Navigation und Service

Springe direkt zu:

Biomüll wird bis 2. September wöchentlich geleert

Biomülltonnen

© EBU

Seit 27. Juni 2022 können die Biomüllbehälter wieder wöchentlich zur Abfuhr bereitgestellt werden. Um während der warmen Jahreszeit unangenehme Gerüche und Madenbildung zu vermeiden, werden die Biomülltonnen von den Entsorgungs-Betrieben der Stadt Ulm (EBU) jede Woche an den üblichen Tagen geleert.

Keine Plastiktüten verwenden
In diesem Zusammenhang weisen die EBU nochmals darauf hin, dass nach der Abfallsatzung der Stadt Ulm Biomüll nicht in Plastiktüten - auch nicht in kompostierbaren Plastikmüllbeuteln (z.B. nach DIN EN 13432 und 14995) - in die Biotonne gegeben werden darf. Diese verrotten nicht oder zu langsam und müssen aufwändig aussortiert werden. Stattdessen sollten für den Biomüll Papiertüten oder Zeitungspapier verwendet werden. Papier ist gut kompostierbar und saugt Feuchtigkeit auf, was die Hygiene besonders im Sommer verbessert.

Gartenabfälle
Rasenschnitt und andere Gartenabfälle können über die Biotonne entsorgt oder auf den Gartenabfallplätzen angeliefert werden. Für größere Mengen bieten die EBU auch gebührenpflichtige Gartenabfallsäcke aus Papier (ca. 80 l) zu 4,80 € an. Strauch- und Heckenschnitt kann ab sofort auch wieder zu den Häckselplätzen gebracht werden. Küchenabfälle und Tierstreu haben auf Gartenabfall- und Häckselplätzen nichts verloren! Sie locken Ratten und Ungeziefer an. Daher diese Materialien bitte nur in die Biotonne geben. Streu und Kot von Fleisch fressenden Tieren (z.B. Katzen und Hunden) gehören dagegen in die Restmülltonne!