Navigation und Service

Springe direkt zu:

Film "LOVEMOBIL" - streamen und mitdiskutieren

Zoom-Gespräch am 27. Januar 2021

Doku-Film Lovemobil

© Elke Lehrenkrauss

Sehen Sie sich den Film im Internet an und kommen Sie mit der Regisseurin Elke Margarete Lehrenkrauss am Mittwoch, 27. Januar 2021, um 19.30 Uhr, per Zoom ins Gespräch und stellen Sie Ihre Fragen zum Film.

Wenn es Nacht wird in Deutschland, sind an den Waldwegen Camper mit blinkenden Lichterketten zu sehen: Es sind Prostituierte, die auf ihre Kunden warten. Die Filmemacherin Elke Margarete Lehrenkrauss porträtiert einige dieser Frauen mit ihren Hoffnungen und Ängsten bis eines Tages eine von ihnen ermordet wird.

Die Geschichte von Milena und Rita

Sie stehen an abgelegenen Landstraßen, auf verlassenen Parkplätzen am Stadtrand oder in einsamen Abfahrten zu Waldwegen. Die Rede ist von sogenannten "Lovemobilen" - Wohnmobile, die von Prostituierten zur Ausübung ihres Gewerbes genutzt werden.

Milena (23) und Rita (24) sind zwei Frauen, die in solchen Lovemobilen als Prostituierte ihre Dienste anbieten. Sie sitzen hinter den Scheiben ihrer Wohnwägen an der Landstraße zwischen Gifhorn und Wolfsburg und warten darauf, dass Männer anhalten und sie für Sex bezahlen. Der Dokumentarfilm, den Regisseurin Elke Margarete Lehrenkrauss über die rollenden Mini-Bordelle in ihrer Heimat gedreht hat, gibt einen Einblick in das Leben, die Tage und die langen Nächte in den Lovemobilen. Die Filmemacherin porträtiert die jungen Frauen mit ihren Hoffnungen und Ängsten – bis eines Tages eine von ihnen ermordet wird. Ein drastischer Fall, der jedoch zeigt, welche Gefahren hinter den verschlossenen Caravantüren lauern können. Denn durch ihre abgeschiedene Lage setzen sich die Frauen einem nicht zu unterschätzenden Sicherheitsrisiko aus.

Ein Film über einen Mikrokosmos, der eine Gesellschaft am härtesten Ende eines globalisierten Kapitalismus beschreibt und zum Nachdenken und Diskutieren anregt: Wollen wir in einer Gesellschaft leben, in der Frauen und deren Sexualität eine Ware sind?

Sie können den Film drei Tage lang online ansehen und am Mittwoch, 27. Januar 2021, um 19.30 Uhr mit der Regisseurin Elke Margarete Lehrenkrauss ins Gespräch kommen und ihre Fragen stellen.

Individueller Filmabruf
von Freitag, 22. Januar 2021, 6 Uhr bis Mittwoch, 27. Januar 2021, 18 Uhr
Der Abruf des Films ist mit folgendem Link ab Freitag, 22. Januar, 6 Uhr möglich:

https://vimeo.com/411534287
Passwort: Lovemobil_18

Gespräch und Diskussion mit Regisseurin Elke Margarete Lehrenkrauss
am Mittwoch, 27. Januar 2020, 19.30 Uhr, als Zoom Meeting
Die Diskussion wird über Zoom angeboten. Durch Klicken auf den Zoom-Link erhalten Sie Zugang zur Videokonferenz:

https://zoom.us/j/94782500050?pwd=Nm9iRDBROXFiT2NYMytDb3VjUjZtUT09
Meeting-ID: 947 8250 0050
Kenncode: 672752

Der Stream und die Teilnahme an der Diskussion sind kostenfrei. Wir bitten Sie aber um eine Spende an die Frauenhilfsorganisation Solwodi BW.

SOLWODI BW, Kreissparkasse Ostalb IBAN: DE45 6145 0050 1001 0218 12

Veranstalterinnen: Ulmer Bündnis gegen Menschenhandel und Zwangsprostitution, Frauenbüro der Stadt Ulm, Ostalb-Bündnis gegen Menschenhandel und (Zwangs-)Prostitution