spohn-Stiftung finanziert somit Student*innen einen Auslandsaufenthalt. Die Eltern von Alexander sind beide mittlerweile auch verstorben und deren Testament trat somit in Kraft. Auch nach dem Tod der Familie lebt die Intention und Idee durch die Stiftung weiter. Die Stiftung schickt jedes Jahr Student*innen ins Ausland.

Im Interview haben wir Christian Beine, den Geschäftsführer der Alexander-Spohn-Stiftung und die aktuelle Stipendiatin Isabell Duric, die über ihre bisherigen Erfahrungen berichtet. Ihr erhaltet viele Infos zur Stiftung und vor allem, wie Ihr Euch bewerben könnt.

Podcast: Die Alexander-Spohn-Stiftung