Stadt Ulm - Tag des offenen Denkmals 2019 am 8. September

Navigation und Service

Springe direkt zu:

Tag des offenen Denkmals 2019 am 8. September

Bereits am Abend davor buntes Programm

Kunstvolle Malereien zieren einen Saal mit alten Fresken.

Der Minnesängersaal im Reichenauer Hof

Der bundesweite Tag des offenen Denkmals wird dieses Jahr in Ulm eröffnet. Mit einer ganztägigen Open-Air-Veranstaltung auf dem Münsterplatz wird gefeiert, wenn sich am  Sonntag, 8. September, die Türen und Tore faszinierender Denkmale öffnen. Bereits am Samstagabend wird ein buntes Abendprogramm geboten, dessen Höhepunkt die Musikperformance "Resonanzen" im Ulmer Münster ist.

Der Denkmaltag lebt davon, dass neben öffentlichen Einrichtungen auch viele Privatpersonen mitmachen und "ihr" Denkmal der Öffentlichkeit zugänglich machen. So sind in der Ulmer Innenstadt, aber auch in den anderen Stadtgebieten faszinierende Bauwerke zu besichtigen. Die Rundgänge und Gebäudebesichtigungen sind kostenlos. Einige der Veranstaltungen können jedoch nur mit einer begrenzten Besucheranzahl durchgeführt werden, weshalb Sie für diese Tickets benötigen. Nähere Infos dazu finden Sie in den Programmflyern.

43 Events in einer Nacht - Der Samstagabend bietet die Möglichkeit, den Wandel von Kunst und Architektur in der mehr als 1150 Jahre alten Stadt Ulm mitzuerleben. Die Rundgänge und Gebäudebesichtigungen sind kostenlos, für einige Veranstaltungen werden jedoch Tickets benötigt.

Besonders erwähnenswert ist hierbei das Angebot des Förderkreis Bundesfestung Ulm e.V., der das Fort Oberer Kuhberg präsentiert: Große Festungsbeleuchtung der Gräben und gedeckten Wege, Vorträge und Führungen zur historischen Vorfeldbeleuchtung, der Herausforderung musealer Nachbauten in der Denkmalpflege, der Funktion von Minenvorhäusern und Stollen sowie den Bautechniken des 19. Jhs., Vorführungen in der Blockhausbaustelle.

Programm zur Nacht des offenen Denkmals (4,07 MB, pdf)

Der diesjährige Tag des offenen Denkmals steht unter dem Motto "Modern(e): Umbrüche in Kunst und Architektur“. Bei zahlreichen Angeboten rund um dieses Thema öffnen im Ulmer Stadtgebiet und in der Region Wohnhäuser, Kirchen und Kultureinrichtungen ihre Türen. Begeben Sie sich auf eine spannende Zeitreise mit besonderem Fokus auf dem 100-jährigen Bauhaus-Jubiläum.

Programm zum Tag des offenen Denkmals (4,98 MB, pdf)

Musikperformance Resonanzen
7. September um 21 und 23 Uhr im Münster
Die imposante Inszenierung verwandelt das mächtige Mittelschiff des Ulmer Münsters in eine faszinierende Videolandschaft. Der Eintritt von 10 € kommt der Schaffung der neuen Kirchenfenster im Nordschiff der Kirche zugute:

Benefizkonzert Grundton D
8. September um 18 Uhr in der Pauluskirche
Seit 1990 veranstaltet der Deutschlandfunk in Zusammenarbeit mit der Deutschen Stiftung Denkmalschutz diese einmalige Konzertreihe, die deutschlandweit ausgestrahlt wird und Denkmalen in Not zugute kommt. Beim Konzert in der Pauluskirche führt die Gaechinger Cantorey Johann Sebastian Bachs „Motetten“ auf. Der Eintritt beträgt 30 € bzw. ermäßigt 15 €. Tickets über www.reservix.de

Der Tag des offenen Denkmals findet in Deutschland seit 1993 immer am zweiten Sonntag im September statt. Er wird von der Deutschen Stiftung Denkmalschutz koordiniert. Kulturdenkmale, die nur selten oder nie für die Öffentlichkeit zugänglich sind, werden an diesem Tag geöffnet. Das Programm in Ulm haben das Landesamt für Denkmalpflege im Regierungspräsidium Stuttgart, die Deutsche Stiftung Denkmalschutz und die Stadt Ulm zusammengestellt.