Navigation und Service

Springe direkt zu:

Stadt will Betriebe entlasten

Gewerbeanlagen im Ulmer Donautal

Die Folgen der Corona-Pandemie belasten auch die heimische Wirtschaft. Die Stadt Ulm unterstützt daher Ulmer Unternehmen, die von den Auswirkungen betroffen sind, über vereinfachte und zinslose Stundungsmöglichkeiten für Steueransprüche. Auch Herabsetzungsanträge für Steuervorauszahlungen werden für die betroffenen Unternehmen unbürokratisch bearbeitet, um die Steuerzahlungen rasch an die veränderten Verhältnisse anzupassen. So sollen auch Entlassungen vermieden und Arbeitsplätze gesichert werden.

Unternehmerinnen und Unternehmer wenden sich hierzu an das Sachgebiet Steuern.  Auch die Entsorgungsbetriebe der Stadt Ulm (EBU) sehen diese Stundungsmöglichkeiten für betroffene Unternehmen vor.

Eine gute Nachricht für viele Gastronomen: Die Fälligkeit der Außenbewirtschaftungsgebühr wird aufgrund der Schließung von Gastronomiebetrieben bis auf weiteres ausgesetzt.

Um Familien zu entlasen, hat die Stadt Ulm am 20. März ebenfalls beschlossen, Kita-Gebühren für einen Monat zu erlassen: Notgruppenbetreuung wird verlängert