Navigation und Service

Springe direkt zu:

Linie 2: Stadt muss 15,4 Mio. Euro mehr beisteuern

Linie 2 auf Kienlesbergbrücke
Auch nach der planmäßigen Inbetriebnahme der Linie 2 am 9. Dezember 2018 waren noch zahlreiche Restarbeiten zu erledigen. Größtenteils wurden diese im Laufe dieses Jahres abgeschlossen. Mittlerweile zeichnet es sich ab, dass sich der städtische Finanzierungsanteil laut einer aktuellen Kostenfortschreibung um 15,4 Mio. Euro im Vergleich zur Hochrechnung 2018 erhöht. Weiter

Filmvorführung "Kesselrollen" am Münsterplatz 25

Auf einer Straße sind Radfahrer unterwegs.
Am Freitag, 22. November, wird im m25 der Film "Kesselrollen - Wie rollt die Stadt von morgen?" gezeigt. Der Film porträtiert die Stuttgarter Fahrradkultur rund um nachhaltige Stadtentwicklung, Mobilität und Visionen. Außerdem wird das Team der Digitalen Agenda Einblicke in Ulmer Projekte geben und erklären, was Nachhaltigkeit, Digitalisierung und Fahrradfahren eigentlich miteinander zu tun haben. Start ist um 17.00 Uhr, der Eintritt ist frei. Weiter

Klarstellung von Oberbürgermeister Gunter Czisch

OB Gunter Czisch bei einer Rede

Das Polizeipräsidium Ulm ermittelt gegen fünf Verdächtige, die eine 14-Jährige in einer Gemeinde im südlichen Alb-Donau-Kreis vergewaltigt haben sollen. In Bezug auf die öffentliche Diskussion, die sich daraus entwickelt hat, gibt Oberbürgermeister Gunter Czisch folgende Klarstellung zu seiner Äußerung: "Ich bedaure sehr, dass meine ursprüngliche Äußerung missverständlich war. Selbstverständlich trägt das Mädchen keinerlei Schuld. Die Schuld an dieser Tat liegt ausschließlich und eindeutig bei den mutmaßlichen Tätern. Ich habe keinen Zweifel daran, dass Polizei und Staatsanwaltschaft der Ermittlung und Bestrafung der Täter mit all ihren verfügbaren Mitteln nachgehen werden. Ein solches Verbrechen ist schrecklich und kaum zu fassen. Mein Mitgefühl gilt dem Opfer und seiner Familie und ich wünsche Ihnen alle erdenkliche Kraft und notwendige Hilfe, um dieses Trauma zu verarbeiten."

Weiter