Navigation und Service

Springe direkt zu:

Anmeldung zur erweiterten Notgruppenbetreuung

Gutenberg-Schule Jungingen

Die Corona-Verordnung vom 9. Mai untersagt bis zum 15. Juni den Regelbetrieb der Kindertagesbetreuung. Seit dem 27. April wird in den städtischen Kindertageseinrichtungen eine erweiterte Notbetreuung angeboten. Sie betrifft in erster Linie Sorgeberechtigte, die eine Präsenzpflicht am Arbeitsplatz haben, unabkömmlich sind und kein anderweitiges Betreuungsangebot für ihre Kinder haben. Sie müssen dafür eine Bescheinigung ihres Arbeitgebers vorlegen.

Die Notbetreuung an den Grundschulen in Trägerschaft der Stadt Ulm erfolgt schultäglich von 7.00 Uhr bzw. 7.30 Uhr bis maximal 17.00 Uhr und wird soweit möglich am entsprechenden Schulstandort durchgeführt. Sorgeberechtigte, die Bedarf an der Notgruppenbetreuung haben, richten ihre Anmeldung inklusive der Präsenzbescheinigungen des Arbeitgebers an schulkindbetreuung@ulm.de. Das Formular für die Präsenzbescheinigung kann unter www.ulm.de abgerufen werden.

Es können ausschließlich die Anmeldungen bearbeitet werden, die folgende Angaben umfassen: Name des Kindes/ der Kinder, besuchte Schule, Betreuungstage und -uhrzeiten sowie die vom Arbeitergeber unterzeichnete Präsenzbescheinigung. Aufgrund der Kurzfristigkeit ist das Nachreichen der Präsenzbescheinigung bis einschließlich Donnerstag, 30. April 2020, möglich.

Um eine zufriedenstellende Organisation zu gewährleisten und die erforderlichen Schutzmaßnahmen einhalten zu können, werden die Sorgeberechtigten gebeten, den Bedarf für die kommende Woche bis spätestens Samstag, den 25.4.2020, 12.00 Uhr mitzuteilen. Alle bis dahin eingegangenen Anfragen werden am Wochenende bearbeitet und beantwortet. Wer einen Platz erst zu einem späteren Zeitpunkt bis einschließlich Ende der Pfingstferien benötigt, wird gebeten, sich zeitnah bis spätestens zum 29.4.2020 anzumelden.

Ein Besuch der Notgruppenbetreuung ist erst nach schriftlicher Bestätigung der Abteilung Bildung und Sport möglich. Diese Bestätigung muss den Betreuungskräften vor Ort vorgelegt werden.

Die Notgruppengruppenbetreuung der Klassenstufen 5 bis 7 an den weiterführenden Schulen findet vormittags zu den regulären Schulzeiten statt. Die Anmeldung erfolgt weiterhin über die Schulleitungen vor Ort.

Sorgeberechtigte der Kinder an Kindertageseinrichtungen in städtischer Trägerschaft melden sich bitte an der jeweiligen Einrichtung an, ein entsprechendes Formular wurde über die Einrichtungen versandt. Alternativ können Sie auch das Formular für die Schulkindbetreuung auf www.ulm.de nutzen. Die Notbetreuung findet in kleinen Gruppen in der Einrichtung statt, die ein Kind bislang besucht hat.

Die Landesverordnung lässt für die Notbetreuung in Kindertagesstätten und Schulen eine maximale Aufnahme von 50% der üblicherweise die Einrichtung besuchenden Kinder zu. Da die Notbetreuungskapazitäten begrenzt sind, ist nicht sichergestellt, dass alle Betroffenen auch eine Notbetreuung erhalten können. Sollte es zu personellen oder räumlichen Engpässen an den Einrichtungen kommen, wird die Stadt Ulm als Trägerin nach pflichtgemäßem Ermessen über die Aufnahme der Kinder entscheiden.

Von einer Notbetreuung ausgenommen sind Kinder, die Symptome eines Atemwegsinfekts oder eine erhöhte Temperatur haben oder in Kontakt zu einer mit Corona infizierten Person stehen oder standen.

Gebühren für die Kinder, die aufgrund der Einrichtungsschließungen nicht betreut werden können, werden für den gesamten Monat Mai erlassen. Ab Mai 2020 wird für die Notgruppenbetreuung ein Entgelt erhoben. Ausgenommen davon sind die weiterführenden Schulen sowie die Ganztagsschulen.