Stadt Ulm - Auftakt für die "Modellprojekte Smart Cities"

Navigation und Service

Springe direkt zu:

Auftakt für die "Modellprojekte Smart Cities"

Sabine Meigel, Horst Seefhofer und Gunter Czisch mit der Förderurkunde in seinen Händen.

© Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat

Horst Seehofer (Mitte) mit Sabine Meigel und Gunter Czisch

Bundesinnenminister Horst Seehofer hat am 3. September Förderurkunden an die Städte vergeben, die sein Ministerium im Juli als "Modellprojekte Smart Cities" ausgewählt hat. Dazu gehört auch Ulm. Oberbürgermeister Gunter Czisch und die Leiterin der Digitalen Agenda, Sabine Meigel, nahmen die Urkunde in Berlin entgegen. Im Mittelpunkt der Auftaktveranstaltung standen die Vorstellung der konkreten Projekte und der Austausch mit den zwölf anderen ausgewählten Kommunen.

Die Stadt Ulm konnte mit ihrer Bewerbung neben den Städten Solingen und Wolfsburg in der Kategorie „Großstädte“ überzeugen und bekommt in den nächsten Jahren acht Millionen Euro Fördergelder bewilligt. Vier Millionen Euro steuert die Stadt selbst zusätzlich bei. In den nächsten beiden Jahren soll eine Smart City-Strategie unter Beteiligung von Bürgerschaft und Wissenschaft erarbeitet werden. Sie soll als Teil eines nachhaltigen Stadtentwicklungsprozesses Ulm als wachsende Stadt für die Herausforderungen der Zukunft gut aufstellen. In den Quartieren im Zentrum soll diese Strategie praktisch erprobt werden.

Eine ausführliche Beschreibung des Projekts finden Sie unter folgendem Link: Ulm4CleverCity - Smart City Modellstadt

Die Pressemitteilung des Bundesinnenministeriums finden Sie hier.