Navigation und Service

Springe direkt zu:

Ulmer Denkanstöße vom 13. bis 16. März

Schrift Einsamkeit

Einsamkeit hat viele Gesichter: Zunächst denkt man an soziale Isolation und unfreiwillige Abgeschiedenheit von der Welt. Auf der anderen Seite ist sie auch ein bewusster Rückzug aus der Gesellschaft für mehr kreativen Raum und innere Einkehr. Eine Möglichkeit zum Kraftschöpfen, zur Entschleunigung, ein Weg zur Spiritualität. Die Ulmer Denkanstöße bieten vier Tage voller Vorträge, Kultur und Diskussionen zu diesen Themen.

Der Eintritt zu den Veranstaltungen ist frei. Die Einnahmen aus freiwilligen Spenden kommen der Ulmer Vesperkirche zugute.

Mittwoch, 13.03.
18 Uhr: Lost in Translation – Kinofilm (Xinedome)
20.30: Dunkelkonzert mit Jürgen Grözinger (Stadthaus)
Cellosuiten von J. S. Bach und „Solitude Music“ – für Gongs und Große Trommelvon Jürgen Grözinger

Donnerstag, 14.03. – Stadthaus Ulm
19.30 Uhr: Eröffnungsvortrag „Die Unverfügbarkeit der Gefühle“ mit Prof. Dr. Hartmut Rosa

Freitag, 15.03. – Stadthaus Ulm
14 – 16.30 Uhr: „Einsamkeit in Höhen und Tiefen“ (Vorträge und Diskussionen)
17 Uhr: „Einsamkeit in den Bergen“ mit Alexander Huber

Samstag, 16.03. – Stadthaus Ulm
14 – 16.30 Uhr: Gemeinsam - einsam (Vorträge und Diskussionen)
17 Uhr: Abschlussvortrtag „Gemeinam statt einsam“ Mit Prof. Dr. Dr. Manfred Spitzer

Vollständiges Programm und Informationen zu den Ulmer Denkanstößen 2019 unter:
http://www.ulmer-denkanstoesse.de/